Bei der Auswahl einer neuen Heizung liefern Testergebnisse und Testsieger erste Anhaltspunkte. Aber nicht jeder Test ist auch repräsentativ und ältere Testergebnisse werden oft von der technischen Entwicklung überholt. Ein Qualitätslabel auf das sich Interessenten beim Kauf einer Wärmepumpe verlassen können, ist das Gütesiegel der EHPA (European Heatpump Association).

 

Ursprünglich für Wärmepumpen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ins Leben gerufen, wurde das EHPA Gütesiegel für den europäischen Markt angepasst und gibt zwischenzeitlich in vielen europäischen Ländern Kaufinteressenten einer Wärmepumpe wertvolle Orientierung. Neben technischen Anforderungen an den Mindestwirkungsgrad (COP) und Einsatzgrenzen einer Wärmepumpe werden zusätzlich in einer unabhängigen Prüfung auch hohe Ansprüche an die Planungsunterlagen, einen flächendeckenden Kundendienst sowie Liefergarantien bei den Ersatzteilen gestellt. Damit gewährleistet das EHPA Gütesiegel die größtmögliche Effizienz, Betriebssicherheit und Umweltfreundlichkeit von Wärmepumpen. Geprüft werden die Wärmepumpen in Deutschland in fünf unabhängigen Testzentren auf Basis der europäischen Normen DIN EN 14511 bzw. DIN EN 255. Das EHPA Gütesiegel wird auf Antrag der Hersteller bei bestandener Prüfung für jeweils drei Jahre an Wärmepumpen bis 100 kW vergeben. Nach Ablauf der Gültigkeit wird das EHPA Gütesiegel für eine Wärmepumpe erst nach erneuter Prüfung wieder vergeben.

 

Jetzt kostenloses Angebot für Ihre neue Wärmepumpe erhalten!

 

Ihr Heizungs-Angebot in 5 Schritten:

  • schnell
  • kostenlos
  • geprüft
  • gefördert
  • sicher

 

 

Prüfzertifikat Voraussetzung für BAfA-Förderung der Wärmepumpe

Seit Anfang 2012 gilt in Deutschland für Wärmepumpen ein zusätzliches Förderkriterium. Der COP-Wert elektrisch betriebener Wärmepumpen muss die Mindestwerte gemäß dem europäischen Umweltzeichen „Euroblume“ einhalten. Alle elektrisch betriebenen Wärmepumpen, die auf Basis des Reglements für das EHPA Gütesiegel geprüft wurden und das EHPA Gütesiegel erhalten haben, erreichen automatisch die jetzt geforderten COP-Werte:

Luftwärmepumpen: 3,10 (im Betriebspunkt A2/W35)

Erdwärmepumpen: 4,30 (bei B0/W35)

Wasserwärmepumpen: 5,10 (bei W10/W35).

 

Für die Heizzahl bei Gaswärmepumpen gelten gesonderte Kriterien. Eine aktuelle Liste von Luftwärmepumpen mit Prüfzertifikat des COP-Wertes hat das BAfA veröffentlicht (Stand März 2015). Es umfasst über 950 Produkte von 89 Herstellern.

 

Einsparpotential ermitteln Ob eine Wärmepumpe die richtige Lösung für Ihr Gebäude ist, erfahren Sie mit Hilfe des kostenlosen Sanierungsrechners, der Ihnen Kosten und Nutzen je Heiztechnologie aufzeigt.

Jetzt kostenlosen Sanierungsrechner starten

 

Weitere Informationen zu Wärmepumpen

Angebote Wärmepumpe

Angebote Wärmepumpe – unverbindlich anfragen

Hier können Sie unverbindlich und kostenlos Angebote für eine Wärmepumpe anfordern. Sie erhalten dann Angebote von einem Installateur in Ihrer Nähe und können so das beste Heizungsangebot für sich finden.

Angebote Wärmepumpe

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Buderus