Eine Dachsanierung kann angeraten sein, weil der Bauzustand im Altbau eine Erneuerung der Dachhaut nötig macht. Oder mit dem Ziel, die Wärmeverluste über das Dach zu vermindern. Auch der geplante Ausbau des Dachgeschosses zum Wohnraum ist ein typischer Anlass, die Dachsanierung gleich mit in Angriff zu nehmen. Lesen Sie bei Effizienzhaus-online, für welche Teile der Dachsanierung Fördermittel zur Verfügung stehen!

 

Bausubstanz erneuern, Heizkosten sparen und die Umwelt entlasten

Im Altbau ist der häufigste Grund für eine Dachrenovierung und Dachsanierung der Wunsch, die Heizkosten zu senken. Ein beachtlicher Teil der erzeugten Heizwärme entweicht über ein ungedämmtes Dach in die Umwelt. Das ist über die Jahre ein ernstzunehmender Kostenfaktor. Auch die Belastung des Klimas durch hohe CO2-Emissionen ist kritisch zu sehen. Daher muss in verschiedenen Fällen die Altbausanierung verpflichtend, um die Vorgaben der EnEV zu erfüllen.

Aber auch, wenn Sie weniger den energetischen Zustand des Gebäudes im Blick haben und vor allem den Ausbau zusätzlicher Wohnfläche planen: Es lohnt sich, dabei für alle Maßnahmen im Rahmen der Dachsanierung Förderung zu beantragen.

 

Dachdeckung und Dachabdichtung

Die Dachabdichtung ist der elementare Schutz vor Feuchtigkeit und für den Erhalt der Immobilie erste Priorität. Wenn Sie nur das Dach neu decken, stehen keine Fördermittel zur Verfügung. Doch wenn Sie den Zeitpunkt der Erneuerung nutzen, um wirkungsvolle Dämmmaßnahmen umzusetzen, können Sie auch diesen Teil der Dachsanierung mit Fördermitteln günstiger gestalten.

 

Dämmung und Wärmeisolierung

Die Dachisolierung reduziert die Wärmeverluste nach oben je nach Ausführung auf das unvermeidliche Minimum. Dieses Element ist Grundbestandteil eines Maßnahmenpakets zur Steigerung der Energieeffizienz. Aus diesem Grund können Sie für die energetische Dachsanierung Förderung aus den Anreizprogrammen der KfW und des BAfA beantragen.

Eine Aufsparrendämmung ist die teuerste Art der Wärmeisolation. Dabei ist allerdings die Eindeckung Teil der Dämmmaßnahmen und insofern zählen auch diese Aufwendungen zu den förderfähigen Kosten. Auch Zwischensparrendämmung, Untersparrendämmung oder Geschoßdeckendämmung sind förderfähig, wenn dabei die vorgeschriebenen U-Werte erreicht werden.

 

Asbestsanierung und Entsorgung

Bei nicht wenigen Altbauten mit Baujahr zwischen 1960 und 1990 sind noch belastete Baustoffe zur Anwendung gekommen. Zur Asbestdachsanierung gehören Ausbau, Entsorgung und anschließend müssen Sie die entsprechenden Teile des Dachs erneuern lassen. Dafür ist im Speziellen keine Förderung möglich. Allerdings ist es finanziell vorteilhaft, diese Sanierungsarbeiten mit Dämm-Maßnahmen zu verbinden. So können Sie den Gesamtaufwand reduzieren und sogar für einen Teil der Dachsanierung Förderungen beantragen.

 

Dachausbau

Durch den Ausbau des Dachgeschosses lässt sich neuer Wohnraum gewinnen und der Wert einer Immobilie steigern: Vom kleinen Mansardenzimmer als zusätzliches Kinderzimmer oder Arbeitsraum bis zur vollständigen, autarken Mieteinheit.

Nutzen Sie den Dachausbau als Anlass für die energetische Dachsanierung: Förderung für energetische Maßnahmen und für den Umbau für altersgerechtes Wohnen betreffen nur einen begrenzten Teil der anfallenden Arbeiten, senken aber trotzdem die Kosten. Auf die Dachfenster entfällt beim Ausbau ein beachtlicher Kostenteil. Wärmeisolierende Fenster können auch gefördert werden.

 

Solarthermie und Photovoltaik

Solaranlagen sind Bestandteil vieler Sanierungskonzepte. Die Sanierung des Dachs ist der ideale Zeitpunkt, um im Altbau die Nutzung der Sonnenenergie zu ermöglichen. Solarthermie und Photovoltaik lassen sich leicht in ein energetisches Gesamtkonzept integrieren und amortisieren sich in der Regel innerhalb von 10 bis 20 Jahren.

 

Für die Dachsanierung Förderung rechtzeitig beantragen

Gemeinsam mit einem zertifizierten Fachberater planen und berechnen Sie die optimalen Sanierungsmaßnahmen. Qualifizierte Architekten und Energieberater führen dabei auch durch Antragsformalitäten und helfen Ihnen, für die Dachsanierung die Förderung in vollem Umfang auszuschöpfen. Neben der Vollständigkeit der einzureichenden Dokumentes müssen Sie auch die Fristen zur Abgabe beachten: Bei KfW-Förderung ist die Förderung stets vor Beginn der entsprechenden Maßnahme zu beantragen.

 

Sparpotential ermitteln  

Erhalten Sie jetzt online Ihren individuelle Förderplan: Nutzen Sie die Fördermittelauskunft von Effizienzhaus-online!
Jetzt Fördermittelauskunft starten

 


Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Alex - Fotolia.com

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

Einen ersten Überblick über Kosten, Einsparpotential und Fördermöglichkeiten für Ihre Dachsanierung gibt der kostenlose Sanierungsrechner von Effizienzhaus-online!

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

 

   
 

Informieren – Wissensportal energetische Sanierung

 

Sanierungskompass
Dachdämmung jetzt angehen

 


Planen – Für nachhaltige Einsparungen

 

Sanierungsrechner
Fördermittelauskunft


  Umsetzen – Mit zertifitierten Partnern
 

Handwerker finden


  Gut zu wissen
 

Diese Argumente gegen die Sanierung sind bloße Vorurteile