Solarabsorber – Funktion und Wirkungsweise

Der Solarabsorber ist ein Teil des Sonnenkollektors. Er absorbiert die Wärmeenergie der Sonneneinstrahlung und überträgt sie auf die Wärmeträgerflüssigkeit. Diese leitet die Wärme anschließend direkt in den Heizkreislauf oder in ein Speichermodul.
Die Beschichtung des Solarabsorbers dient dazu, dass er sich in der Sonne erwärmt. Daher muss das Bauteil langfristig UV- und hitzebeständig sein.
Die Trägerflüssigkeit durchströmt manche Solarabsorber direkt. Als Trägerflüssigkeit kann reines Heizungswasser  dienen, bei Frostgefahr ist bevorzugt ein mit Frostschutzmittel versetztes Wasser das Medium und überträgt die solare Wärme über Wärmetauscher auf Heizung und Wasser.

 

Solarabsorber in der Haustechnik

Solarabsorber sind mit speziellem Glas überzogen, um ein Abstrahlen der aufgenommenen Wärme an die Umgebung zu verhindern. Als wärmetechnische Isolierung dient auch oft geeignetes Dämmmaterial oder ein Vakuum. In südlichen, frostfreien Gebieten reicht es manchmal, sogenannten Solarlack zur Absorption der Sonnenstrahlung aufzubringen. Dort werden auch Speicher direkt auf den Kollektor über Dach montiert.

Verschiedene Typen von Solarabsorbern in der Haustechnik sind  Flächen- und Plattenabsorber, Vakuum-Röhrenabsorber, Absorber Matten als Schwimmbadabsorber, und Hybridabsorber in Verbindung mit Photovoltaik für die Solarthermie.

Mehr zum Thema Solarthermie