Effizienzhaus-online

Effizienzhaus-online

Einfach. Energie. Einsparen.

Erdwärmeheizung - Funktion, Kosten und Vorteile

Erdwärmeheizung - Funktion, Kosten und Vorteile

Kostenlose Energie der Erde nutzen

Die Erdwärme gehört zu den wenigen beinahe unerschöpflichen Energiequellen auf der Erde. Eine Erdwärmeheizung gewinnt die Wärme zum Heizen aus dem Erdreich. Allerdings muss sie einige Voraussetzungen erfüllen, zudem ist der Einbau mit Kosten verbunden. Informieren Sie sich hier, worauf es beim Einbau einer Erdwärmeheizung ankommt.


Was sind Erdwärmeheizungen?

Erdwärmeheizungen beziehen ihre Wärmeenergie aus dem Erdreich. Damit diese in den Heizkreislauf des Hauses gespeist werden kann, sind zum Teil umfangreiche Installationen auf dem Grundstück sowie im Haus notwendig. Eine Erdwärmeheizung bzw. eine Erdwärmepumpe ist damit auch im Vergleich zu anderen Heizarten kostspielig, holt diese Ausgaben allerdings in der Regel schnell wieder herein: Eine effiziente Erdwärmeheizung sorgt für rund zwei Drittel der notwendigen Heizenergie.

 

Wie arbeitet eine Erdwärmeheizung?

Um die Erdwärme zu nutzen, werden Kollektoren im Erdreich installiert. Das kann durch sogenannte Sondenbohrungen erreicht werden, bei denen die Kollektoren tief im Erdreich verlegt werden, oder durch Flachkollektoren, die direkt unter der Oberfläche verlegt werden.

Erdwärmeheizung Erdsonden Erdkollektoren

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH

 

In den Kollektoren fließt ein Kühlmittel, das durch die Geothermie erwärmt wird, bis zu einer Wärmepumpe, die in der Regel im Haus installiert ist. Diese übernimmt den eigentlichen Heizprozess: Sie entzieht dem Kühlmittel die Wärme und verdichtet sie, sodass wesentlich höhere Temperaturen erreicht werden. Die Wärme wird zu einem Pufferspeicher weitergeleitet, der die Verteilung an die Heizkörper übernimmt. Das Kühlmittel wiederum ist zu diesem Zeitpunkt komplett heruntergekühlt und nimmt seinen Weg erneut auf.

Erdwärmeheizung Funktion

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH

 

Vorteile von Erdwärmeheizungen

Vergleicht man die Erdwärmeheizung mit klassischen Heizungsarten wie Gas- oder Ölheizung so kann man sagen, dass eine Erdwärmeheizung sehr wartungsarm und günstig arbeitet. Die hohen Investitionskosten lassen sich durch attraktive Fördermittel vom Staat reduzieren und die laufenden Kosten fallen geringer aus. Eine Erdwärempumpe ist eine umweltfreundliche Alternative und schont die Umwelt.

 

Jetzt kostenloses Angebot für Ihre neue Heizung mit Erdwärme erhalten!

 

 

Voraussetzungen für die Nutzung der Erdwärmeheizung

Eine Erdwärmeheizung benötigt einige Voraussetzungen:

  • Platz und Genehmigung für die Kollektoren oder Sondenbohrung: Beim Einsatz von Kollektoren ist ein geeignetes Grundstück, auf dem die Kollektoren installiert werden können – und dürfen – obligatorisch. Hierbei sollten Sie beachten, dass teils sehr große Flächen für die Kollektoren benötigt werden, die nicht überbaut werden dürfen. Entscheidet man sich für eine Sondenbohrung, so sind diese genehmigungspflichtig.
  • niedriger Energiebedarf durch energiesparende Gebäudehülle: Zudem sollte der Energiebedarf im Haus möglichst gering sein. Niedrigenergie- und Energiesparhäuser erfüllen diese Voraussetzungen besonders gut: Sie verfügen über eine gute Wärmedämmung und energiesparende Fenster. So verliert das Haus möglichst wenig Wärme und das Heizen wird effizienter.
  • geringe Heizwassertemperatur durch Niedertemperaturtechnik: Je niedriger sie ist, desto effizienter arbeitet die Erdwärmeheizung. Niedrige Temperaturen werden etwa durch eine Flächenheizung wie etwa eine Fußbodenheizung erreicht.

 

Können Sie diese Anforderungen erfüllen, ist die Erdwärmeheizung eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen und hilft mittelfristig dabei, die Heizkosten enorm zu senken.

