Neuregelung für Immobilienanzeigen

Energieausweis bei Immobilienanzeigen

Wer künftig in Immobilienanzeigen schaut, sieht die Energieeffizienz eines Objektes auf einem Blick.

 

Nennung von Energiekennwerten aus Energieausweis wird mit EnEV 2014 Pflicht

Wer ein Haus verkaufen oder vermieten möchte, schaltet in der Regel eine Anzeige im Immobilienteil der Zeitung oder auf entsprechenden Online-Portalen. Ab Mai 2014 gelten hierfür gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) neue Regeln: Demnach sind Vermieter und Verkäufer dazu verpflichtet, in Immobilienanzeigen auch die Energiedaten des Objektes aufzuführen. Kommt es zu einer Besichtigung, muss zudem der Energieausweis vorgelegt werden.

Ab dem 1. Mai 2014 treten die neuen Bestimmungen der Energieeinsparverordnung EnEV 2014 in Kraft. Eine wichtige Änderung: Bei der Vermittlung einer Immobilie müssen künftig die so genannten Energie-Kennziffern aus dem Energieausweis in der Immobilienanzeige angegeben werden. Hierzu zählen beispielsweise Baujahr, Endenergieverbrauch und Effizienzklasse. Diese Kennzahlen informieren den Interessenten über den energetischen Zustand des Gebäudes, also seine Energieeffizienz. Dies gilt für alle Immobilienanzeigen in kommerziellen Medien wie Zeitungen oder kostenpflichtigen Online-Portalen. Wer die Angaben unterlässt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und riskiert nach der EnEV 2014 ein Bußgeld.

 

Mehr Transparenz in Sachen Energieeffizienz

Folgende Daten müssen in der Immobilienanzeige von Wohngebäuden nach der neuen EnEV 2014 berücksichtigt werden:

• die Art des Energieausweises (Bedarfs- oder Verbrauchsausweis)

• der im Energieausweis angegebene Endenergiebedarf oder Endenergieverbrauch in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr

• der im Energieausweis genannte wesentliche Energieträger der Heizung des Gebäudes (Öl, Gas, Fernwärme, Pellets etc.)

• das Baujahr des Gebäudes

• die Effizienzklasse, wenn ein neu ausgestellter Energieausweis vorliegt. Bei älteren Ausweisen müssen die angegebenen Daten für Endenergiebedarf/-verbrauch bzw. der Energieträger der Heizung veröffentlicht werden.

 

Energieausweis gewinnt an Bedeutung

Den Energieausweis gibt es zwar schon lange, bisher musste er aber nur auf Nachfrage gezeigt werden. Damit ist mit der EnEV 2014 Schluss: Künftig sind Verkäufer und Vermieter verpflichtet, den Energieausweis bei einer Besichtigung unaufgefordert vorzulegen. Nach Abschluss des Vertrags muss der Energieausweis unverzüglich an den Käufer oder Mieter übergeben werden. Darüber hinaus sehen die Energieausweise der neuen Generation, die ab Mai 2014 ausgestellt werden, auch anders aus: Sie enthalten unter anderem die Angabe einer Effizienzklasse. So kann der Interessent auf einen Blick die Energieeffizienz des Gebäudes einschätzen: von A+ (geringer Energieverbrauch) bis H (hoher Verbrauch). Für die Ausstellung eines Energieausweises ist grundsätzlich der Eigentümer verantwortlich.

Energieausweis beantragen

 

Quelle: dena / Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Deutsche Energie-Agentur GmbH


Energieausweis

Sie benötigen einen Energieausweis für Ihr Haus?

Jetzt online erstellen
Sanierungsrechner

Sie wollen Ihr Haus sanieren?

Zum Sanierungsrechner