Wer sich für eine neue Gasheizung interessiert, muss auch die Kosten für den Gasanschluss mit einplanen. Im Vorfeld gibt das Bauamt oder der regionale Energieversorger Auskunft, ob ein Gasanschluss überhaupt realisierbar ist und was ein Gasanschluss überschlägig kostet.

 

Wie lässt sich die Verfügbarkeit eines Gasanschlusses prüfen?

Das örtliche Bauamt und Gasversorgungsunternehmen können Ihnen Auskünfte geben, ob in Ihrer Straße ein Gasanschluss für eine neue Gastherme möglich ist. Oder Sie kontaktieren Ihren Heizungsbauer, der bei der Prüfung ebenfalls Unterstützt. Der Anschluss selbst erfolgt dann durch den lokalen Gasversorger bzw. Netzbetreiber.

 

Welche Kosten kommen bei einem Gasanschluss auf Sie zu?

Wenn Sie einen Gasanschluss planen gibt es verschiedene Voraussetzungen zu beachten, von denen auch die Kosten abhängen:

  • Meist befindet sich die Gasleitung bereits in der anliegenden Straße. Dann muss der Anschluss von dort aus gelegt werden.
  • In Neubaugebieten haben die Energieversorger den Gasanschluss oft auch schon kurz hinter der Grundstücksgrenze auf dem Grundstück verlegt. Dann ist nur noch ein sogenannter Hausanschluss zu verlegen
  • Wenn sich keine Gasleitung in der Nähe des Hauses befindet, ist eine Gasversorgung nur über Flüssiggastanks möglich. Mehr zurm Thema aktuelle Flüssiggaspreise und ihre Entwicklung

 

Je nach Entfernung zur Gasleitung, den notwendigen Erdarbeiten und Aufrissarbeiten der Straße variieren die Kosten für den Gasanschluss. In der Regel liegen die Kosten für den Gasanschluss aber zwischen 1.500 und 2.500 Euro. Hinzu kommen regionale Preisunterschiede und die speziellen Angebote der Energieversorger. Manche Energieversorger rechnen die Kosten für den Gasanschluss nach Pauschalpreisen ab, andere nach Einzelaufstellung und Meter.

Viele Energieversorger bieten auf ihrer Homepage einen Kalkulator an. Dort kann man die örtlichen Gegebenheiten, insbesondere die genaue Entfernung zur Gasleitung eingeben und dann die anfallenden Kosten im Voraus für einen Gasanschluss näher bestimmen. Die technischen Regeln, die Fachfirmen beim Gasanschluss und auch bei der Gasinstallation im Haus beachten müssen, sind in den TRGI (Technischen Regeln zur Gasinstallation) zusammengefasst.

 

Interessant zu wissen Interessant zu wissen: Wenn Sie neu auf ein förderfähiges Gasheizungssystem umsteigen, können Sie auch die Nebenkosten mit fördern lassen.
Siehe hier: Förderung Nebenkosten Gasheizung

 

Wie setzen sich die Kosten für einen Gasanschluss zusammen?

Die Kosten für einen Gasanschluss setzen sich aus dem Baukostenzuschuss und den Anschlusskosten zusammen. Der Baukostenzuschuss ist der Netzkostenbeitrag, den der Kunde für das vom Energieversorger zur Verfügung gestellte vorgelagerte Netz entrichten muss. Er beinhaltet bei einem Gasanschluss die Kosten für die erforderlichen Gasverteileranlagen. Die Hausanschlusskosten fallen für die Verbindung des allgemeinen Versorgungsnetzes mit der Anlage im Haus an. Außer den Erdarbeiten auf dem Grundstück müssen alle anderen Arbeiten für den Gasanschluss von Fachfirmen durchgeführt werden. Für die Unterbringung der Hauptabsperreinrichtung und des Gaszählers muss im Hauskeller ein nach DIN 18012 geeigneter Anschlussraum vorhanden sein.

 

Einsparpotential ermitteln Was eine Gas-Heizungsanlage kostet und ob sie oder eine andere Heizung die optimale Lösung für Ihr Gebäude ist, ermitteln Sie ganz einfach kostenlos mit unserem kostenlosen Sanierungsrechner.

Jetzt kostenlosen Sanierungsrechner starten

 

Weitere Informationen zu Gasheizungen

 

Kostenloses Angebot für Ihre neue Gasheizung erhalten!

 

 

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: fefufoto – Fotolia.com