Förderung für Elektroautos: Bundesregierung verdoppelt Prämie

Hohe Kaufprämie für E-Autos

Bis zu 9.000 Euro für vollelektrische Neuwagen

Das neue Konjunkturpaket der Bundesregierung greift nun doch der Automobilindustrie unter die Arme, jedoch anders als gedacht. Anstelle einer generellen Kaufprämie für Autos vergibt Deutschland nun speziell eine höhere Förderung für die Anschaffung von elektrischen Fahrzeugen – und zwar mit der doppelten Innovationsprämie bis zum Ende des Jahres 2021.

Die „Investitionsprämie“ ist an den Nettolistenpreis des Fahrzeugs gekoppelt. Es wird unterschieden, ob es sich um ein vollelektrisches Auto (BEV, „Battery Electric Vehicle“) oder einen Plug-In-Hybriden handelt (PHEV, „Plugin Hybrid Electric Vehicle“) handelt. Unsere Übersicht zeigt, was es wann genau an Kaufprämie gibt:

Förderung für vollelektrische Fahrzeuge (BEV)

Nettolistenpreis Elektroauto BAFA Förderung Herstelleranteil Förderung Gesamt
bis 40.000 Euro 6.000 Euro 3.000 Euro 9.000 Euro
ab 40.000 bis 65.000 Euro 5.000 Euro 2.500 Euro 7.500 Euro

Die höchste Förderung gibt es bei einem Kaufpreis von bis zu 40.000 Euro: 6.000 Euro bekommt der Käufer dann durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ausgezahlt anstatt wie bisher 3.000 Euro. Dazu gesellen sich dann weitere 3.000 Euro, die der Fahrzeughersteller dazu gibt. Das ergibt eine Gesamtförderung von stattlichen 9.000 Euro netto. Übersteigt der Kaufpreis diese 40.000 Euro und beträgt nicht mehr als 65.000 Euro, beträgt die verdoppelte Förderung 5.000 Euro von Seiten des BAFA zuzüglich 2.500 Euro Herstelleranteil und erreicht so 7.500 Euro netto.

Förderung für Hybridautos (PHEV)

Nettolistenpreis Hybridwagen BAFA Förderung Herstelleranteil Förderung Gesamt
bis 40.000 Euro 4.500 Euro 2.250 Euro 6.750 Euro
ab 40.000 bis 65.000 Euro 3.750 Euro 1.875 Euro 5.625 Euro

Bei Hybridfahrzeugen liegt die Investitionsprämie bei 4.500 Euro BAFA-Anteil zuzüglich Herstelleranteil von 2.250 Euro, wenn der Nettolistenpreis 40.000 Euro nicht übersteigt. Das ergibt hier eine Gesamtförderung von 6.750 Euro. Oberhalb von 40.000 Euro Kaufpreis liegt die Prämie bei Hybridfahrzeugen bei 3.750 Euro BAFA-Förderung zuzüglich 1.875 Euro Herstelleranteil und liegt insgesamt bei 5.625 Euro.

Befreiung von der Kfz-Steuer verlängert

Elektroautos, die bis zum 31.12.2020 erstmals zugelassen wurden, waren bisher für zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Jetzt wird die Steuerbefreiung für reine Elektrofahrzeuge bis zum 31.12.2025 gewährt und bis 31.12.2030 verlängert. Nach einem Halterwechsel wird dem neuen Fahrzeughalter die Steuerbefreiung für den verbleibenden Zeitraum gewährt.

Interessant zu wissen Bitte beachten: Hybridfahrzeuge sind hiervon allerdings ausgenommen.

 

Zusätzliche Mittel für den Ausbau der Ladeinfrastruktur

Aber auch die dazugehörige Infrastruktur steht auf dem Programm: 2,5 Milliarden Euro fließen jetzt in den Ausbau der Ladeinfrastruktur. Dazu zählt nicht nur die Installation neuer (Schnell-)Ladestationen, sondern auch die Umstellung auf ein einheitliches Zahlsystem für alle Ladesäulen. Alle Tankstellen in Deutschland sollen so Ladestationen anbieten können.

Die zweieinhalb Milliarden Euro Förderung sollen weiterhin Forschung und Entwicklung von Elektromobilität im Allgemeinen und die Batteriezellfertigung im Speziellen weiter anschieben.

Private Wallboxen sind eine gute Ergänzung zum Elektro-Auto

Sein Elektroauto möchte man natürlich nicht nur an öffentlichen Stationen aufladen. Deshalb ist die sogenannte Wallbox eine sinnvolle Ergänzung zum eigenen Elektroauto. Sie ist eine kleine Ladestation, die man in der eigenen Garage, im Freien oder aber auch in einer (Tief-)Garage im Mehrfamilienhaus wandhängend oder bodenstehend aufstellen kann. Dies ist auch im Mietverhältnis möglich, jedoch sollte man hier im Vorfeld das Gespräch mit dem Vermieter suchen.

Eine Wallbox verlangt zwar eine Investition im drei- bis vierstelligen Bereich, sie macht sich aber in vielerlei Hinsicht bezahlt: das Laden an einer Wallbox ist deutlich schneller und sicherer als an einer Haushaltssteckdose. Verfügen Sie über eine Photovoltaikanlage mit Solarspeicher können Sie Ihren Stromer außerdem direkt mit Ihrem eigenen Solarstrom aufladen.

 

Interessant zu wissen Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im Themenspezial zur Wallbox
Jetzt informieren

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Adobe Stock – m.mphoto