Biobrennstoffe: nachhaltig, CO2-neutral und vielseitig

 

Biobrennstoffe (oder auch biogene Brennstoffe) sind Energieträger biologisch-organischer Herkunft. Sie liegen sowohl in fester als auch in flüssiger Form vor. Ein weiterer gängiger Begriff in der Heiztechnik für diese Stoffe ist Biomasse.


Beispiele für Biobrennstoffe:

  • Holz, in Form von Scheiten, Pellets oder Hackschnitzeln
  • Pflanzenöl, wie beispielsweise Rapsöl
  • Bioethanol, gewonnen aus zucker- oder stärkehaltigen Pflanzen
  • Tierprodukte, wie Tiermehl oder Exkremente

 

Gegenüber fossilen Energielieferanten wie Kohle, Erdöl und Erdgas haben Biobrennstoffe elementare Vorteile: sie sind regenerierbar und CO2-neutral.
Ein großer Teil der heiztechnisch verwertbaren Biomasse fällt als landwirtschaftlicher Abfall an. So kommt Schnittholz, das bei der Landschaftspflege entsteht, in großen Biogasanlagen zum Einsatz. Die verarbeitende Holzindustrie produziert täglich Holzabfälle, aus denen Pellets oder Hackschnitzeln entstehen. Abfälle aus der landwirtschaftlichen Tierhaltung lassen sich ebenfalls zur Wärmeerzeugung nutzen.
Pflanzen, die zur Produktion von flüssigen Biobrennstoffen dienen, entstammen hingegen in der Regel einem gezielten Anbau. Aus Umweltschutzgründen gelten in der EU strenge Regeln. Die Pflanzen dürfen weder von Flächen stammen, die zur Nahrungsmittelproduktion dienen könnten, noch von Flächen des tropischen Regenwaldes oder aus Naturschutzgebieten.

 

Nachhaltiges Heizen mit Biobrennstoffen im Privathaushalt

Im privathäuslichen Umfeld stellen Heizungsanlagen für Biobrennstoffe eine umweltfreundliche Alternative dar. Die Anlagen unterscheiden sich durch den Gebrauch von fester und flüssiger Biomasse.

Festbiobrennstoffe kommen zum Einsatz in:

  • Pelletheizungen
  • Hackschnitzelkessel
  • Scheitholzkessel (z.B. Holzvergaserkessel)

 

Pelletkessel und Hackschnitzelheizungen sind optimal auf das jeweilige Heizmaterial ausgelegt und verwerten es hocheffizient. Moderne Scheitholzkessel arbeiten als Holzvergaserkessel und nutzen Stückholz definierter Länge.

 

Flüssigbiobrennstoffe kommen zum Einsatz in:

  • Blockheizkraftwerken

 

Blockheizkraftwerke nutzen flüssige Biobrennstoffe, sie erzeugen sowohl Wärme als auch Strom.

 

Sie möchten sich über die Kosten einer Sanierung Ihrer Heizungsanlage informieren? Dann nutzen Sie unseren kostenfreien Angebotsrechner!

Jetzt Angebot anfragen

 

Angebot für Heizung

 

Einfach zur neuen Heizung

Mit dem Austausch Ihrer Heizung lassen sich bis zu 50% Energiekosten sparen. Jetzt kostenlos & unverbindlich Angebot anfragen.

Jetzt neue Heizung finden