Der Sanierungsfahrplan

 

Jetzt bundesweit: Unterstützung für Hausmodernisierer

Ab Juli 2017 erhalten modernisierungsinteressierte Hausbesitzer BAFA Förderung für einen aussagekräftigen Sanierungsfahrplan im Zuge einer Vor-Ort-Beratung. Er hilft bei der Planung den Überblick zu behalten und eine Gesamtstrategie für die Sanierung zu entwickeln.

Vorreiter für den gebäudeindividuellen energetischen Sanierungsfahrplan war Baden-Württemberg. Hier hat er sich seit Juli 2015 als aussagekräftiges Beratungsinstrument bewährt.

 

Wie profitieren Hausbesitzer von einem individuellen Sanierungsfahrplan?

Der Sanierungsfahrplan sorgt für eine ganzheitliche Betrachtung des Hauses bei einer energetischen Sanierung. Durch den übersichtlichen Beratungsbericht erkennen Haus- und Wohnungseigentümer leicht ihre Möglichkeiten und setzen im Idealfall die empfohlenen Maßnahmen auch um. Die in der Praxis typischen Schritt-für-Schritt Sanierungen können damit in ein gebäudespezifisches Gesamtkonzept eingebettet werden. Mit dem Sanierungsfahrplan lassen sich erstmals die Ergebnisse einer Energieberatung von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Mehrfamilienhäusern bundesweit einheitlich zusammenfassen.

 

Was beinhaltet der Sanierungsfahrplan?

Die bundesweit einheitliche und farbgeleitete Zusammenfassung (in Anlehnung an die bereits bekannte Farbskala im Energiebereich) enthält:

  • Eine Zusammenstellung der Sanierungsmaßnahmen in Form von zwei Booklets. Sie richtet sich nach dem Haus und den persönlichen Wünschen und Vorstellungen des Hausbesitzers
  • Booklet 1 “Mein Sanierungsfahrplan“ fasst alle wichtigen Informationen zusammen
  • Booklet 2 “Umsetzungshilfe für meine Maßnahmen“ enthält weitere Erläuterungen zu den Maßnahmen und Kosten

 

Der Sanierungsfahrplan

 

Was genau wird vom BAFA gefördert?

Ein vom Hausbesitzer beauftragter Energieberater erstellt ein auf die individuelle Gebäudesituation abgestimmtes energetisches Sanierungskonzept – den Energieberatungsbericht. Zwei Beratungsvarianten erhalten vom BAFA Förderung:

  • Die Schritt-für-Schritt Sanierung. Hier erstellt der Energieberater einen, jetzt bundesweit einheitlichen,  Sanierungsfahrplan, der aufzeigt, welche Maßnahme am Anfang der Sanierung stehen soll und welche weiteren Schritte in welcher Reihenfolge sinnvoll sind. Insgesamt sollen die vorgeschlagenen Maßnahmen den Hausbesitzer hinführen zu einer umfassenden energetischen Sanierung des Gebäudes.
  • Eine Gesamtsanierung in einem Zug vom alten Haus hin zu einem modernen KfW-Effizienzhaus.

 

Wie hoch fördert das BAFA den individuellen Sanierungsfahrplan?

Das BAFA erkennt den Sanierungsfahrplan im Rahmen einer Vor-Ort-Beratung als Ergebnis einer Energieberatung an. Die Förderung hierfür wird als Zuschuss gewährt. Der Zuschuss beträgt bis zu 60 Prozent der förderfähigen Beratungskosten:

  • maximal 800 Euro für ein Ein- oder Zweifamilienhaus.
  • 1.100 Euro für Wohngebäude mit drei und mehr Wohneinheiten
  • für Wohneigentümergemeinschaften einmalig 500 Euro, wenn der Energieberatungsbericht in einer Wohneigentümerversammlung erläutert wird

 

Wer stellt den Förderantrag beim BAFA?

Den Antrag auf einen Zuschuss zur „Vor-Ort-Beratung“ und die Abwicklung übernimmt der Energieberater. Vor Beginn der Beratung reicht er den Förderantrag online beim BAFA ein. Der Zuschuss wird an den Energieberater ausgezahlt. Dieser ist verpflichtet, den Zuschuss vom Beraterhonorar abzuziehen.


Wer vorab unterschiedliche Sanierungsmaßnahmen durchspielen und aufgrund von Einsparpotential und Kosten beleuchten möchte, erhält in unserem Sanierungsrechner, mit wenigen Angaben zum eigenen Gebäude, wichtige Entscheidungshilfen für eine Sanierung.

 

Einsparpotential ermitteln  

Was ist die beste Sanierungslösung für Ihr Gebäude? Der kostenlose Sanierungsrechner zeigt Ihnen mögliche Kosten und Einsparmöglichkeiten auf.

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: BMWi