Offensive zur Steigerung der Energieeffizienz gestartet

BMWi Förderung

 

Bundeswirtschaftsministerium stellt über 17 Mrd. Euro an Förderung bereit

“Die sauberste und günstigste Energie ist die, die gar nicht verbraucht wird“. Mit diesen Worten startete Minister Gabriel Mitte Mai eine breit angelegte Offensive zur Steigerung der Energieeffizienz und stellt dafür bis 2020 über 17 Mrd. Euro an Förderung bereit. Neben den erneuerbaren Energien soll die Energieeffizienz die zentrale Säule der Energiewende werden. Mit einer breit angelegten Öffentlichkeitskampagne unter dem Titel “Deutschland macht`s effizient“ sowie neuen Förderprogrammen will Minister Gabriel die unterschiedlichen Verbrauchergruppen zum Mitmachen motivieren.

Bis 2050 will Deutschland den Primärenergieverbrauch halbieren. Das entspricht in etwa dem heutigen Energieverbrauch von Österreich und den Benelux-Staaten. Dazu wird der planvolle Ausbau der erneuerbaren Energien allein nicht reichen. Notwendig hierfür ist vor allem eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz. Denn die sauberste Kilowattstunde ist die, die gar nicht erst erzeugt wird. Voraussetzung hierfür sei, so Bundesminister Gabriel, ein Bewusstseinswandel in unserer Gesellschaft, der nur gelingen könne, wenn Politik, Unternehmen und jeder Einzelne dazu beitragen. Mit seiner Offensive will er alle Verbrauchergruppen motivieren, sich mit dem Thema Energieeffizienz auseinanderzusetzen. 

 

Bisher schon den Energieverbrauch Portugals eingespart

Positiv führte Gabriel an, dass der Primärenergieverbrauch im Zeitraum 2008 bis 2014 um 8,3 % gesenkt werden konnte (das entspricht etwa dem jährlichen Energieverbrauch Portugals). Wirtschaftswachstum und Energieverbrauch seien heute entkoppelt, aber es bedürfe weiterer Schritte. Ziel sei es, die Energieeffizienz im Gebäudebereich voranzubringen und hier einen Förderschwerpunk zu setzen, die Energieeffizienz als Rendite und Geschäftsmodell zu etablieren und die Eigenverantwortlichkeit für Energieeffizienz zu erhöhen.

 

Vier neue Förderprogramme zur Steigerung der Energieeffizienz aufgelegt

Weitere Bausteine der Offensive sind neben der Öffentlichkeitskampagne vier neue Programme: Mit den Förderprogrammen „Abwärmevermeidung und Abwärmenutzung“ sowie “Hocheffiziente Querschnittstechnologien“ werden speziell Unternehmen gefördert. Hinter “Step up!“ verbirgt sich die wettbewerbliche Ausschreibung für Stromeffizienzmaßnahmen. Gefördert werden die Maßnahmen, die mit den geringsten Förderkosten die höchsten Stromeinsparungen bringen. Mit dem Pilotprogramm “Einsparzähler“ sollen neuartige Energiedienstleistungen und Geschäftsmodelle auf Basis digitaler Messgeräte gefördert werden. Voraussichtlich im Sommer startet dann noch ein neues Programm, das den Austausch alter Heizungspumpen und den hydraulischen Abgleich von alten Heizungen fördert. Wer in Energieeffizienz investiere, leiste einen erheblichen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland, mindere den CO2-Ausstoß und sichere gleichzeitig Arbeitsplätze, bekräftigte Gabriel. Mehr mit weniger machen, so seine Devise: Mehr Wachstum und Wohlstand bei gleichzeitig weniger Energieverbrauch.

 

Sanierungsrechner  

Welche Sanierungsmaßnahme für Ihr Gebäude die richtige ist, lässt sich ganz einfach durch Eingabe Ihrer individuellen Gebäudedaten mit unserem Sanierungsrechner berechnen. Hier erhalten Sie Kosten, Amortisationszeit und Vergleich der verschiedenen Sanierungsmaßnahmen im Überblick.

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik/BMWi
Foto: BMWi