Hohe BAFA Förderung für Energieberatung & Sanierungsfahrplan

Der Sanierungsfahrplan

 

80 % Prozent Zuschuss für die Beratung in 1- und 2-Familienhäusern

Seit Anfang 2020 bekommen Hausbesitzer eine attraktivere BAFA-Förderung für die Energieberatung. Denn wie im Klimaschutzplan beschlossen, bezuschusst der Staat die Maßnahme nun zu 80 Prozent. Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern bekommen damit bis zu 1.300 Euro für Sanierungskonzepte zum KfW-Effizienzhaus oder langfristig umsetzbare Sanierungsfahrpläne. Wir erklären, welche Voraussetzungen dabei zu erfüllen sind und wie Interessierte die Förderung beantragen.

 

Was genau wird vom BAFA gefördert?

Im Rahmen der BAFA-geförderten Energieberatung untersucht ein Energieberater das eigene Wohnhaus ganz genau. Er stellt Sanierungspotenziale heraus und konzipiert ein individuelles Sanierungskonzept, das optimal zum jeweiligen Gebäude passt. Wer die „Förderung für Energieberatung für Wohngebäude“ vom BAFA nutzen möchte, kann sich dabei für zwei Beratungsvarianten entscheiden:

  • Die Schritt-für-Schritt Sanierung: Bei dieser Variante erstellt der Experte einen bundesweit einheitlichen Sanierungsfahrplan. Dieser zeigt auf, welche Maßnahme am Anfang der Sanierung stehen soll und welche weiteren Schritte am besten darauf folgen. Ziel des Fahrplans ist es, Hausbesitzer zu einer umfassenden energetischen Sanierung zu motivieren. Die einzelnen Schritte können sie dabei in einem beliebigen Zeitraum umsetzen.
  • Die Komplettsanierung: Bei der zweiten Variante erstellt der Berater ein Sanierungskonzept, das sich in einem Zuge umsetzen lässt. Mit den darin enthaltenen Maßnahmen erreichen Hausbesitzer einen energiesparenden KfW-Effizienzhausstandard.

 

Wie hoch fördert das BAFA die Energieberatung 2020?

Seit Februar 2020 fördert das BAFA die Energieberatung zu 80 Prozent. Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern bekommen dabei bis zu 1.300 Euro der anfallenden Beratungskosten vom Staat. Bei Wohnhäusern mit mehr als zwei Wohnungen liegt die Fördergrenze sogar bei 1.700 Euro. Hinzu kommen dann noch einmal 500 Euro, wenn der Energieberater die Ergebnisse seiner Arbeit auf einer Wohnungseigentümerversammlung vorstellen soll. Die folgende Übersicht zeigt die wichtigsten Informationen auf einen Blick:

• 80 Prozent Zuschuss für die Energieberatung in Wohngebäuden
• maximal 1.300 Euro für die Beratung in Ein- und Zweifamilienhäusern
• maximal 1.700 Euro in Gebäuden mit mindestens drei Wohnungen
• 500 Euro für die Vorstellung bei einer Wohnungseigentümerversammlung

Die höhere „Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude“ ist ein Bestandteil des Klimapakets der Bundesregierung. Sie soll Hausbesitzer zum Sanieren motivieren und somit zu einer Senkung der CO2-Emissionen im Gebäudebereich führen.

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Wer von der attraktiven Förderung profitieren möchte, muss einige Anforderungen erfüllen. So gilt unter anderem Folgendes:

• das entsprechende Haus befindet sich in Deutschland
• Bauanzeige oder Bauantrag sind mindestens 10 Jahre alt
• das Gebäude dient zu mindestens 50 Prozent dem Wohnen oder wurde ursprünglich als Wohngebäude geplant

Außerdem sind nur Energieberater zugelassen, die in der Energie-Effizienz-Experten-Liste für Förderprogramme des Bundes gelistet sind.

 

Wer stellt den Förderantrag beim BAFA?

Den Antrag auf einen Zuschuss zur „Vor-Ort-Beratung“ und die Abwicklung übernimmt der Energieberater. Vor Beginn der Beratung reicht er den Förderantrag online beim BAFA ein. Der Zuschuss wird an den Energieberater ausgezahlt. Dieser ist verpflichtet, den Zuschuss vom Beraterhonorar abzuziehen.

Wer vorab unterschiedliche Sanierungsmaßnahmen durchspielen und bezüglich Einsparpotenzial und Kosten näher beleuchten möchte, erhält mit unserem Sanierungsrechner wichtige Entscheidungshilfen. Nötig sind dabei nur wenige Angaben zum eigenen Gebäude.

Weitere Informationen zur „Sanierungsberatung“.

Was beinhaltet der Sanierungsfahrplan?

Die bundesweit einheitliche und farbgeleitete Zusammenfassung (in Anlehnung an die bereits bekannte Farbskala im Energiebereich) enthält:

  • Eine Zusammenstellung der Sanierungsmaßnahmen in Form von zwei Booklets. Sie richtet sich nach dem Haus und den persönlichen Wünschen und Vorstellungen des Hausbesitzers
  • Booklet 1 “Mein Sanierungsfahrplan“ fasst alle wichtigen Informationen zusammen
  • Booklet 2 “Umsetzungshilfe für meine Maßnahmen“ enthält weitere Erläuterungen zu den Maßnahmen und Kosten

 

Wie profitieren Hausbesitzer von einem individuellen Sanierungsfahrplan?

Der Sanierungsfahrplan sorgt für eine ganzheitliche Betrachtung des Hauses bei einer energetischen Sanierung. Durch den übersichtlichen Beratungsbericht erkennen Haus- und Wohnungseigentümer leicht ihre Möglichkeiten und setzen im Idealfall die empfohlenen Maßnahmen auch um. Die in der Praxis typischen Schritt-für-Schritt-Sanierungen können damit in ein gebäudespezifisches Gesamtkonzept eingebettet werden. Mit dem Sanierungsfahrplan lassen sich erstmals die Ergebnisse einer Energieberatung von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Mehrfamilienhäusern bundesweit einheitlich zusammenfassen.

 

Einsparpotential ermitteln Was ist die beste Sanierungslösung für Ihr Gebäude? Der kostenlose Sanierungsrechner zeigt Ihnen mögliche Kosten und Einsparmöglichkeiten auf und berechnet eine Sanierungsempfehlung.

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: BMWi