 

Was kostet eine Erdwärmeheizung?

Da die Preise für fossile Energieträger immer weiter steigen werden Heizsysteme aus erneuerbaren Energien immer interessanter. Neben den reinen Gerätekosten kommen auch die Kosten zur Erschließung der Wärmequelle hinzu.

Bei der Erschließung einer Erdwärmeheizung ist eine große Preisspanne möglich je nachdem, ob man Erdkollektoren oder Sondenbohrung in Betracht zieht und die örtlichen Gegebenheiten spielen ebenfalls eine Rolle. Sondenbohrungen sind deutlich teurer als Erdkollektoren. 

 

Mit diesen Kosten für Erdwärmeheizungen können Sie rechnen:

 
Strombetriebene Erdwärmepumpe als  Komplettanlage Kosten Produkt
(je nach Leistungsgröße)
Kosten Erschließung*
mit Bohrung ca. 8.000 - 16.000 € ca. 8.000 - 20.000€
mit Erdkollektoren ca. 8.000 - 16.000 € ca. 3.000 - 8.000€

 


*Erschließungskosten:
Bei einer Sole Wasser Wärmepumpe (Erdwärmepumpe) kommen noch die Kosten für die Wärmequellen-Erschließung also die Kosten für Geothermie hinzu. Dabei muss man sich entscheiden, ob eine Bohrung oder - bei genügend Grundstücksfläche der Einbau von Erdkollektoren sinnvoll ist.  

Je nach Bohrtiefe (zwischen 50 m und 100 m) und der geographischen Bodenbeschaffenheit differieren die Bohrkosten je nach den Gegebenheiten vor Ort von 8.000 bis zu 20.000 EUR. Die Kosten für die Variante mit Erdkollektoren sind mit 3.000 bis 8.000 Euro deutlich preiswerter.

 

Weitere Kosten für Erdwärmepumpen:

  • Stromkosten je nach Tarif ca. 400 € im Jahr
  • Einmaligen Kosten für einen Stromzähler oder jährliche Grundgebühr für den Zähler
  • Zusätzlich zum normalen Stromzähler für den Haushaltsstrom, empfiehlt es sich einen separaten Zähler für die Erdwärmepumpe zu installieren, da es für diese oft günstigere Tarife gibt.

 

Zusätzliches Plus: Es entstehen keine Kosten für die Wartung, da die Sole Wasser Wärmepumpe nicht gewartet werden muss und in der Regel eine Lebensdauer von durchschnittlich 20 Jahren zu erwarten ist.

 

Förderung für Erdwärmeheizungen

Für den Einbau lassen sich zudem Zuschüsse über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) beantragen, die den Einbau noch lukrativer machen.

Mehr zum Thema Förderung von Erfwärmepumpen

 

Sparpotential ermitteln  

Fördergelder und Kredite machen eine Erdwärmeheizung deutlich lukrativer. Finden Sie mit unserer Fördermittelauskunft heraus, mit welchen Geldern Sie rechnen können!

Jetzt Fördermittelauskunft starten

 


Erdwärmeheizung - Angebot kostenlos anfragenVoraussetzungen für die Nutzung der Erdwärmeheizung

Eine Erdwärmeheizung benötigt einige Voraussetzungen:

  • Platz und Genehmigung für die Kollektoren oder Sondenbohrung: Beim Einsatz von Kollektoren ist ein geeignetes Grundstück, auf dem die Kollektoren installiert werden können – und dürfen – obligatorisch. Hierbei sollten Sie beachten, dass teils sehr große Flächen für die Kollektoren benötigt werden, die nicht überbaut werden dürfen. Entscheidet man sich für eine Sondenbohrung, so sind diese genehmigungspflichtig.
  • niedriger Energiebedarf durch energiesparende Gebäudehülle: Zudem sollte der Energiebedarf im Haus möglichst gering sein. Niedrigenergie- und Energiesparhäuser erfüllen diese Voraussetzungen besonders gut: Sie verfügen über eine gute Wärmedämmung und energiesparende Fenster. So verliert das Haus möglichst wenig Wärme und das Heizen wird effizienter.
  • geringe Heizwassertemperatur durch Niedertemperaturtechnik: Je niedriger sie ist, desto effizienter arbeitet die Erdwärmeheizung. Niedrige Temperaturen werden etwa durch eine Flächenheizung wie etwa eine Fußbodenheizung erreicht.

 

Können Sie diese Anforderungen erfüllen, ist die Erdwärmeheizung eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen und hilft mittelfristig dabei, die Heizkosten enorm zu senken.

