Durchschnittlich sind die Heizkessel in Deutschland 24 Jahre alt und nicht mehr auf dem neuesten technologischen Stand. Der Wechsel der alten Ölheizung auf eine neue Ölheizung mit Brennwerttechnik geht schnell, ist günstig und senkt Ihre Heizkosten. Allerdings wurde die Förderung für eine neue Öl-Brennwertheizung seit dem 1.1.2020 eingestellt.

 

Heizungsanlage modernisieren: So günstig ist eine neue Ölheizung

Der Austausch der Ölheizung ist bei einer Sanierung Ihres Heizsystems die erste Wahl, wenn beispielsweise kein Gasanschluss realisierbar ist oder für eine Pelletheizung zu wenig Platz vrohanden ist. Eine moderne Ölheizung mit Brennwerttechnik zieht zusätzliche Energie aus den kondensierten Verbrennungsabgasen, was einen Normnutzungsgrad von bis zu 104 Prozent ermöglicht. Zum Vergleich: Ältere Heizölkessel nutzen gerade einmal etwa 70 bis 85 Prozent der Wärmeenergie des Heizöls aus. Eine neue Ölheizung schont also die Umwelt, spart Energie und senkt Ihre laufenden Kosten. Durch die effizientere Heiztechnik amortisieren sich die Kosten für die Modernisierung der Anlage schnell. Auch der Aufwand für den Umbau hält sich meist in Grenzen, da sich bei einer Modernisierung der Ölheizung üblicherweise Tank, Leitungen, Heizkörper und eventuell der Wärmespeicher übernehmen und weiter betreiben lassen. Das senkt die Kosten für die Anschaffung.

 

Ihr Heizungs-Angebot in 5 Schritten:

  • schnell
  • kostenlos
  • geprüft
  • gefördert
  • sicher

 

Kosten für eine Ölheizung mit Brennwerttechnik – sparen Sie durch ein modernes Heizsystem

Die meisten Kosten verursacht bei der Modernisierung Ihrer Ölheizung der neue Öl-Brennwertkessel. Hierfür liegen die Preise bei ca. 5.000 bis 6.500 Euro. Für die Montage sowie die meist notwendige Sanierung des Schornsteins und einen neuen Warmwasserspeicher müssen Sie nochmals ca. 2.000 Euro einplanen. Ihre Heizkosten lassen sich durch diese Maßnahmen aber um bis zu 30 Prozent reduzieren und Ihre Warmwasserbereitung wird deutlich energieeffizienter. Der zusätzliche Einbau von Solarthermie zur Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung macht Ihr Eigenheim noch energieeffizienter. Informieren Sie sich hier über die aktuellen Förderbedingungen in Zusammenhang mit einer Ölheizung.

 

Kostenbeispiele für eine neue Ölheizung

Fallbeispiel 1:

Einfamilienhaus mit rund 120 Quadratmetern zu beheizender Wohnfläche, vor etwa 10 Jahren Fassaden- und Dachdämmung erneuert. Geplante Maßnahmen: neuer Brennwertkessel Öl, Schornsteinsanierung, Erneuerung Warmwasserspeicher

Bauteil Kosten (ohne Montage) Vorteile
Öl-Brennwert­kessel ca. 5.000 – 6.000 Euro Durch moderne Brennwerttechnik ist ein hoher Wirkungsgrad möglich, wodurch die Heizkosten um mehr als 10 Prozent gesenkt werden können.
Warmwasser­­­speicher ca. 1.000 – 1.500 Euro Ein neuer, gut gedämmter Warmwasserspeicher senkt die Kosten für die zentrale Warmwassergewinnung.
Schornstein­­sanierung ca. 800 – 1.000 Euro Für die niedrigen Temperaturen des Abgases und das Kondensat, das bei der neuen Brennwerttechnologie entsteht, sind alte Schornsteine meist nicht geeignet und müssen saniert werden.
Gesamtpreis neue Ölheizung ca. 6.800 – 8.500 Euro
  • schneller Einbau möglich
  • vorhandener Heizöltank, Leitungen und Heizkörper können weiter genutzt werden
  • günstige und schnelle Sanierungsmaßnahme mit hohem Einsparpotential

Fallbeispiel 2:

Einfamilienhaus mit rund 120 Quadratmetern zu beheizender Wohnfläche, gute Dämmung. Maßnahmen: neuer Brennwertkessel Öl, neuer Warmwasserspeicher, Schornsteinsanierung, Solarthermie zur Warmwassererzeugung und Heizungsunterstützung

