Effizienzhaus-online

Effizienzhaus-online

Einfach. Energie. Einsparen.

Kosten Dachdämmung

Kosten Dachdämmung

Das müssen Hausbesitzer für Zwischensparrendämmung und Aufsparrendämmung bezahlen

Kälte im Winter, Hitze im Sommer – das Dach ist den Wetterextremen besonders ausgeliefert. Und ist das Dach nicht gedämmt, machen sich Kälte und Hitze auch im Dachgeschoss unangenehm bemerkbar und beeinflussen das Wohnklima negativ. Kein Wunder, dass viele Hausbesitzer die Dachdämmung auf der Agenda haben. Unsere Beispielrechnung zeigt, mit welchen Kosten sie bei der Dachdämmung rechnen müssen, wenn das Dach von innen oder alternativ von außen gedämmt wird.

 

Einsparpotential ermitteln  

Mit unserem Sanierungsrechner jetzt die optimalen Maßnahmen und Kosten individuell für Ihr Eigenheim berechnen.

Jetzt Kosten für Ihre Dachdämmung ermitteln

 

Dachdämmung ist nicht gleich Dachdämmung – je nachdem, welche Variante der Dämmung Hausbesitzer auswählen (Zwischensparrendämmung, Untersparrendämmung oder Aufsparrendämmung) fallen die Kosten sehr unterschiedlich aus. Weitere Einflussfaktoren sind die Dacharchitektur – eine komplizierte Dachkonstruktion erhöht die Kosten der Dachdämmung –, der gewählte Dämmstoff für die Dämmung sowie die Dämmdicke.

 

Interessant zu wissen  

Alles wichtige zur Planung und Vorbereitung zum optimalen Dachausbau finden Sie in unserem Artikel "Mit einem Dachausbau neuen Wohnraum gewinnen".

Zu den Tipps für neuen Wohnraum
 

Beispielrechnung Dachdämmung

Die Kosten für eine Dachdämmung zeigen wir an einem Beispielgebäude, wie es in Deutschland oft zu finden ist: ein freistehendes, unsaniertes Einfamilienhaus Baujahr 1973, mit 140 Quadratmetern Wohnfläche und einem Satteldach (Dachneigung 45°). Das Dach ist noch im Originalzustand, das heißt seit 1973 nicht saniert worden.

  Investition Energie-Einsparung
Dachdämmung von innen (ohne Dach-Neueindeckung)    

8 cm*

12.400 € 620 €/a
12 cm 13.000 € 700 €/a
16 cm 14.300 € 750 €/a
20 cm 16.900 € 780 €/a
24 cm 17.700 € 810 €/a
28 cm 18.500 € 820 €/a
Dachdämmung von außen (mit Dach-Neueindeckung)    
8 cm 30.000 € 620 €/a
12 cm  30.500 € 700 €/a
16 cm 32.100 € 750 €/a
20 cm 32.600 € 780 €/a
24 cm 33.400 € 810 €/a
28 cm 34.100 € 820 €/a

* Maßnahme erfüllt nicht EnEV-Standard (als Einzelmaßnahme)

In jedem Fall müssen bei der Dämmung die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) berücksichtigt werden. Die EnEV schreibt für Dachflächen einen maximalen U-Wert von 0,24 W/(m²K) vor, der nach der Dämmung nicht überschritten werden darf. Die Tabelle zeigt die Kosten einer Dachdämmung in unserem Beispielhaus. Zum Einsatz kommt ein Mineralwolle-Dämmstoff in der Wärmeleitgruppe (WLG) 035:

  • In unserem Beispiel haben die Hauseigentümer die Wahl zwischen Aufsparrendämmung, das heißt Dachdämmung von außen inklusive Erneuerung der Dacheindeckung, und Zwischensparrendämmung, also der Dachdämmung von innen zwischen den Dachsparren.
  • Beispielrechnung Zwischensparrendämmung: Um die Anforderungen der EnEV zu erfüllen, muss die Zwischensparrendämmung in unserem Beispiel mindestens zwölf Zentimeter dick sein. Die Kosten dafür betragen rund 13.000 Euro. Die jährliche Energiekosteneinsparung beträgt dafür 700 Euro.
  • Beispielrechnung Aufsparrendämmung: Auch bei der Dachdämmung von außen muss die Dämmschicht mindestens zwölf Zentimeter dick ausfallen. Die Kosten für die Aufsparrendämmung liegen allerdings deutlich höher, da im gleichen Zuge auch die Dacheindeckung erneuert werden muss. Deshalb kostet die Aufsparrendämmung für unser Beispielhaus 30.500 Euro. Die jährliche Energiekosteneinsparung liegt auch hier bei 700 Euro.
  • Zum Vergleich: Die Erneuerung der Ölheizung (auf Öl-Brennwerttechnik) würde 9.800 Euro kosten, die jährliche Energiekosteneinsparung würde dadurch 630 Euro betragen.

 

Förderung für die Dachdämmung

Wer eine Dachdämmung einbauen lässt, kann dafür eine Förderung der KfW in Anspruch nehmen. Dafür müssen die Dachflächen allerdings einen U-Wert von maximal 0,14 W/(m²K) aufweisen, das heißt die Dämmung muss entweder dicker ausfallen oder ein hochwertigerer Dämmstoff zum Einsatz kommen. Bei der KfW-Förderung gibt es die Möglichkeit, entweder einen Zuschuss in Höhe von zehn Prozent der Sanierungskosten oder einen zinsgünstigen Sanierungskredit zu erhalten. Nutzen Sie unsere Checkliste zur Förderung bei der KfW und BAFA.

 

Einsparpotential ermitteln  

Planen Sie auch eine Dachdämmung für Ihr Haus und möchten die Kosten individuell berechnen? Mit dem Sanierungsrechner kann das Einsparpotenzial einer Sanierung ermittelt werden und Sie erhalten eine Kosten-Nutzen-Bewertung.

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: grafikplusfoto - Fotolia.com

Fördermittel

Zuschüsse sichern mit unserer

Fördermittel-Auskunft