 

Was kostet eine Erdwärmeheizung?

Da die Preise für fossile Energieträger immer weiter steigen werden Heizsysteme aus erneuerbaren Energien immer interessanter. Neben den reinen Gerätekosten kommen auch die Kosten zur Erschließung der Wärmequelle hinzu.

Bei der Erschließung einer Erdwärmeheizung ist eine große Preisspanne möglich je nachdem, ob man Erdkollektoren oder Sondenbohrung in Betracht zieht und die örtlichen Gegebenheiten spielen ebenfalls eine Rolle. Sondenbohrungen sind deutlich teurer als Erdkollektoren. 

 

Mit diesen Kosten für Erdwärmeheizungen können Sie rechnen:

 
Strombetriebene Erdwärmepumpe als  Komplettanlage Kosten Produkt
(je nach Leistungsgröße)
Kosten Erschließung*
mit Bohrung ca. 8.000 - 16.000 € ca. 8.000 - 20.000€
mit Erdkollektoren ca. 8.000 - 16.000 € ca. 3.000 - 8.000€

 


*Erschließungskosten:
Bei einer Sole Wasser Wärmepumpe (Erdwärmepumpe) kommen noch die Kosten für die Wärmequellen-Erschließung also die Kosten für Geothermie hinzu. Dabei muss man sich entscheiden, ob eine Bohrung oder - bei genügend Grundstücksfläche der Einbau von Erdkollektoren sinnvoll ist.  

Je nach Bohrtiefe (zwischen 50 m und 100 m) und der geographischen Bodenbeschaffenheit differieren die Bohrkosten je nach den Gegebenheiten vor Ort von 8.000 bis zu 20.000 EUR. Die Kosten für die Variante mit Erdkollektoren sind mit 3.000 bis 8.000 Euro deutlich preiswerter.

 

Weitere Kosten für Erdwärmepumpen:

  • Stromkosten je nach Tarif ca. 400 € im Jahr
  • Einmaligen Kosten für einen Stromzähler oder jährliche Grundgebühr für den Zähler
  • Zusätzlich zum normalen Stromzähler für den Haushaltsstrom, empfiehlt es sich einen separaten Zähler für die Erdwärmepumpe zu installieren, da es für diese oft günstigere Tarife gibt.

 

Zusätzliches Plus: Es entstehen keine Kosten für die Wartung, da die Sole Wasser Wärmepumpe nicht gewartet werden muss und in der Regel eine Lebensdauer von durchschnittlich 20 Jahren zu erwarten ist.

 

Förderung für Erdwärmeheizungen

Für den Einbau lassen sich zudem Zuschüsse über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) beantragen, die den Einbau noch lukrativer machen.

Mehr zum Thema Förderung von Erfwärmepumpen

 

Sparpotential ermitteln  

Fördergelder und Kredite machen eine Erdwärmeheizung deutlich lukrativer. Finden Sie mit unserer Fördermittelauskunft heraus, mit welchen Geldern Sie rechnen können!

Jetzt Fördermittelauskunft starten

 

Erdwärmeheizung - Angebot kostenlos anfragen

Angebote Luftwärmepumpe

Angebote Erdwärmepumpe - unverbindlich anfragen

Hier können Sie unverbindlich und kostenlos Angebote für eine Erdwärmepumpe anfordern. Sie erhalten dann Angebote von einem Installateur in Ihrer Nähe und können so das beste Heizungsangebot für sich finden.

Kostenlos & unverbindlich
Angebot anfragen

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: eyecat - fotolia.com

   
 

Informieren – welche Wärmepumpe ist für mich die beste?

 

Luftwärmepumpe
Wasser-Wasser-Wärmepumpe
Hybrid-Wärmepumpe
Brauchwasser-Wärmepumpen
Buderus Wärmepumpen

 


Planen – richtig sanieren

 

Fördermittelauskunft
 Checkliste - Wärmepumpe
Sanierungsrechner - welches Heizsystem passt zum Gebäude?


  Umsetzen – zertifizierte Fachkräfte für Beratung und Einbau
 

Handwerkersuche
Handwerkerverzeichnis


  Gut zu wissen – Erneuerbare Energien: mit gutem Beispiel vorangehen
 

Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch
Heiztechnik im Wandel
Schon jetzt zur Erreichung der Klimaziele beitragen
Klimaschutzpaket: Bedeutung für Hausbesitzer

   
4.5 / 5 bei 2 Bewertungen