Bei unsachgemäßer Planung verursacht eine Luftwärmepumpe Kosten weit über dem Durchschnitt. Mit einer kompetenten Beratung stellt die Technologie jedoch eine vielseitige und flexible Sanierungslösung dar. Im Altbau kann sie einen wichtigen Beitrag beim Energiesparen leisten. Lesen Sie mehr auf Effizienzhaus-online.de!

 

So nutzen Sie die Wärme aus der Umgebungsluft

Eine Luftwärmepumpe ist die flexibelste Lösung, um die Wärmeenergie aus der Umgebung zum Heizen zu nutzen. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe nutzt die Umgebungsluft als Wärmequelle für die Heizenergie und überträgt sie in den Heizwasserkreislauf. Damit funktioniert sie analog zur Sole-Wasser-Wärmepumpen und Wasser-Wasser-Wärmepumpen.

Der wichtigste Unterschied: Bei letzteren herrscht eine konstante Quelltemperatur im Erdinneren und im Grundwasser, unabhängig von der Jahreszeit. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe bezieht ihre Heizenergie jedoch aus einer Quelle, die gerade in der kalten Jahreszeit weniger ergiebig ist. Daher wird ihre größte Stärke aus anderer Perspektive auch als Schwäche wahrgenommen. Durch korrekte Planung und Auslegung der Anlage fallen bei einer Luftwärmepumpe die Nachteile aber nicht ins Gewicht.

 

Günstige Preise bei Anschaffung und Erschließung – Luftwärmepumpe Kosten

Bei der Anschaffung und Installation verursacht eine Luftwärmepumpe Kosten in geringerem Umfang als Geothermie und Grundwasser-Wärmepumpen. Das eigentliche Aggregat ist zwar fast gleich teuer oder sogar etwas günstiger. Und es entstehen deutlich weniger Kosten für die Erschließung. Für die Nutzung der Wärme aus der Luft sind weder Sondenbohrungen noch Brunnenbohrungen oder andere, aufwendige Erdarbeiten nötig.

Mit 12.000 bis 18.000 Euro sind bei der Installation einer Luftwärmepumpe die Kosten noch immer höher, als bei anderen Heiztechniken. Vor allem gilt das im Vergleich mit einer konventionellen Heizung wie Gasbrennwerttechnik oder einer Ölbrennwertheizung. Die Vorteile der niedrigeren Betriebskosten wiegen das allerdings in der Regel mehr als auf.

Förderung wird von BAFA und KfW angeboten, wenn Luftwärmepumpen im Altbau Heizung und Warmwassererzeugung übernehmen. Bei Kombinationen mit Solarthermie und Photovoltaik gibt es Bonusbeträge die den Tilgungszuschuss aus dem Förderungsbetrag noch erhöhen.

Mehr Informationen zur Förderung für Luftwärmepumpen

 

Heizen mit Luftwärmepumpe: Kosten für Betrieb und Wartung

Beim Heizen mit der Wärme der Luft ist keine Verbrennung nötig. Deshalb entfallen bei der Luftwärmepumpe die Kosten für das Brennmaterial. Sie sparen auch die Einlagerung und den Besuch des Schornsteinfegers. Die Betriebskosten finden Sie auf Ihrer Stromrechnung. Sie entstehen durch den Stromverbrauch der Pumpe und vor allem des Kompressors, der den zentralen Kühlmittelkreislauf der Luftwärmepumpe am Laufen hält. Obwohl die Stromrechnung dadurch deutlich höher als zuvor ausfällt, sind mit einer Luftwärmepumpe die Gesamtheizkosten im Vergleich meist weit niedriger, als mit einer konventionellen Heizung.

Eine Jahresarbeitszahl von 3,5 bedeutet, dass pro eingesetzter Kilowattstunde elektrischen Stroms dreieinhalb Kilowattstunden Wärmeenergie bereitgestellt werden. Dafür gibt es günstige Wärmepumpentarife, die niedriger liegen, als für den gewöhnlichen Haushaltsstrom. Die meisten Versorger bieten diese Tarife mittlerweile an. Zur Orientierung hier noch zwei Durchschnittswerte: Bei einem modernen Gebäude mit KfW-40-Standard, einer Wohnfläche von 120 m² und Kombination mit Solarthermie entstehen mit einer Luftwärmepumpe Kosten von etwa 500 Euro im Jahr für Heizung und Warmwasser. So gute Werte erreicht ein Altbau mit vertretbarem Aufwand allerdings nicht. Bei einem schlechter gedämmten Altbau geht deutlich mehr Energie durch die Wände verloren. Die Luftwärmepumpe verursacht dann auch mal einen Stromverbrauch zwischen 1.000 und 1.300 Euro im Jahr. Berichte über Stromkosten, die weit darüber liegen, sind dagegen in der Regel auf die Kombination einer Wärmepumpe mit einem dafür ungeeigneten Heizsystem zurückzuführen. Der hydraulische Abgleich und größere Heizkörper in Verbindung mit einer gesamtenergetischen Sanierung der Gebäudehülle sorgen aber auch im Altbau für einen effizienten Betrieb der Luftwärmepumpe.

