Heizen mit Biomasse ist aus mehreren Gründen im Trend. Die Brennstoffe sind günstig, stammen aus erneuerbaren Quellen und haben eine gute Preisprognose. Lesen Sie auf Effizienzhaus-online mehr über die Vorteile, die Ihnen ein flexibler Kombikessel, der sowohl mit Scheitholz als auch mit Hackschnitzel oder Pellets betrieben werden kann, bietet!
 

So funktioniert die Pelletheizung mit dem Kombikessel

Ein Kombikessel ist eine Biomasseheizung, die gleichzeitig mit Scheitholz und Pellets oder Hackgut betrieben werden kann. Dabei kommt der Kombination von Pellets und Scheitholz wesentlich mehr Bedeutung zu. Der kombinierte Brennstoffkessel verbindet die Vorteile einer Pelletheizung und die eines Scheitholzkessels. Ausgeführt sind die Geräte als Scheitholzvergaserkessel mit angeflanschtem Pelletbrenner. Bei Bedarf wird in der Regel zuerst der Scheitholzkessel angefragt. Ist der leer, läuft der Pelletbrenner an.

So müssen Sie das Gerät täglich nur einmal befüllen und es wird automatisch die benötigte Wärme bereitgestellt. Oder Sie nutzen im Alltag preisgünstiges Brennholz aus privater Quelle, genießen aber bei längerer Abwesenheit die Vorteile der automatischen Pelletheizung. Der Hauptvorteil liegt darin, dass Sie umweltfreundlich und flexibel heizen und gleichzeitig Preisvorteile ausnutzen können. Dafür liegen Kombikessel im Wirkungsgrad meist etwas niedriger, als reine Spezialisten.

 

Vom simplen Allesfresser zur hocheffizienten Heizanlage

Die Bandbreite der angebotenen Geräte ist wie bei den meisten Heizanlagen auch im Bereich der Kombikessel groß. Es ist sehr wichtig, vor dem Kauf zu differenzieren und den eigenen Bedarf zu kennen. Im Einstiegssegment stehen einfache und günstige "Allesfresser", bei denen der Betreiber seine Flexibilität mit deutlichen Einbußen bei der Effizienz bezahlt. Häufig erreichen die günstigsten Geräte mit dem Scheitholzvergaser nicht die geforderten Emissionswerte für eine Förderung durch das BAfA. Auch aufgrund der höheren Verbrauchskosten ist das trotz der Einsparung beim Anschaffungspreis langfristig meist nicht empfehlenswert. Hochentwickelte Geräte sind technisch wesentlich besser aufgestellt.

So sind Kombikessel führender Anbieter oft mit zwei getrennten Wärmetauschern, stufenlosem Sauggebläse und automatischer Reinigungsfunktion ausgestattet. Damit erreichen sie beachtliche Wirkungsgrade von weit über 90 Prozent. Einige Anlagen erlauben selbst den Teillastbetrieb mit sehr guten Emissionswerten und hohem Wirkungsgrad. Die Leistungsklassen beginnen ähnlich wie beim reinen Scheitholzvergaser bei 20 kW. Unterhalb dieser Größe sinkt die Energieeffizienz. Das kann für ein kleineres Einfamilienhaus recht viel sein. Ein ausreichend dimensionierter Pufferspeicher stellt sicher, dass die produzierte Wärme effizient genutzt werden kann.

 

Kombikessel: Kosten für die Anschaffung

Wer einen Kombikessel kaufen möchte, sollte für den Kessel an sich einen Betrag von 5.500 EUR oder mehr einplanen. Dazu kommen meist noch Kosten für einen großen Pufferspeicher und weitere Komponenten der Heizanlage. Auch die Montage macht einen nicht geringen Teil der Gesamtkosten aus. Die liegen im Durchschnitt bei 8.000 bis 11.000 Euro.

 

Betriebskosten von Kombikesseln

Die Verbrauchskosten liegen erwartungsgemäß zwischen denen einer Pelletheizung und denen von Scheitholzkesseln. Als Beispiel sei ein typischer Wert für ein Einfamilienhaus mit einem Heizwärmebedarf von 25.000 kW angeführt: An Heizungs- und Warmwasserkosten inklusive Wartung, Schornsteinfeger u.ä. sind hier jährlich mit ca. 2100 EUR zu rechnen.

 

Hohe BAFA-Förderung für Kombikessel ab 2017

Die Förderung des BAfA für Kombikessel ist so attraktiv wie die für Pellet-, Holzhack oder Scheitholzkessel. Bedingung hierfür ist ein ausreichend großer Pufferspeicher mit mindestens 55 Liter pro kW sowie eine zumindest teilweise automatische Beschickung. Die Basisfördersumme beträgt 3.500 EUR. Zusätzlich dazu können Sie weitere Bonusförderung und Innovationsförderung beantragen. Sprechen Sie dazu mit Ihrem Heizungsbauer!
 

Sparpotential ermitteln  

Für ganz genaue Informationen zu Fördermöglichkeiten für Ihren Kombikessel nutzen Sie die kostenlose Fördermittelauskunft von Effizienzhaus-online!
Jetzt Fördermittelauskunft starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: ATMOS Zentrallager GmbH

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

Finden Sie die ideale Heizung für Ihr Wohnhaus: Mit dem kostenlosen Sanierungsrechner von Effizienzhaus-online berechnen Sie schnell und einfach die Kosten, die Fördermöglichkeiten und das Einsparpotenzial Ihrer Heizungsmodernisierung.

 

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

 

   
 

Informieren – Fachwissen kompakt

 

Die Biomassekessel im Überblick
Pelletheizung

 


Planen – Heizungstausch leicht gemacht

 

Sanierungsrechner
Fördermittelauskunft


  Umsetzen – Qualifizierte Partner finden
 

Heizungsinstallateure finden


  Gut zu wissen – Günstig Heizen mit Holz
 

Die Energiepreise für 2017