Mit Prämie und Förderung zur neuen Heizung

Prämie und Förderung für neue Heizung

Wie lässt sich die alte Heizung am besten erneuern? Welches Heizungsmodell künftig in Frage kommt, klärt das Beratungsgespräch mit einem Heizungsinstallateur.
 

Austauschpflicht für alte Heizkessel bis Ende 2014

Mit der EnEV 2014 gilt eine erweiterte Austauschpflicht für alte Heizkessel. Demnach müssen Öl- und Gasheizungen, die älter als 30 Jahre sind, noch in diesem Jahr erneuert werden. Doch Hausbesitzer müssen die Finanzierung nicht allein stemmen. Für die neue Heizung sind Förderung und Extra-Prämie drin.

EINFACH ZUR NEUEN HEIZUNG!

Heizungsvergleich

Hausbesitzer, die noch einen alten Heizkessel (Ölheizung oder Gasheizung) mit Baujahr vor 1985 im Keller haben, dürfen diesen ab 2015 nicht mehr betreiben. Hierfür schreibt die EnEV 2014 eine Austauschpflicht vor. Diese greift – mit einigen Ausnahmen – im Fall von alten Standard- und Konstanttemperaturkesseln. Dabei profitiert nicht nur die Umwelt von einer energieeffizienteren Heizung: Mit ihr können Hausbesitzer dauerhaft Energie sparen und ihre Heizkosten senken. Bis zu 30 Prozent Energieeinsparung sind mit einer neuen Brennwertheizung im Vergleich zur alten Heizung drin. Dabei lassen sich die Investitionskosten für die neue Heizung mit Zuschüssen deutlich reduzieren.

 

Aktionsprämie und Fördermittel für die Heizungsmodernisierung

Hausbesitzer, die sich jetzt für eine neue Öl-Brennwertheizung entscheiden, profitieren dank KfW-Förderung und Prämie der Aktion "Deutschland macht Plus" von insgesamt bis zu 1.200 Euro Zuschuss: Fällt die Wahl auf ein Gerät eines teilnehmenden Herstellers, erhalten Hausbesitzer im Rahmen der Aktion eine Prämie in Höhe von 300 Euro für die neue Ölheizung. Dafür müssen sie nach der Heizungsmodernisierung bei einem der teilnehmenden Mineralölhändler innerhalb von neun Monaten mindestens 1.500 Liter Heizöl tanken. Beim Heizungshersteller Buderus sind bei der Aktion sogar noch zusätzliche 130 Euro drin: Wer mit Buderus seine Heizung modernisiert und sich dazu noch für die Buderus & RWE SmartHome Aktion entscheidet, erhält hierfür 130 Euro Förderung obendrauf.

Zusätzlich zur Aktionsprämie zahlt die KfW über das Programm "Energieeffizient Sanieren" für den Heizungstausch einen Zuschuss in Höhe von zehn Prozent der Investitionssumme – das sind ungefähr 900 Euro für eine neue Öl-Brennwertheizung. So können Hausbesitzer mit Aktionszuschuss und staatlicher Förderung bis zu 1.200 Euro beim Heizungstausch sparen.

Übrigens: Auch wenn die Aktionsprämie nur für die neue Öl-Brennwertheizung gilt, rechnet sich auch die Erneuerung der Gasheizung! Denn zehn Prozent Zuschuss von der KfW gibt es auch für den Einbau einer modernen Gas-Brennwertheizung.

Nehmen sie jetzt Kontakt zum qualifizierten Heizungsbauer auf:

Suche starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Zentralverband SHK

Installateure für
Wärmepumpen
in Ihrer Nähe finden!

Ratgeber Heizung

Ratgeber Heizung: Kosten, Förderung und Checklisten

Ratgeber Heizung