 Bauteil  Kosten (ohne Montage)  Vorteile
 Öl-Brennwertkessel  ca. 5.000 – 6.500 Euro Durch moderne Brennwerttechnik ist ein hoher Wirkungsgrad möglich, wodurch die Heizkosten um mehr als 10 Prozent gesenkt werden können.
 Warmwasser­speicher  ca. 1.000 – 1.500 Euro Ein neuer, gut gedämmter Warmwasserspeicher senkt die Kosten für die zentrale Warmwassergewinnung.
 Schornstein­sanierung  ca. 800 – 1.000 Euro Für die niedrigen Temperaturen des Abgases und das Kondensat, das bei der neuen Brennwerttechnologie entsteht, sind alte Schornsteine meist nicht geeignet und müssen saniert werden.
 Solarthermie  ca. 8.000 Euro Unterstützung bei der Warmwassergewinnung und Heizung senkt die Energiekosten deutlich
 Förderung Solarthermie 30 % Gutschrift Fördermittel:
ca. 2.400 Euro
Förderung der BAFA
Gesamtpreis neue Ölheizung, Sanierungsmaßnahmen und Solarthermie  ca. 12.400 – 14.600 Euro Senkung der Heizkosten durch Solarthermie

 

Heizkosten sparen: So senken Sie Ihre Ausgaben zusätzlich

Mit der Modernisierung Ihrer Heizanlage haben Sie bereits einen großen Schritt in Richtung “günstig heizen” gemacht. Doch auch die laufenden Kosten für die Ölheizung können Sie noch weiter senken, wenn Sie folgende Tipps beachten:

  • ► Große Heizöltanks sorgen für Unabhängigkeit von Preisfluktuationen
  • ► Heizöl kaufen, wenn die Heizölpreise niedrig sind (üblicherweise in den Sommermonaten)
  • ► Sammelbestellungen mit Nachbarn reduzieren durch die größere Abnahmemenge den Preis zusätzlich
  • ► Heizkosten senken durch zusätzlichen Einbau einer Solaranlage
  • ► BAFA-Förderung für neue Solarthermie-Anlage sichern
  • ► Ergänzung um eine Solaranlage für die Warmwasserbereitung
  • ► Ergänzung um eine Solaranlage für die Heizungsunterstützung
  • ► Vergleichen Sie vor dem Einbau Ihrer neuen Ölheizung verschiedene Angebote von Fachbetrieben und Installateuren
  • ► Heizungsregelung exakt an Ihren Bedarf anpassen

 

Inbetriebnahme und Wartung Ihrer neuen Ölheizung – Folgekosten senken

Die korrekte Inbetriebnahme durch den Fachhandwerker sowie die regelmäßige Wartung der Heizanlage gewährleistet am besten, dass Ihre neue Ölheizung lange gute Dienste leistet. Teure Reparaturen und Folgekosten lassen sich so vermeiden.

  • ► Nach der Installation der neuen Anlage müssen alle Heizungsrohre gründlich durchgespült werden, um Verunreinigungen durch die Montagearbeiten zu vermeiden.
  • ► Vor Inbetriebnahme muss der Fachbetrieb die Leitungen unter Betriebsdruck auf Dichtheit prüfen.
  • ► Damit Heizkessel, Umwälzpumpe und Thermostatventile optimal und energiesparend zusammenarbeiten, ist ein hydraulischer Abgleich notwendig. So sparen Sie Heizkosten und sorgen für gleichmäßige Heizleistung im ganzen Haus.
  • ► Lassen Sie sich durch den Heizungsfachmann genau den Betrieb Ihrer neuen Ölheizung erklären. Insbesondere die richtige Heizungsregelung kann die Betriebskosten der Ölheizung senken.
  • ► Legen Sie Wert auf die korrekte Übergabe aller Unterlagen wie Handbücher, Betriebsanleitungen sowie die Messdaten von der Inbetriebnahme durch den Installateur.
  • ► Das Abnahmeprotokoll wird von beiden Seiten unterschrieben und sollte auch Punkte wie das spätere kostenlose Nachjustieren der Ölheizung nach der ersten Heizsaison enthalten.
  • ► Fachunternehmererklärung: Der Heizungsinstallateur bestätigt damit, dass alle Arbeiten und die verwendeten Produkte den gesetzlichen Vorgaben entsprechen.
  • ► Regelmäßige Wartung und Inspektion der neuen Ölheizung: Am besten schließen Sie einen detaillierten Wartungsvertrag mit dem installierenden Fachbetrieb ab. Achten Sie darauf, dass Preise und verbindliche Termine vertraglich abgesichert sind.

 

Angebote Ölheizung

Angebote Ölbrennwertkessel – unverbindlich anfragen

Hier können Sie unverbindlich und kostenlos Angebote für einen Öl-Brennwertkessel anfordern. Sie erhalten dann Angebote von einem Installateur in Ihrer Nähe und können so das beste Heizungsangebot für sich finden.

Angebote Ölheizung

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Buderus