Wenn Sie eine neue Heizung kaufen, investieren Sie bis zu 10.000 Euro. Damit Sie für Ihr Geld nur das Beste bekommen, sollten Sie einen Blick auf Ölheizung-Tests werfen.

 

Test von Öl-Brennwertheizungen: nützliche Informationsquelle

Eine neue Ölheizung sollten Sie nicht einfach so kaufen, sondern sich gut vorbereiten. Schließlich geht es um eine Gesamtinvestition, die einen fünfstelligen Betrag umfassen kann. Allein der Brennwertkessel schlägt mit 5.000 bis 6.500 Euro zu Buche, dazu kommen der Warmwasserspeicher, Sanierungsmaßnahmen, Montagekosten und anderes – eine genaue Aufstellung liefert unsere Übersicht über die Kosten für eine Ölheizung. Bei einer Anschaffung der Ölheizung dieser Größenordnung lohnt sich ein ausgiebiger Produktvergleich im Vorfeld, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu ermitteln. Anhaltspunkte liefern neben Mund-zu-Mund-Propaganda im Bekanntenkreis vor allem Ölheizungstests auf Serviceportalen. Erste Instanz auf diesem Gebiet ist die unabhängige Stiftung Warentest. Leider stammt der letzte Test von Ölbrennwertkesseln aber aus dem Jahr 2008. Tipp: Die Kommentare unter dem Test enthalten auch aktuelle Einschätzungen und Erfahrungen anderer Leser.

 

Ölheizung im Test – sind die Testsieger empfehlenswert?

Bei anderen Tests als die der Stiftung Warentest sollten Sie die Seriosität der Quelle prüfen. Nicht in jedem Vergleichsportal werden die Testsieger objektiv und durch fundierte Prüfverfahren ermittelt. Skepsis ist angebracht, wenn Sie keinerlei Informationen dazu finden, wie der Test überhaupt durchgeführt wurde. Je genauer die Beschreibung der Prüfkriterien ausfällt, desto vertrauenswürdiger ist die Quelle in der Regel. Übrigens, auch andere Heizungsarten und -komponenten werden regelmäßig Tests unterzogen. So finden Sie über eine Suche im Internet vom Test von Infrarotheizungen über Heizungsthermen bis hin zur Elektroheizung weitere Vergleiche, die Sie bei der Kaufentscheidung unterstützen.

 

Fordern Sie hier Ihr Angebot für eine neue Heizung an!