Wer eine Solaranlage auf seinem Dach installieren lässt, kann mit attraktiven Zuschüssen oder günstigen Darlehen rechnen, die teilweise sogar kombinierbar sind. Neben BAFA-Förderung und günstigem KfW-Darlehen haben auch die Bundesländer attraktive Programme zur Solarförderung anzubieten.

 

Umweltfreundliches Heizen wird belohnt: Förderung für Solarthermie

Erste Anlaufstelle für eine Förderung von Solarthermie ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Über den Programmteil „Einzelmaßnahmen“ erhalten Sanierer hier Zuschüsse in Höhe von 30 Prozent für ihre Solarthermieanlage. Wichtig ist, dass die Anlage der Warmwasserbereitung und/oder der Heizungsunterstützung dient.

 

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Höhe der Fördermittel:

Fördergegenstand Zuschuss Hinweis
Solarthermie für
Heizung und/oder
Warmwasser
30 %  Installation oder Erweiterung einer Solarthermieanlage.
Hybridheizung aus Gasbrennwert-
heizung und Solarthermie
30 % Installation der Solarthermieanlage zusammen mit einer neuen Gasbrennwertheizung, wobei die Solarthermieanlage 25 % der Heizlast im Gebäude decken muss (Bemessungswert: 635 W/m² Kollektorfläche; bei 20 kW Heizlast ist eine Kollektorfläche von rund 8 m² erforderlich)
Austausch einer Ölheizung durch eine Gas-Solar-Hybridheizung 40 % Austausch einer bestehenden Ölheizung durch eine Gas-Solar-Hybridheizung
Umsetzung von Maßnahmen aus einem Sanierungsfahrplan 5 % extra Durchführen von Maßnahmen aus einem höchstens 15 Jahre alten BAFA-Sanierungsfahrplan

 

Damit Bauherren und Hausbesitzer die Solarthermie Förderung beantragen können, sind hohe technische Anforderungen zu erfüllen. So gilt unter anderem Folgendes:

  • Die Solarthermieanlage muss der Warmwasserbereitung und/oder der Raumheizung dienen (Alternativ auch Kälteerzeugung oder Zuführung von Wärme/Kälte in ein Wärme- oder Kältenetz)
  • Solarkollektoren müssen das Solar Keymark Zertifikat tragen und in der BAFA-Liste der förderfähigen Kollektoren und Solaranlagen aufgeführt sein

Außerdem sind die Fördermittel vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen online über die BAFA-Webseite zu beantragen. Haben Sanierer den Antragszeitpunkt verpasst, können Sie den Steuerbonus für die Sanierung oder den Steuerbonus für Handwerkerleistungen nutzen. Beide lassen sich rückwirkend beantragen.

 

Günstiges KfW-Darlehen für Solarthermie (KfW 167)

Finanzieren lässt sich die neue Solarthermie-Anlage noch bis einschließlich Juni 2021 mit einem zinsgünstigen Darlehen der KfW im Programm 167 “Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“. Bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit gibt es hier für die Umstellung der Heizung auf erneuerbare Energien. Ab Juli 2021 ersetzt die Darlehensvariante der BEG EM-Förderung das KfW-Programm. Genau wie die BAFA-Förderung muss auch die KfW-Förderung für Solarthermie vor der Installation der Anlage beantragt werden.

 

BAFA- und KfW-Förderung – geht beides?

Ja. Zusätzlich zu den Zuschüssen des BAFA kann bei der KfW ein spezieller Ergänzungskredit beantragt werden (KfW-Programm 167: “Energieeffizient Sanieren -Ergänzungskredit“, Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien). Auf diese Weise lässt sich eine Heizungsmodernisierung komplett durch Kredit und Zuschuss finanzieren. Die Summe aus BAFA-Zuschuss und KfW-Kredit darf dabei die Kosten der Maßnahme nicht übersteigen.

Solaranlage: Was unterscheidet Solarthermie und Photovoltaik?

 

 

Förderung der Solarthermie im Neubau

Im Neubau gibt es Fördermittel für eine Solarthermieanlage nur dann, wenn Bauherren ein Effizienzhaus errichten. Bis einschließlich Juni 2021 sind dabei Darlehen mit Tilgungszuschüssen in Höhe von 15 bis zu 25 Prozent über das KfW-Programm 153 erhältlich. Ab Juli 2021 stehen dann einmalige Zuschüsse in Höhe von 15 bis 27,5 Prozent oder Darlehen mit Tilgungszuschüssen in gleicher Höhe über den Programmteil „Wohngebäude“ der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG WG) bereit. In beiden Fällen erstreckt sich die Förderung über die Gesamtkosten des Neubaus.

 

Heizungssanierung: Regionale Förderung für Solaranlagen

Solarthermie-Anlagen werden zusätzlich über die Landesbanken der Bundesländer gefördert. Auch Kommunen bieten häufig eine Solarförderung an, ebenso wie Versorgungsunternehmen. Wer sich ein genaues Bild machen möchte, welche Förderung für Solarthermie es im individuellen Einzelfall gibt, der sollte einen Blick in unsere Fördermittelsuche werfen.

Jetzt Fördermittelauskunft starten

 

Weitere Informationen zu Solarthermieanlagen

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Franz Metelec – Fotolia.com