Alte Fenster können richtige Energieräuber sein, die wertvolle Wärme aus dem Wohnraum nach außen entweichen lassen. Das summiert sich bei einem Einfamilienhaus mit durchschnittlich 30 Quadratmetern Fensterfläche ganz schön auf. Je nach Alter der Fenster gehen so 10 bis 40 Liter Heizöl pro Quadratmeter Fensterfläche unnötig verloren im Vergleich zu einem neuen Fenster. Grund genug die Schwachstelle Fenster in Angriff zu nehmen und alte Fenster zu erneuern. Die KfW unterstützt Modernisierer beim Fenstertausch mit einer attraktiven Förderung in Form von Krediten und Zuschüssen.

 

Die KfW fördert den Einbau neuer Fenster und die Ertüchtigung älterer Fenster (Austausch Fensterglas, Aufarbeitung) entweder als Einzelmaßnahme oder im Rahmen einer umfassenden Modernisierung zum KfW-Effizienzhaus.

 

KfW-Programm 151/152 (Energieeffizient Sanieren – Kredit)

Während mit dem KfW-Programm 151 die Sanierung zu einem KfW-Effizienzhaus gefördert wird, sind es im Programm 152 Einzelmaßnahmen wie der Einbau neuer Fenster. Hier die Konditionen im Überblick (Stand 30.06.2016):

  • 0,75 Prozent effektiver Jahreszins
  • 4 - 30 Jahre Laufzeit
  • 10 Jahre Zinsbindung
  • Die Kredithöhe beträgt bei Einzelmaßnahmen bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit

 

Tilgungszuschuss

Die KfW gewährt neben dem attraktiven Kredit eine zusätzliche Förderung. Bei Einzelmaßnahmen wie dem Fenstertausch oder einer Fensterertüchtigung hält die KfW einen zusätzlichen Tilgungszuschuss in Höhe von 7,5 Prozent der Darlehenssumme bereit. Das heißt, der Tilgungszuschuss reduziert das Darlehen und verkürzt die Laufzeit. Es muss also nicht der gesamte Darlehensbetrag zurückgezahlt werden. Das macht einen KfW-Kredit deutlich interessanter als einen Kredit bei einer Hausbank, der vielleicht die Zinskonditionen erreicht, aber diese zusätzliche Förderung nicht enthält.

 

KfW-Programm 430 (Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss)

Wer die Kosten für den Fenstertausch aus der eigenen Tasche stemmt, sollte trotzdem nicht auf die Förderung durch die KfW verzichten (KfW-Programm 430). Hier erhält der Modernisierer bis zu 30.000 Euro Zuschuss pro Wohneinheit (Förderung zum KfW Effizienzhaus 55). Für Einzelmaßnahmen wie den Einbau neuer Fenster beträgt der Zuschuss bis zu 10 Prozent der förderfähigen Kosten (bis zu 5.000 Euro pro Wohneinheit).

 

KfW-Programm 455 (Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss)

Wer seine Fenster in punkto Einbruchschutz oder Barrierefreiheit nachrüsten möchte, erhält hierfür ebenfalls eine Förderung durch die KfW. Bis zu 6.250 Euro Zuschuss pro Wohneinheit sind bei kombinierten Maßnahmen zur Barrierereduzierung und zum Einbruchschutz möglich, bis zu 1.500 Euro Zuschuss für Maßnahmen ausschließlich zum Einbruchschutz. Eine Förderung erhalten hier einbruchhemmmende Nachrüstsysteme für Fenster sowie der Einbau entsprechender Gitter und Rollläden.

 

Technische Mindestanforderungen der KfW an Fenster

Die KfW stellt Anforderungen an die Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Werte) der jeweiligen Bauteile. Für Fenster darf der maximale U-Wert in W/(m²·K) betragen:                 

  • 0,95 für Fenster mit Mehrscheiben-Isolierverglasung
  • 1,0 für Dachfenster
  • 1,1 für barrierearme oder einbruchhemmende Fenster
  • 1,3  für die Ertüchtigung von Fenstern und Kastenfenstern sowie Fenster mit Sonderverglasung
  • 1,4 für den Austausch von Fenstern an Baudenkmalen oder erhaltenswerter Bausubstanz (bei echten glasteilenden Sprossen gilt 1,6)

 

Weitere Anforderung an eine KfW-Förderung der neuen Fenster

  • Der Antrag muss bei der KfW vor Beginn der Maßnahme gestellt werden, sonst besteht kein Anspruch auf Förderung
  • Voraussetzung für eine Förderung ist die Einschaltung eines Energieberaters, der im Vorfeld berät und den Antrag unterschreibt.
  • Der Einbau muss durch einen Fachbetrieb erfolgen.
  • Der vom Energieberater unterschriebene Antrag wird von der Hausbank geprüft und bei der KfW eingereicht
  • Als letzter Schritt der Förderung muss beim KfW-Programm 151/152 eine Bestätigung der Durchführung bis zu 9 Monate nach Auszahlung des Kredits eingereicht werden. Beim KfW-Programm 430 ist es die Ausstellung und Einreichung eines Verwendungsnachweises zusammen mit dem Energieberater. 
  • Der Bauantrag für den Wohnraum muss vor dem 1. Januar 1995 gestellt worden sein
  • Die Fassade muss einen besseren U-Wert (Dämmwert) als die neuen Fenster aufweisen

 

Neben der Förderung durch die KfW sind weitere Förderungen auf regionaler Ebene für neue Fenster möglich.
 

Sparpotential ermitteln  

Unsere Fördermittelauskunft gibt mit wenigen Klicks einen ausführlichen Überblick.

Jetzt Fördermittelauskunft starten

 

Partner finden  

Sie interessieren sich für neue Fenster? Ein qualifizierter Handwerker in Ihrer Nähe berät Sie kompetent zu den Vorteilen.

Jetzt Handwerker finden

 

Quelle: Bosch Thermotechnik
Foto: 3darcastudio - Fotolia.com