 

Sparsame, umweltfreundliche Heizung statt Kostenfalle

Der Schlüssel, um die sparsame Heizung zu erhalten, die sich Hausbesitzer vorstellen, wenn sie sich über eine Wärmepumpe Gedanken machen, ist die richtige Planung. Dafür müssen alle geplanten und schon durchgeführten Gebäudesanierungsmaßnahmen mit einbezogen werden. Schlecht beraten ist, wer nur aufgrund schöner Ankündigungen ein günstiges Fertigsystem kauft. An der falschen Stelle sparen heißt, an kalten Tagen frieren. Oder die Betreiber nehmen für die Luftwärmepumpe Stromkosten in Kauf, die deutlich über der Ankündigung in den Werbeprospekten liegen.

Noch mehr als bei anderen Heiztechnologien muss bei der Luft-Wasser-Wärmepumpe das Gesamtkonzept an jedes Gebäude individuell angepasst sein. Das Gebäude entspricht nicht dem KfW-40-Standard? Dann ist es oft eine sparsamerer Variante, die Wärmepumpe nur für die Bereitstellung der Heizwärme zu nutzen. Das Trinkwasser lässt sich kostengünstiger dezentral erwärmen, weil damit Bereitstellungs- und Zirkulationsverluste vermieden werden.
Hohe Stromkosten fallen auch bei ungünstiger Anbindung an die ´Flächenheizung an. Unter ungeeigneten Rahmenbedingungen, das heißt vor allem unzureichende Gebäudedämmung, kann es vorkommen, dass die Luftwärmepumpe Kosten von über 3.000 Euro auf der nächsten Strom-Jahresabrechnung verursacht.

Statt bei Bedarfsspitzen mit teurem Strom zu heizen oder zu frieren, empfehlen Fachleute oft Hybridsysteme, wenn ein Altbau ohnehin über eine funktionsfähige und nicht veraltete, konventionelle Heizanlage verfügt. Die greift der Luftwärmepumpe im Bedarfsfall mit einem Gas- oder Holzkessel unter die Arme. Sind in naher Zukunft Sanierungsmaßnahmen geplant, kann das rechnerisch die ideale Lösung sein. Die konventionelle Heizung mit höherer Vorlauftemperatur kann dann perspektivisch die Warmwasserversorgung übernehmen. Durch die Kombination mit Solarthermie und Photovoltaik lassen sich Spareffekte noch weiter maximieren.

 

Partner finden  

Alle verfügbaren Optionen sollten Sie prüfen und vergleichen und dabei professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Die gibt es zwar nicht kostenlos, aber die Investition in einer fundierte Heizungsplanung rentiert sich. So nutzen Sie die Luftwärmepumpe zu Kosten, die pure Entspannung statt Kopfzerbrechen verursachen. Die richtigen Handwerker dafür finden Sie in der Handwerkersuche von Effizienzhaus-online!
Installateur finden

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: 5second - Fotolia.com

Jetzt Handwerkersuche starten

 

Modernisieren Sie Ihre Heizung mit einer Luftwärmepumpe, sparen Sie Heizkosten und schonen die Umwelt: Lassen Sie sich jetzt ein kostenloses Angebot erstellen!

Jetzt Angebot erstellen lassen

 

 

   
 

Informieren – Sanierung mit Wärmepumpen-Technik

 

Wärmepumpen - alles, was Sie wissen müssen
Schritte zur erfolgreichen Heizungssanierung

 


Planen – Gut geplant in die Heizungsmodernisierung

 

Sanierungsrechner - Ihre Vorteile im Detail
Fördermittelauskunft


  Umsetzen – Kompetente Hilfe in Ihrer Region
 

Erfahrene Handwerker in Ihrer Nähe


  Gut zu wissen – Kosten minimieren
 

Heizkosten sparen
Richtig dämmen