Heizspiegel 2014: 1.000 Euro Heizkosten im Schnitt

Heizspiegel 2014

Jetzt Einsparpotenzial mit Sanierungsrechner entdecken

Durchschnittlich 1.000 Euro Heizkosten zahlten Bewohner einer 70-Quadratmeter-Wohnung im letzten Jahr. Dies zeigen die Ergebnisse des Heizspiegels 2014. Dabei war das Heizen mit Öl 20 Prozent teurer als Erdgas. Trotzdem können einzelne Haushalte dank gesunkenem Heizölpreis mit einer Rückzahlung rechnen. Auch für das Abrechnungsjahr 2014 heißt die Prognose: Geld zurück, dem milden Winter sei Dank. Zusätzliches Einsparpotenzial ist mit einer Sanierung drin.

Zwar ist der Heizenergieverbrauch 2013 im Vergleich zum Vorjahr aufgrund des etwas kühleren Winters leicht angestiegen, allerdings haben sich auch die Energiepreise verändert: So ist der Heizölpreis um durchschnittlich 6 Prozent gesunken, die Erdgaspreise stiegen um 1,3 Prozent und die Fernwärmepreise um 2,8 Prozent. Deshalb können knapp 30 Prozent der Haushalte, die mit Heizöl heizen, erstmals seit langer Zeit mit einer Rückzahlung im zweistelligen Bereich rechnen. Im Vergleich zu anderen Energieträgern wie beispielsweise Erdgas ist das Heizen mit Öl aktuell jedoch rund 20 Prozent teurer: Im Schnitt fielen für eine 70-Quadratmeter-Wohnung mit Ölheizung 1.085 Euro Heizkosten für das Jahr 2013 an. Haushalte mit Gasheizung zahlten hingegen nur 910 Euro und die Kosten für eine fernwärmebeheizte Wohnung betrugen im Durchschnitt 1.055 Euro.

 

Prognose: Für 2014 niedrigere Heizkosten erwartet

Auch für das Abrechnungsjahr 2014 können sich die meisten Haushalte über eine Rückzahlung freuen. Denn die Preise für Heizöl sind von Januar bis Juli 2014 weiter um 5,4 Prozent gesunken. Fernwärme wurde um gut ein Prozent preiswerter und der Gaspreis lag stabil auf Vorjahresniveau. Gleichzeitig ist aufgrund der milden Wintermonate zu Beginn des Jahres der Energieverbrauch im 1. Halbjahr 2014 gesunken. Somit wird die Heizkostenabrechnung für das aktuelle Jahr aus heutiger Sicht deutlich niedriger ausfallen.

 

Energetische Sanierung senkt Heizkosten dauerhaft

Neben ein paar Verbrauchertipps zum Heizkosten sparen lässt sich das Einsparpotenzial auch mit einer energetischen Sanierung dauerhaft erhöhen. Mit dem Sanierungsrechner können Hausbesitzer ihr individuelles Einsparpotenzial überprüfen und sich kostenlos Vorschläge für die optimale Sanierung ihres Hauses erstellen lassen. So reduzieren gerade in Altbauten eine ausreichende Wärmedämmung und eine energieeffiziente Heizung den Heizenergieverbrauch. Darüber hinaus sorgen auch kleine Maßnahmen wie ein hydraulischer Abgleich der Heizung für niedrigere Heizkosten.

 

Hintergrund: Der bundesweite Heizspiegel 2014

Ist Ihr Heizenergieverbrauch zu hoch, sind die Heizkosten und die CO2-Emissionen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung angemessen? Dies können Mieter und Eigentümer mit dem bundesweiten Heizspiegel 2014 überprüfen; als kostenloses PDF-Dokument zu finden auf www.heizspiegel.de oder www.mieterbund.de.

Jetzt Einsparpotenzial mit dem Sanierungsrechner entdecken:

Sanierungsrechner starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: co2online

Handwerker Suche starten

Sie suchen einen Heizungsbauer?

Handwerker finden
Heizkosten senken

Hier finden Sie Tipps wie Sie Ihre Heizkosten senken können

zu den Tipps
Sanierungsrechner

Sie wollen Ihr Haus sanieren?

Zum Sanierungsrechner