Förderung für Ökoheizungen boomt

Förderung für Ökoheizungen

Biomasseheizungen wie Pelletheizungen sind beliebt wie nie. Viele Hausbesitzer haben im vergangenen Jahr dafür eine Förderung beim BAFA beantragt.

 

Viele Anträge beim BAFA für Solarthermie, Wärmepumpe und Biomasseheizung

Der Sanierungstrend Nummer eins heißt ganz klar: Energieeffizienz! Dabei spielt neben Wärmedämmung und Co auch die Art des Heizens eine große Rolle. So entscheiden sich immer mehr Hausbesitzer für den Einbau einer energieeffizienteren Heizung. Entsprechend hoch fielen 2013 die Antragszahlen bei der Förderung für das Heizen mit Erneuerbaren Energien aus: 160 Millionen Euro Förderung zahlte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle für Ökoheizungen aus – ganze 15 Prozent mehr als im Jahr davor.

Hausbesitzer, die mit Erneuerbaren Energien heizen wollen und den Einbau einer entsprechenden Heizung planen, handeln energieeffizient und umweltschonend. Ein Trend, der sich gleich mehrfach auszahlt. Denn neben niedrigeren Energiekosten profitieren Hausbesitzer beim Einbau einer modernen Ökoheizung auch von attraktiven Fördermitteln. Besondere Anreize schafft hier das BAFA-Marktanreizprogramm – und offenbar mit Erfolg: So sind die Antragszahlen mit rund 20 Prozent mehr Förderanfragen für Solarthermie, Biomasseheizungen (z.B. Pelletheizungen) und Wärmepumpen 2013 um rund ein Fünftel gestiegen. Insgesamt hat das BAFA 160 Millionen Euro Förderung für Heizungen auf Basis Erneuerbarer Energien nach dem Marktanreizprogramm ausgezahlt.

 

Spitzenreiter Biomasse löst Solarthermie ab

Die meisten Anträge auf Förderung stellten Hausbesitzer für eine neue Biomasseheizung. Mit fast 39.000 Anträgen sind die Antragszahlen für Pelletkessel, Pelletöfen, Hackschnitzelkessel und Scheitholzvergaserkessel um rund ein Drittel gegenüber 2012 gestiegen. Damit lösen Biomasseheizungen mit fast 50 Prozent Anteil die Solarthermie als ehemals stärkstes Fördersegment ab. Doch auch im Bereich der Solarthermie ist ein Anstieg um sieben Prozent auf über 33.000 Anträge erkennbar. Dies entspricht immer noch einem Gesamtanteil von 42 Prozent. Im Fördersegment "Wärmepumpen" sind die Antragszahlen 2013 ebenfalls gestiegen, um gut 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

Heizen mit Erneuerbaren Energien: Förderung durch das BAFA

Hausbesitzer, die sich im Rahmen einer energetischen Sanierung für eine neue Heizung auf Basis Erneuerbarer Energien entscheiden, erhalten vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine entsprechende Förderung. So unterstützt das BAFA beispielsweise den Einbau einer Solarthermie-Anlage mit bis zu 40 Quadratmetern Bruttokollektorfläche mit 1.500 Euro bis 3.600 Euro, eine Biomasseanlage mit Pelletkessel ohne Pufferspeicher mit 2.400 Euro bis 3.600 Euro und eine Luft/Wasser-Wärmepumpe mit Pufferspeicher mit 1.800 Euro beziehungsweise 2.100 Euro. Darüber hinaus können Hausbesitzer verschiedene Bonusförderbeträge in Anspruch nehmen, wenn die neue Heizung zusätzliche Anforderungen erfüllt.

Ein qualifizierter Energieberater unterstützt Sie bei der Beantragung der Fördergelder.

Energieberater finden

 

Quelle: BAFA / Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: maho - Fotolia.com

Energieberater suchen

Sie suchen einen Energieberater?

Energieberater finden
Sanierungsrechner

Sie wollen Ihr Haus sanieren?

Zum Sanierungsrechner