Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) - zusätzliche Förderung für alte Heizungen

Zusätzliche Förderung mit dem Anreizprogramm Energieeffizienz

Neue Förderung 2016: Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE).


Hausbesitzer, die ihre alte Heizung durch eine moderne Heizung ersetzen und gleichzeitig ihr Heizungssystem optimieren, erhalten seit Anfang 2016 eine zusätzliche Förderung über das neue Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE). Zielsetzung des Bundeswirtschaftsministeriums hierbei ist, über den Zusatzbonus die Wärmewende im Keller zu beschleunigen.

 

Was wird über den APEE-Zusatzbonus gefördert?

Hausbesitzer, die eine oder mehrere besonders ineffiziente alte Heizungsanlagen durch eine moderne Wärmepumpe oder Biomasse-Anlage (z.B. Pelletheizung) ersetzen, beziehungsweise ihre alte Heizung durch eine heizungsunterstützende Solaranlage modernisieren, erhalten einen APEE-Zusatzbonus über das neue Anreizprogramm Energieeffizienz 2016. Grundlage für den Zusatzbonus ist, dass für die neue Heizungsanlage oder Solaranlage schon nach dem Marktanreizprogramm (MAP) gefördert wird und dessen Vorgaben erfüllt. Und: Der Heizungstausch muss mit einer Optimierung der gesamten Heizungsanlage einher gehen.

 

Welche Heizungsanlagen gelten nach dem Anreizprogramm Energieeffizienz als ineffizient?

Als besonders ineffizient im Sinne der neuen Richtlinie APEE gelten:

  • Öl- oder Gasheizung ohne Brennwerttechnik
  • Allerdings darf keine gesetzliche Austauschpflicht nach § 10 Energieeinsparverordnung (EnEV) vorliegen

 

Was muss zur Optimierung des gesamten Heizsystems durchgeführt werden?

Um den Zusatzbonus nach dem Anreizprogramm Energieeffizienz zu erhalten, müssen folgende Schritte durchgeführt werden:

  • Bestandsaufnahme und Analyse des Istzustandes
  • Durchführung hydraulischer Abgleich
  • Umsetzung aller erforderlichen Maßnahmen zur Optimierung des Heizsystems, wie etwa Optimierung der Heizkurve, Anpassung der Vorlauftemperatur sowie der Pumpenleistung und der Einsatz von Einzelraumreglern


Erfahrene Energieberater und Heizungsinstallateure vor Ort finden Heizungsmodernisierer auf Effizienzhaus-online.

 

Wie hoch ist die Förderung durch den APEE-Zusatzbonus?

Heizungsmodernisierer erhalten für den Ersatz der alten Heizungsanlage, beziehungsweise für die Optimierung der inneffizienten alten Heizungsanlage durch eine Solaranlage, einen Zusatzbonus in Höhe von 20 Prozent des im Rahmen des Marktanreizprogrammes (MAP) für die Installation der neuen Heizungsanlage oder Solaranlage bewilligten Zuschusses. Das bedeutet, dass Hausmodernisierer jetzt durch das Anreizprogramm Energieeffizienz als Zuschuss für ihre Luft-Wärmepumpe anstelle von bisher 1.300 Euro seit Anfang 2016 nun 1.560 Euro erhalten. Für eine hocheffiziente Erd-Wärmepumpe beträgt der Zuschuss, dank APEE-Zusatzbonus, anstelle von bisher 6.750 Euro nun 8.100 Euro. Für einen Pelletkessel mit Pufferspeicher wird es künftig anstelle von bisher 3.500 Euro nun mindestens 4.200 Euro an Zuschuss geben. Voraussetzung für den Zusatzbonus im Anreizprogramm Energieeffizienz ist, dass zeitgleich das komplette Heizsystem optimiert wird. Hierfür zahlt das BAfA einen einmaligen Investitionszuschuss in Höhe von 600 Euro.

 

Zusätzliche Tilgungszuschüsse der KfW nur für Großanlagen

Für die ab dem 1. Januar 2016 errichteten Wärmepumpen oder Biomasseanlagen größer 100 kW Leistung, für die bei der KfW-Bankengruppe im Rahmen des MAP (Erneuerbare Energien „Premium“) ein Förderantrag gestellt wird, kann ebenfalls bis einschließlich 2018 ein APEE-Zusatzbonus in Höhe von 20 Prozent der gewährten Förderung beantragt werden. Er wird in Form von Tilgungszuschüssen gewährt und muss zusammen mit dem MAP-Förderantrag bei der KfW im zweistufigen Verfahren – hier allerdings vor Beginn des Vorhabens – beantragt werden.

 

Wie ist das Anreizprogramm Energieeffizienz ausgestattet?

Ab 2016 stehen, für zunächst drei Jahre, im Anreizprogramm Energieeffizienz 165 Mio. Euro pro Jahr bereit. Antragsberechtigt für den APEE-Zusatzbonus sind Anlagen, die ab dem 1. Januar 2016 in Betrieb genommen wurden und nicht der gesetzlichen Austauschpflicht unterliegen.


Welche Förderungen Sie beim Austausch Ihres alten Gerätes durch eine neue Heizung erhalten, erfahren Sie in unserer Fördermitteldatenbank - individuell für Ihr Vorhaben.

Jetzt Fördermittelauskunft starten

 

Quelle: BAfA / BWP / DEPV / Bosch Thermotechnik
Foto: maho - Fotolia.com

Sanierungsrechner

Mit dem Bosch Sanierungsrechner optimale Heizung finden.

Jetzt starten
unterschiedliche Heizsysteme

Unterschiedliche Heizsysteme vergleichen

Mehr erfahren...