Preise für Energie in Deutschland

Energiepreise in Deutschland

Heizöl | Strom | Gas - Energiepreisentwicklung in Deutschland


Kraftstoffe und Heizöl so günstig wie seit zehn Jahren nicht mehr, die Preise für Erdgas und Pellets ebenfalls im Rückwärtsgang. Nach einem Minus von 2,1 Prozent in 2014 lagen die Preise, die Verbraucher für Energie 2015 bezahlen mussten, 7,0 Prozent unter Vorjahresniveau.


Durch diese Rückgänge wurde ein guter Teil des Anstiegs der Energiepreise aus den Vorjahren egalisiert. Die Preise für Energie fielen damit sogar unter die Energiepreise von 2011 – eine seltene Entwicklung, die von Experten als historisch bezeichnet wird. Damit sparten deutsche Verbraucher rund neun Millarden Euro bei ihren Ausgaben für Energie (Energiepreis-Monitor, Schätzungen European Climate Foundation).

 

Preise für Heizöl

Kurz vor Weihnachten wurde für Heizöl ein neuer Jahrestiefststand beim Preis für 2015 erreicht. Bei einer Abnahmemenge von 3.000 Liter zahlten Spättanker lediglich knapp 46 Euro für 100 Liter Heizöl. Die Gründe hierfür: Auf dem Preis für Öl lasten gleichzeitig ein hohes Angebot und eine schwache weltweite Nachfragedynamik. Einige ölexportierende Länder halten den Preis für Öl am Weltmarkt politisch bewusst auf niederem Niveau. Für 2016 ist, zumindest im 1. Halbjahr, weiter von einer Überversorgung und damit niedrigen Preisen für Heizöl auszugehen. Allerdings können eskalierende geopolitische Konflikte wie zwischen Saudi-Arabien und dem Iran zu Risikoaufschlägen und damit zu höheren Preisen führen.

 

Preise für Erdgas

Mit der aus Verbrauchersicht sehr erfreulichen Entwicklung der Preise beim Heizöl konnte Erdgas nicht mithalten. Den stärker gesunkenen Preis für Gas haben die Versorger nur teilweise auf ihre Kunden umgelegt. Laut dem Verbraucherpreisindex Gas (Verivox) lagen die durchschnittlichen Gaskosten für Verbraucher mit 6.38 Cent pro KWh daher nur geringfügig unter den Preisen für 2014 (6,52 Cent pro kWh/Abnahmemenge 20.000 kWh). Die Prognosen von Marktexperten für 2016 zeigen aber auch bei den Erdgaspreisen nach unten. Bei den Preisen im Großhandel wird ein Preisrückgang im zweistelligen Prozentbereich erwartet, wie viel davon beim Verbraucher tatsächlich ankommen wird, bleibt abzuwarten.

 

Preise für Pellets

Im Januar 2016 kosteten Pellets nach Meldung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e.V. (DEPV) 5,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Der Preis für ein Kilogramm Pellets liegt aktuell bei 24,17 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets erhält man für 4,83 Cent. Der Preisvorteil zu Erdgas beträgt damit rund 25 Prozent. Demgegenüber ist Heizöl momentan gut 20 Prozent günstier als Pellets. Für Pellets ist auch für 2016 ein weiter stabil niedriges Preisniveau zu erwarten.


Strompreise

Viele Verbraucher starteten ins Jahr 2016 mit einer Erhöhung beim Strompreis.Trotz gesunkener Strompreise an der Börse führen höhere Netznutzungsentgelte und Ökostromumlage für viele Haushalte unterm Strich zu einer höheren Stromrechnung. Allerdings nehmen die Preisunterschiede zwischen lokalen Versorgern und dem günstigsten Anbieter weiter zu. Davon können wechselwillige Verbraucher mit einigen hundert Euro an Ersparnis in 2016 bei ihren Strompreisen profitieren. Gesunken sind 2015 aufgrund des stärkeren Wettbewerbs die Preise für Heizstrom und damit für Wärmepumpenstrom.

 

Sie interessieren sich für eine neue Heizung? Ein qualifizierter Handwerker in Ihrer Nähe berät Sie kompetent zu den Vorteilen.

Handwerker-Suche starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: DOC RABE Media

Sanierungsrechner

Mit dem Sanierungsrechner die optimale Heizung finden.

Jetzt starten
Handwerker Suche starten

Sie suchen einen Heizungsbauer?

Handwerker finden
zu den Heizungen

Sie suchen eine neue Heizung? Hier finden Sie einen Überblick.

Zu den Heizungen