Haus mit Solarthermie und Gartenteich

Informieren Sie sich über die Vorteile moderner Solartechnik

Wer einmal online nach einer Solarpumpe gesucht hat, kennt die Schwierigkeit mit Begriffen, die in zwei Gebieten völlig unterschiedliche Bedeutungen haben. Solarpumpen sind hocheffiziente Pumpen, die für die Umwälzung des Trägerfluids einer thermischen Solaranlage sorgen. Damit haben sie erheblichen Einfluss auf die energetische Bilanz der Solaranlage und auf die effiziente Kostenersparnis für Heizung und Warmwasser.

Gleichzeitig sind Solarpumpen kleine, elektrische Teichpumpen, die durch ein angebundenes Solarmodul ohne Anschluss an das Stromnetz arbeiten können.

 

Effiziente Bewegung im Solarkreislauf

Eine Solarthermieanlage sammelt Solarenergie in Sonnenkollektoren und speist sie in den Solarspeicher ein, wo sie für die Erzeugung von Warmwasser und Heizungswärme zur Verfügung steht. Solarenergie an sich ist kostenlos. Doch es braucht effiziente Technik, um sie vom Dach in den Speicher zu befördern. Diese Aufgabe übernimmt die Solarpumpe. Die Funktion entspricht in etwa der einer Umwälzpumpe im Heizkreis. Doch die Bedingungen in einem Solarkreislauf sind andere. Deshalb muss die Solarpumpe auch andere Ansprüche erfüllen, um maximale Effizienz zu erreichen.

Für ihre Funktion verbraucht die Solarpumpe elektrischen Strom, der negativ in die Bilanz der Anlage eingeht. Wenn nur wenig Wärmeenergie vorhanden ist, kann der Verbrauch der Solarpumpe sogar die Ersparnis durch Solarthermie vollständig aufwiegen. Die Solarsteuerung sorgt deswegen dafür, dass die Pumpe nur bei ausreichend hohem Energieangebot anläuft. Mehrere Leistungsstufen ermöglichen einen hocheffizienten Betrieb.

Welche Pumpe für eine Solarthermieanlage die richtige ist, hängt von der individuellen Gestaltung und der Integration in das Heizsystem ab. Für High-Flow- oder Low-Flow-Systeme, Drain-Back-Solaranlagen, eine integrierte Frischwasserstation und viele andere Fälle sind angepasste Lösungen auch bezüglich der Solarpumpe erforderlich.

 

Sauerstoff für Ihren Gartenteich

Die zweite Verwendung des Begriffs der Solarpumpe bezieht sich auf einen völlig anderen Bereich: Solarbetriebene Teichpumpen. Gartenteiche sind schöne, aber auch anspruchsvolle Gestaltungselemente. Wichtig ist die ausreichende Sauerstoffversorgung, damit das künstliche Gewässer nicht kippt. Das wäre fatal für Zierfische, Pflanzen, ebenso für Teichmolche, Frösche und andere gern gesehene Gartenbewohner.

Teichpumpen wälzen das Wasser ständig um. Dadurch sorgen sie für kontinuierlichen Sauerstoffeintrag. Wasserspiele und Springbrunnen oder ein kleiner Bachlauf erzeugen durch Verwirbelungen an der Oberfläche ebenfalls eine Anreicherung mit Sauerstoff. Die Pumpe muss für diesen Zweck dauerhaft arbeiten. Selbst bei sehr sparsamen und effizienten Geräten ist das eine spürbare Belastung für die Umwelt und die Stromrechnung. Eine sinnvolle Alternative sind Solarpumpen mit angebundenen Photovoltaikanlagen. Sie sind eine ideale Lösung für den Gartenteich und garantieren die Wasserumwälzung ohne laufende Kosten und ohne Anschluss an das Stromnetz. Geräte mit Akkuspeicher arbeiten auch in Phasen, wenn die Sonne länger nicht scheint. Die dazugehörigen Solarmodule lassen sich unauffällig mit Erdspießen fixieren. Der durch gewonnene Strom lässt sich zudem für andere Funktionen wie LED-Beleuchtung nutzen.

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Adobe Stock | Rebel

Angebot für Heizung

 

Einfach Solarthermie ergänzen

Sie möchten Ihre bestehende Heizung mit erneuerbarer Heiztechnik ergänzen? Dann fordern Sie hier ein Angebot für Ihre neue Solarthermie-Anlage an und sparen dadurch viel CO2 und Energie.

Zur neuen Solarthermie-Anlage

 

 

 

   
 

Informieren – Solartechnik im Überblick

 
 


Planen – Kosten kalkulieren und Energie sparen

 
  Umsetzen – Anbieter und Fachbetriebe in der Region finden
 
  Gut zu wissen: Solaranlage einbauen