Wärmepumpen nutzen die zur Verfügung stehende Wärmeenergie aus Luft, Wasser oder dem Erdreich. Hierbei stellen moderne Wärmepumpen bis zu 80 Prozent kostenlose Umweltenergie zur Verfügung und benötigen dazu lediglich 20 Prozent Strom als Antriebsenergie. Allerdings unterscheiden sich Wärmepumpen, je nach angezapfter Wärmequelle und den Gegebenheiten vor Ort, in ihrem Stromverbrauch und damit in den Kosten für den laufenden Betrieb.

 

Generell haben Erd-Wärmepumpen und Wasser-Wärmepumpen einen niedrigeren Stromverbrauch als Luft-Wärmepumpen, die gerade bei kalten Außentemperaturen mehr Strom verbrauchen, um die benötigte Wärmeenergie zur Verfügung zu stellen. Wer über eine Neuanschaffung einer Wärmepumpe nachdenkt, sollte deshalb neben den reinen Anschaffungskosten auch den Stromverbrauch als Kaufkriterium mit einbeziehen. Überschlägig ist der Stromverbrauch einer Wärmepumpe zu berechnen mit folgenden Kennzahlen:

  • Heizleistung/(Jahresarbeitszahl (JAZ) x Heizstunden x Wärmepumpentarif
    = Stromkosten der Wärmepumpe pro Jahr
  • Heizleistung 12 kW/JAZ 4 x 2.000 Betriebsstunden x 21 Cent Wärmepumpentarif
    = 1.260 Euro Stromkosten pro Jahr

 

Beispielrechnung Stromverbrauch und Stromkosten für eine Wärmepumpe

Allerdings liegen dem Laien diese Kennzahlen meist nicht vor, um den Stromverbrauch einer Wärmepumpe überschlägig berechnen zu können.  Die einzige bekannte Kenngröße ist oft der Energieverbrauch des Hauses. Unser Beispielhaus hat einen jährlichen Verbrauch an Erdgas von 10.000 kWh mit dem sowohl das Heizungswasser als auch das Warmwasser für Bad und Küche erwärmt wird. Da beide Bereiche unterschiedlich heißes Wasser benötigen, ist natürlich auch der Energiebedarf zum Erhitzen unterschiedlich. In unserem Beispiel gehen wir davon aus, dass 60 Prozent des Stromverbrauchs für Heizung und 40 Prozent für Warmwasser aufgewendet wird. Die Jahresarbeitszahl (JAZ) einer Wärmepumpe beschreibt das Verhältnis der über ein Jahr von der Wärmepumpe ans Heiznetz abgegebenen Energie zu der in diesem Zeitraum aufgenommenen elektrischen Energie. Die JAZ gilt für die gesamte Heizungsanlage, bei der die Heizflächen samt benötigten Temperaturen, das Warmwasser (falls von der Wärmepumpe erwärmt), das Benutzerverhalten bis hin zu den klimatischen Verhältnissen mit einfließen. Die JAZ ist der entscheidende Kennwert bei Wärmepumpen. Um den Stromverbrauch errechnen zu können, nehmen wir als JAZ-Richtwert an für eine

  • Luft-Wärmepumpe (Heizung: 2,8 und Warmwasser: 2,4)
  • Erd-Wärmepumpe (Heizung: 4,0 und Warmwasser: 3,8)


Ergibt bei 10.000 kWh Heizleistung bei einer Erd-Wärmepumpe als Stromverbrauch für Heizung (6.000 kWh/4,0 = 1.500 kWh) und als Stromverbrauch für Warmwasser (4.000 kWh/3,8 = 1.053 kWh). Der Stromverbrauch gesamt beträgt damit 2.553 kWh im Jahr, den es nun mit den Stromkosten des Versorgers (meist Wärmepumpentarif) zu multiplizieren gilt. Bei einem angenommenen Stromtarif von 21 Cent pro kWh ergeben sich Stromkosten für unsere Erd-Wärmepumpe in der Beispielrechnung von 536,13 Euro im Jahr, für eine Luft-Wärmepumpe wären es 800,10 Euro. Die Werte für Stromverbrauch und Stromkosten können natürlich je nach gewähltem Wärmepumpen-Typ und Hersteller sowie den Gegebenheiten vor Ort variieren. Für eine genaue Berechnung von Jahresarbeitszahl und Stromverbrauch sowie für eine fachkundige Beratung rund um das Thema Wärmepumpe stehen die auf Effizienzhaus-online gelisteten Fachbetriebe zur Verfügung.

 

Stromverbrauch über eigenen Stromzähler messen

Wer eine Wärmepumpe schon in Betrieb hat, kann seinen Stromverbrauch genau nachmessen. Meistens wird der Strom für die Wärmepumpe zu einem günstigeren Tarif angeboten als der Strom für den Haushalt. Deshalb wird der Stromverbrauch über einen separaten Stromzähler und die Wärmeabgabe über einen separaten Wärmemengenzähler erfasst. Liegen diese Werte für zwölf Monate vor, dann ergibt die Wärmeerzeugung pro Jahr dividiert durch den Stromverbrauch pro Jahr die Jahresarbeitszahl (JAZ). Liegt der ermittelte Wert unter den folgenden Richtwerten, dann besteht Prüfungsbedarf. JAZ (jeweils Heizung und Warmwasser sowie nur Heizung) von

  • Luft-Wärmepumpen: 2,8 bzw. 2,4
  • Erd-Wärmepumpen: 3,8 bzw. 4,0
  • Wasser-Wärmepumpen: 4,5 bzw. 4,8

 

Partner finden  

Sie interessieren sich für eine Wärmepumpe? Ein qualifizierter Handwerker in Ihrer Nähe berät Sie kompetent zu den Vorteilen.

Jetzt Handwerker-Suche starten

 

Weitere Informationen zu Wärmepumpen

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: euthymia - Fotolia.com

Sanierungsrechner

Sie suchen das richtige Heizsystem?

Sanierungsrechner starten
Produkte im Bereich Heiztechnik

Weitere Informationen zu den Produkten im Bereich Wärmepumpe

Mehr erfahren…
Handwerker Suche starten

Sie suchen einen Heizungsbauer?

Handwerker finden