Definition und Einheiten für thermische Leistung

Die thermische Leistung (P) beschreibt den Wärmestrom einer Energieumwandlungsumlage. Es handelt sich dabei um eine physikalische Größe zur Bemessung der umgesetzten Wärmemenge (Q) pro Zeiteinheit (t). Sie gibt also bei Heizungen an, wie viel Wärmemenge innerhalb einer Zeitspanne abgegeben wird.
 

Zur Berechnung der thermischen Leistung wird folgende Formel herangezogen:

P = Q/t (thermische Leistung = Wärmemenge/Zeit)

Die Maßeinheit der thermischen Leistung ist Kilowatt (kW) oder Megawatt (MW). 1.000 Watt sind ein Kilowatt (10³). 1.000.000 Watt sind ein Megawatt (106).

 

Thermische Leistung und Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad einer Heizung bezeichnet das Verhältnis des eingesetzten Brennstoffs in Form von chemischer Energie zur Wärmeabgabe in thermischer Leistung. Es kann nie der ganze Wärmestrom vollständig genutzt werden, da bei der Umwandlung immer Verluste entstehen. Diese ergeben sich beispielsweise durch Abgase, den Eigenbedarf des Generators und ungewollte Wärmeabgabe in die Umgebung.

Eine weitere Form der thermischen Leistung ist die Nutzung von Abwärme bei Kraftwerken zur Beheizung von Gebäuden und industriellen Anlagen, um den Wirkungsgrad der Anlage optimal auszuschöpfen. In Form einer Kraft-Wärme-Kopplung wird hier die vom Kraftwerk erzeugte elektrische und die thermische Leistung kombiniert.
 

Überlegen Sie, Ihre Heizung zu modernisieren? Holen Sie sich ein kostenloses Heizungsangebot von einem Installationsfachbetrieb in Ihrer Nähe

Jetzt Angebot anfragen

Angebot für Heizung

 

Einfach zur neuen Heizung

Mit dem Austausch Ihrer Heizung lassen sich bis zu 50% Energiekosten sparen. Jetzt kostenlos & unverbindlich Angebot anfragen.

Jetzt neue Heizung finden