Wie finanziere ich meine neue Heizung?

Heizkosten senken


Mit Förderung und Modernisierungskredit sofort Kosten sparen

Viele Hausbesitzer scheuen den Kauf einer neuen Heizung. Und dass, obwohl neben ihrem Geldbeutel auch die Umwelt davon profitiert – selbst bei einer Finanzierung. Durch die attraktive Förderung und die besonders günstigen Zinsen ist ein Modernisierungskredit zum Heizungstausch lukrativ. In manchen Programmen sind die Tilgungszuschüsse sogar höher als die Kosten für den Kredit selbst. Hinzu kommt die Ersparnis bei den Heizkosten. So wird auch eine finanzierte neue Heizung zu einem guten Geschäft. Wie das funktioniert, zeigen wir Ihnen hier

 

Wie viel Förderung erhalten Sie für Ihre neue Heizung?

Die Förderung für Ihre neue Heizung ist abhängig vom Heizsystem. Die KfW gewährt zinsverbilligte Kredite und Tilgungszuschüsse für Hybrid– und Umweltheizungen wie Wärmepumpen, Holz- oder Pelletkessel sowie Solarthermieanlagen. Erhältlich sind diese über das KfW-Programm 167 „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“. Besonders interessant ist, dass Sie die Darlehen sogar mit den hohen Zuschüssen aus dem BAFA-Programm „Heizen mit erneuerbaren Energien“ kombinieren können.

Für reine Öl- und Gasheizungen gibt es seit 2020 allerdings keine zinsvergünstigten Kredite mehr. Diese wurden mit der Einführung des Klimapakets ersatzlos gestrichen. Wer auf Fernwärme umsteigt, erhält die attraktiven Förderdarlehen mit Tilgungszuschüssen in Höhe von 20 Prozent allerdings weiterhin. Relevant ist dabei das KfW-Programm 152 „Energieeffizient Sanieren – Kredit“.

Weitere Fördermittel für Ihre neue Heizung halten neben dem Bund auch Länder, Kommunen und Energieversorger bereit. Einen aktuellen Überblick gibt Ihnen auch unsere kostenfreie Fördermittelauskunft.

 

Heizung ca. Kosten
(in Euro)
KfW-Kreditprogramm
/Sollzins
(Stand: 15.04.2020)
KfW-
Tilgungszuschuss
BAFA-
Investitionszuschuss
Gas-
Brennwertkessel
4.000 – 5.000 keine Förderung mehr
seit Januar 2020
Öl-
Brennwertkessel
5.000 – 6.500 keine Förderung mehr
seit Januar 2020
Gas-Brennwert-Hybrid-heizung 4.000 – 6.000 KfW 167 (1,00 %) 20 bis 40 %
der Kosten
Solarthermie | Warmwasser 3.000 – 5.000 KfW 167 (1,00 %) 30 % der Kosten
Wärmepumpe 8.000 – 16.000 KfW 167 (1,00 %) 35 bis 45 %
der Kosten
Scheitholzheizung 10.000 – 15.000 KfW 167 (1,00 %) 35 bis 45 %
der Kosten
Pelletheizung 15.000 – 22.000 KfW 167 (1,00 %) 35 bis 45 %
der Kosten
Nah-/ Fernwärme 4.000 – 6.000 KfW 152 (0,75 %) 20 %

 

Wie können Sie eine Heizung zu günstigen Konditionen finanzieren?

Banken und Heizungshersteller bieten Ihnen als Immobilienbesitzer einen zweckgebundenen Modernisierungskredit ohne Grundbucheintrag an. Mit günstigeren Zinssätzen als bei einem normalen Ratenkredit können Sie so Ihre neue Heizung günstig finanzieren. Besonders attraktiv ist der Kredit der KfW im Programm 152. Mit 0,75 % Sollzins und einem Tilgungszuschuss von 20 % (Stand: 15.04.2020) stellt er alle anderen Angebote in den Schatten. Während es die Förderung nur für Nah- und Fernwärmesysteme gibt, ist auch die Kombination aus BAFA-Zuschüssen und einem KfW-Darlehen über das Programm 167 attraktiv. Hier bekommen Sie einen effektiven Zinssatz von 1,0 % und Zuschüsse in Höhe von 20 bis zu 45 % der anfallenden Kosten – abhängig von der Art der neuen Heizung. In der Summe zahlen Sie für den Kredit damit deutlich weniger Geld, als Sie die Investition in Ihre neue Heizung kostet. So clever kann es sein, jetzt die neue Heizung zu finanzieren und ab sofort Heizkosten zu sparen.

Mehr zum Modernisierungskredit

 

Welche Vorteile bietet eine neue Heizung?

Neue Heizungen arbeiten wesentlich effizienter als ihre betagten Vorgängermodelle. Allein durch den Austausch eines alten Gas- oder Ölkessels gegen einen neuen Kessel mit Brennwerttechnik lassen sich etwa 20 Prozent der Energiekosten einsparen. Sorgen Solarkollektoren auf dem Dach vom Frühjahr bis zum Herbst für warmes Wasser, kann die konventionelle Heizung in dieser Zeit komplett ausgeschaltet bleiben. Neue Heizungen lassen sich darüber hinaus auch digital steuern – vom Sofa oder von unterwegs, ganz nach dem persönlichen Bedarf. Das steigert den Wohnkomfort und die Energieeffizienz.

Ihr Heizungs-Angebot in 5 Schritten:

  • schnell
  • kostenlos
  • geprüft
  • gefördert
  • sicher

 

Ab wann sollte die alte Heizung ausgetauscht werden?

Warten Sie nicht, bis Ihre alte Heizung endgültig den Geist aufgibt. Bei allen Heizungen, die älter als 15 Jahre sind, ist ein Austausch in Betracht zu ziehen. Sie können in puncto Energieverbrauch nicht mehr mithalten, Störungen häufen sich und in absehbarer Zeit stehen teure Verschleißreparaturen an. Vorher wechseln spart Geld und bringt Sicherheit im Betrieb.

 

Welche neue Heizung ist die Richtige?

Am besten fragen Sie Ihren Heizungs-Fachbetrieb. Der Experte informiert über mögliche Heizungsalternativen und gibt Empfehlungen, welche Anlage am besten zu Ihnen und Ihrem Haus passt. Alternativ können Sie hier unverbindlich und kostenlos Angebote für Ihre neue Heizung anfordern. Sie erhalten Heizungsangebote von Fachbetrieben aus Ihrer Nähe, können die Preise vergleichen und finden einfach die beste Lösung für sich.

Was kostet eine neue Heizung?

Vergleichen lohnt sich, das zeigt ein Blick auf die Investitions- und Betriebskosten der einzelnen Heizsysteme. Hier gibt es maßgebliche Unterschiede. Unser Ratgeber “Die neue Heizung – Kosten und Ersparnis“ gibt Ihnen einen ausführlichen Überblick. Mit Hilfe unseres kostenlosen Heizkosten-Rechners lassen sich einfach und schnell Kosten und Einsparungen für unterschiedliche Heizungen für Ihr individuelles Gebäude ermitteln.

Angebot umweltfreundliche Heizung

Angebot für Ihre umweltfreundliche Heizung

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Heizung? Fordern Sie in nur 2 Minuten ihr kostenfreies Angebot an. Unsere Experten finden die richtige Technik und helfen Ihnen bei der Beantragung der passenden Förderung!

Jetzt Angebot anfordern

  • schnell
  • kostenlos
  • geprüft
  • gefördert
  • sicher

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Fotolia / Gina Sanders