Steht eine Modernisierung der alten Heizung an, unterstützen KfW und BAfA großzügig in Form von zinsgünstigen Krediten oder Zuschüssen. Das gilt auch beim Austausch einer alten Gasheizung gegen moderne Gas-Brennwerttechnik oder bei der Umstellung einer alten Ölheizung auf Gas. Ebenso für die Kombination mit einer Solaranlage oder mit weiteren erneuerbaren Energien.

 

Sparpotential ermitteln  

Ermitteln Sie kostenlos alle in Frage kommenden Förderungen für Ihre neue Gasheizung.

Jetzt Fördermitelauskunft starten
 

 

Eine moderne Gasheizung lässt sich besonders gut in Verbindung mit einer Solaranlage betreiben. Die Wärme von der Sonne unterstützt die Bereitung von Warmwasser. Dann kann in Verbindung mit einem Solarspeicher in den Sommermonaten die Gasheizung komplett ausgeschaltet bleiben. Beim BAfA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) erhalten Solaranlagen, die zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung dienen, erhalten eine Förderung von mindestens 2.000 Euro (Stand Januar 2017), jeweils unter Einhaltung der vom BAfA festgelegten Voraussetzungen für die Förderung. Eine zusätzliche Förderung in Form eines Kombinationsbonus in Höhe von 500 Euro erhalten alle Betreiber, die ihre alte Gasheizung oder Ölheizung durch einen Kessel mit moderner Brennwerttechnik ersetzen. Für Optimierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der gleichzeitigen Errichtung einer Solarthermieanlage kann einmalig ein Investitionszuschuss gewährt werden Der Optimierungsbonus beträgt 10 Prozent der förderfähigen Nettoinvestitionskosten, höchstens jedoch 50 Prozent der Basisförderung für die Solaranlagen. Einen Überblick über die gesamte Förderung von erneuerbaren Energien durch das BAfA erhalten Sie hier.

 

Förderung durch die KfW

Die KfW Kreditbank fördert den Einsatz von Brennwerttechnik bei einer neuen Gasheizung oder Ölheizung unter Einhaltung der von der KfW festgelegten Voraussetzungen. Als Förderung für eine neue Gasheizung oder Ölheizung kommen die Programme 151/152 “Energieeffizient Sanieren – Kredit“ sowie Programm 430 “Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss“ in Betracht. Im Programm 152 erhalten Heizungsmodernisierer einen zinsgünstigen Kredit (0,75 % eff. Jahreszins, Stand Januar 2017) sowie einen attraktiven Tilgungszuschuss in Höhe von 7,5 % (max.3.750 Euro pro Wohneinheit, Förderung als Einzelmaßnahme). Bei einer Förderung im sogenannten Heizungspaket beträgt der Zuschuss sogar 12,5 % (max. 6.250 Euro pro Wohneinheit). Wird die Heizung aus eigenen Mitteln finanziert, gewährt die KfW im Programm 431 einen Zuschuss von 10 % (max. 5.000 Euro pro Wohneinheit), im Heizungspaket einen Zuschuss von 15 % (max. 7.500 Euro pro Wohneinheit). Die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen Sachverständigen erhält eine Förderung im Programm 431 “Energieeffizient sanieren – Baubegleitung“. Übernommen werden 50 % der Kosten mit bis zu 4.000 Euro pro Vorhaben. Einen Überblick über die KfW Förderung für eine neue Heizung erhalten Sie hier. Die Umstellung von anderen Energieträgern auf eine Gasheizung mit Brennwerttechnik wird darüber hinaus oft auch vom regionalen Energieversorger unterstützt.
 

Sparpotential ermitteln  

Unsere Förderservice-Experten unterstützen Sie bei der Auswahl und Beantragung von Fördermitteln für Ihre neue Heizung. So kommen Sie schnell und einfach zur optimalen Förderung.

Jetzt Fördermitelauskunft starten
 

 

Partner finden  

Lassen Sie sich zur Auswahl einer Heizung von einem Heizungsbauer in Ihrer Nähe beraten.

Jetzt Fachbetrieb kontaktieren

 

Weitere Informationen zu Gasheizungen

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: M. Schuppich - Fotolia.com