Verschiedene Fördersysteme im Vergleich

Um die Pellets automatisch vom Pelletlager zur Pelletkessel zu transportieren, gibt es zwei unterschiedliche Fördersysteme:

 

1) Der mechanische Transport per Förderschnecke eignet sich besonders für kurze Wege vom Pelletlager zum Pelletkessel.

Pellet Förderschnecke

Foto: Pellet Lagerraum mit Förderschnecke, Buderus

 

2) Pneumatische Saugsysteme werden favorisiert bei größeren Entfernungen, bei Transportwegen “um die Ecke“ und falls Steigungen zu überwinden sind.

Pellet Saugsystem

Foto: Pelletlagerraum mit Pelletsilo und Saugsystem, Buderus

Fachbetriebe für Heizungen finden!

regionale Betriebe
kostenlose Angebote
100% unverbindlich

Vor- und Nachteile der Pellet-Transportsysteme

Welche Vor- und Nachteile die Pellet Förderschnecke im Vergleich der Fördersysteme zu einem Pellet Saugsystem aufweist, haben wir hier kurz zusammengestellt.

 

1) Transportsystem Pellet Förderschnecke

Förderschnecke für Pellets

Foto: Pellet-Transport mit Förderschnecke, © AXIOM, Heizen mit Pellets

 

Die Pellet Förderschnecke ist ein ausgereiftes und altbewährtes Fördersystem. Hierzu muss das Pelletlager mit Schrägen versehen sein, damit die Pellets quasi automatisch nach unten rutschen und dort dann von der Förderschnecke aufgenommen werden. Hierbei schiebt eine zentrale Spindelwelle die Pellets in einem Rohr mit einer gleichmäßigen Drehbewegung vorwärts in Richtung Pelletkessel. Die Pellet Förderschnecke eignet sich für kurze Wege bis zirka sechs Meter und für eine maximale Steigung bis 30 Prozent.

 

Vorteil der Förderschnecke: sie ist robust und vergleichsweise leise, verbraucht wenig Strom und ist preiswerter als ein Pellet Saugsystem.

Nachteil der Förderschnecke: das Pelletlager muss zunächst mit einem Schrägboden ausgestattet werden und darf nicht allzu weit vom Pelletkessel entfernt sein. Fallen Reparatur- oder Wartungsarbeiten an, muss das Pelletlager zunächst entleert werden.

 

2) Pneumatische Pellet Saugsysteme und Pellet Maulwurf

Pellet Saugsystem Maulwurf

Foto: Pellet Saugsystem Maulwurf © Schellinger KG

 

Beim Pellet Saugsystem arbeiten sich, je nachdem wie das Pelletlager beschaffen ist, eine Saugsonde, der sogenannte Maulwurf, oder mehrere Saugsonden durch den Vorrat an Pellets und saugen diese ähnlich wie ein Staubsauger auf. Es werden zwei Förderleitungen installiert, wobei eine Leitung als Förderleitung für die Pellets dient, die andere Leitung für den Druckausgleich im Saugsystem. Pellet Saugsysteme mit mehreren Sonden können auch mehrere räumlich getrennte Pelletlager gleichzeitig entleeren.

 

Vorteil der Pellet Saugsysteme: es können Entfernungen bis 30 Meter und Höhendifferenzen bis fünf Meter können überbrückt werden. Damit eigen sich Pellet Saugsysteme besonders für außen aufgestellte Pellettanks oder zur Entleerung von unterirdischen Pelletspeichern. Der Pellettransport erfolgt materialschonend.

Nachteil der Pellet Saugsysteme: höherer Anschaffungspreis sowie die höheren Betriebsgeräusche im Vergleich zu einer Förderschnecke. Auch ist der Stromverbrauch bei einem Pellet Saugsystem höher. Wird das Pelletlager befüllt, muss das Saugsystem vorab unter die Decke gezogen werden.

 

Partner finden  

Mit einer neuen Heizung lassen sich die Heizkosten dauerhaft senken. Finden Sie qualifizierte Installateure in Ihrer Nähe, die Sie beim Austausch Ihrer alten Heizung beraten

 

 

Weitere Informationen zu Pelletheizungen

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH

Foto: Buderus

Installateure für
Pelletheizungen
in Ihrer Nähe finden!

Heizung Produkte

Sie interessieren sich für eine Pelletheizung?

Produkte zur Pelletheizung
Fördermittel

Informationen zu Fördermittel

Fördermittel-Auskunft