Sie ist eine unscheinbare Komponente im komplizierten Heizkreislauf Ihrer Heizung, doch ohne sie läuft nichts: die Umwälzpumpe. Die Pumpe ist dafür zuständig das erhitzte Wasser durch die Heizungsrohre bis in die Heizkörper bzw. die Flächenheizung zu pumpen, wo das Wasser schließlich für wohlige Wärme und Behaglichkeit in Ihrem Zuhause sorgt. Da Umwälzpumpen elektrisch betrieben werden und alte Pumpen oft Stromfresser im Dauerbetrieb sind, ist die Erneuerung der Heizungspumpe eine schnelle, günstige und lukrative Art der Heizungsoptimierung.

 

So funktioniert die Umwälzpumpe Ihrer Heizung

Egal ob Sie eine Ölheizung, Gasheizung oder eine moderne Pelletheizung benutzen: Im Prinzip funktionieren alle Heizungen gleich. Ein Energieträger wird verbrannt, die entstehende Hitze erwärmt Wasser, welches dann schließlich in die Heizkörper oder die Fußbodenheizung geleitet wird. Damit das warme Wasser in unserem Wohnraum ankommt und das wieder erkaltete Wasser zurück zum Brenner gelangen kann, ist eine Pumpe notwendig, die diesen Kreislauf antreibt. Dafür benötigt die Pumpe Strom. Mit bis zu 5.000 Betriebsstunden jährlich hat die Heizungspumpe während der Heizperiode einiges zu tun. Dabei ist es natürlich sinnvoll, die Umwälzpumpen mit einer möglichst geringen Leistung zu betreiben – das spart Stromkosten. Moderne Hocheffizienzpumpen verbrauchen bis zu 80 % weniger Energie als alte, oft überdimensionierte Pumpen.

 

Energie sparen mit der Umwälzpumpe

Trotz der seit Januar 2013 in Kraft getretenen europäischen Ökodesign-Verordnung, die nur noch neue Heizungspumpen der verschärften Energieeffizienzklasse A zulässt, kommen in vielen Haushalten noch ungeregelte Umwälzpumpen zum Einsatz. Egal wie groß der aktuelle Wärmebedarf ist, eine ungeregelte Heizungspumpe arbeitet immer auf vollen Touren und verbraucht dadurch unnötig viel Energie. Moderne Hocheffizienzpumpen arbeiten mit einem elektronisch geregelten Synchronmotor, der direkt auf die Raumtemperaturregelung reagieren kann. Die Hocheffizienzpumpe läuft nur dann, wenn sie auch benötigt wird, nur mit dem nötigen Druck und schaltet automatisch ab, wenn gerade niemand im Haushalt warmes Wasser braucht. Dadurch erbringen Hocheffizienzpumpen die gleiche Leistung wie ungeregelte Umwälzpumpen und benötigen dafür bis zu 80 % weniger Strom. Zusammen mit modernen Thermostatventilen und einem durch einen hydraulischen Abgleich optimiertes Heizsystem können Sie so eine sehr effiziente und energiesparende Regelung der gesamten Heizungsanlage erreichen. Für Ihren Geldbeutel bedeutet das eine Einsparung von 60 bis 100 Euro im Jahr!

Ein weiterer Vorteil einer effizient arbeitenden Umwälzpumpe ist der optimierte Druck in Ihrem Heizsystem. Ungeregelte Umwälzpumpen verursachen häufig Probleme durch große Druck- und damit Förderschwankungen. Dabei kommt es oft auch zu störenden Geräuschentwicklungen in Ihren Heizkörpern. Der Tausch der Umwälzpumpe lohnt sich für Sie also auf jeden Fall!

 

Kosten für Umwälzpumpen

Die Kosten dürften kein Hindernisgrund für die Modernisierung Ihrer Heizungspumpe sein! Mit Einbau kostet eine neue Umwälzpumpe etwa 400 bis 500 Euro. Geht man von einer Einsparung bei den Energiekosten von 100 Euro im Jahr aus, hat sich die neue Pumpe bereits nach 4 bis 5 Jahren amortisiert. Ein erfahrener Heizungsinstallateur benötigt für den reinen Pumpentausch gerade einmal eine halbe Stunde.

Darüber hinaus fördert die BAFA seit August 2016 die Heizungsoptimierung mit Zuschüssen. Der Ersatz von Heizungspumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen wird dabei mit 30 Prozent der Nettoinvestitionskosten gefördert. Achtung: Nur hocheffiziente Pumpen, die auf der BAFA-Liste zu finden sind, werden gefördert!

 

Sparpotential ermitteln Weitere Informationen zu möglichen Fördermitteln erhalten Sie von unserer Fördermittelauskunft.
Fördermittelauskunft starten

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Grundfos