Gute Vorsätze 2014: Heizkosten sparen

Heizkosten sparen

Ein Heizungscheck klärt, ob noch alle Teile des Heizsystems funktionieren. Wer Heizung und Thermostatventile dann richtig einstellt, spart Heizkosten.

 

Sparoptionen bei der Heizung - was Hausbesitzer und Mieter tun können

Nicht mehr rauchen, gesünder essen, mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens nehmen – die Liste der guten Vorsätze ist am Jahresanfang meistens lang. Wir hätten da noch einen weiteren Punkt, der auch das Haushaltsbudget entlastet: Heizkosten sparen! Und angesichts steigender Energiepreise sollten Sie diesen Punkt vielleicht sogar auf Platz eins Ihrer Liste setzen. Hier die besten Sparoptionen für Hausbesitzer und Mieter.

 

Heizkosten sparen für Mieter

Auf den Zustand der Heizung selbst haben Mieter kaum Einfluss, Heizkosten sparen können sie trotzdem, und zwar mit ganz einfachen Tipps:

  • Richtige Temperatur wählen: In den Wohnräumen liegt die optimale Raumtemperatur bei 19 bis 20 Grad. Jedes Grad mehr erhöht die Heizkosten um durchschnittlich sechs Prozent. In der Nacht kann die Zimmertemperatur problemlos um vier Grad gesenkt werden.
  • Thermostatventile richtig einstellen: Die Stufe 3 auf dem Thermostatventil entspricht in der Regel einer Temperatur von rund 20 Grad. Höhere Stufen sind zumeist nicht notwendig. Beim Lüften sollten die Thermostatventile geschlossen sein.
  • Heizkörper brauchen Platz: Heizkörper sollten nicht durch Gardinen oder Möbel verdeckt werden. Das schränkt ihre Wärmeabgabe ein. Gleiches gilt für Thermostatventile, da sonst ein Wärmestau droht.
  • Rollläden und Gardinen schließen: Um Wärmeverluste zu vermeiden, sollten nachts alle Rollläden, Fensterläden und Gardinen geschlossen werden. Allein das verhindert deutliche Wärmeverluste.

 

Heizkosten sparen für Hausbesitzer

Selbstverständlich sparen auch Hausbesitzer mit den oben genannten Tipps Heizkosten ein. Doch für sie gibt es noch deutlich mehr Optionen und Spielraum. Schließlich haben sie den Umstieg auf moderne Heiztechnik selbst in der Hand. Diese Tipps sparen zusätzlich Heizkosten:

  • Hydraulischer Abgleich: Die Heizung sollte durch einen hydraulischen Abgleich richtig eingestellt werden. Das optimiert die Wärmeverteilung im Haus und bringt jährlich rund 100 Euro Heizkostenersparnis.
  • Solarenergie nutzen: Eine Solarthermie-Anlage als Ergänzung zur Heizung schlägt den Heizkosten ein Schnippchen. Im Sommer kann so das Warmwasser komplett erwärmt werden, im Winter und in der Übergangszeit wird die Heizung unterstützt.
  • Alte Heizung erneuern: Auch wenn die alte Heizung noch läuft – spätestens nach 20 Jahren rechnet sich eine neue Heizung auf jeden Fall. Erhebliche Heizkosten lassen sich durch ein effizienteres Modell einsparen.

 

Finden Sie einen Installateur in Ihrer Nähe, der Sie kompetent zum Austausch Ihrer alten Heizung berät.

Installateur finden

 

Quelle: dena / Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Alexander Raths - Fotolia.com

Handwerker Suche starten

Sie suchen einen Heizungsbauer?

Handwerker finden
Heizkosten senken

Hier finden Sie Tipps wie Sie Ihre Heizkosten senken können

zu den Tipps