Effizienzhaus-online

Effizienzhaus-online

Einfach. Energie. Einsparen.

Dachdämmung - Arten, Vorteile und Kosten

 

Allgemeine Informationen zur Dachdämmung und Arten

Kosten und Förderung einer Dachdämmung

Dämmstoffe - Arten, Dicke und Lebensdauer

Denkmalschutz und wichtige Tipps für die Dachdämmung

 

Ratgeber Dach

Durch ein ungedämmtes oder unzureichend gedämmtes Dach geht viel wertvolle Heizenergie ungenutzt verloren. Aber auch im Sommer leiden die Bewohner unter der großen Hitze. Für geringe Heizkosten und ein ganzjährig gutes Wohnklima sorgt eine fachgerecht ausgeführte Dachdämmung. Weitere Vorteile können, je nach verwendetem Dämmstoff, ein ausgezeichneter Schallschutz oder ein hoher Brandschutz sein.

Wichtig: Bei einer Dachdämmung müssen Hausbesitzer die Anforderungen der Energieeinsparverordnung einhalten (EnEV). Ein auf Effizienzhaus-online gelisteter Energieberater berät Hausbesitzer bei der Auswahl geeigneter Dämmstoffe und zur nötigen Dämmstoff-Dicke.

Soll die Dacheindeckung mit erneuert werden und/oder das Dachgeschoss ist bewohnt, dann ist eine Aufsparrendämmung die beste Alternative. Hierbei wird die Dachdämmung von außen auf den Sparren befestigt. So können keine Wärmebrücken durch die Sparren entstehen. Eine Aufsparrendämmung ist die Aufgabe für einen Fachbetrieb.

Am beliebtesten und in punkto Kosten am interessantesten ist die Zwischensparrendämmung. Hier wird die Dämmung möglichst dicht von innen zwischen die Sparren gedrückt. Eine Dampfbremse muss dabei raumseitig angebracht werden, damit keine Feuchtigkeit in Dämmung und Dachstuhl eindringen kann.

Reicht die Sparrenhöhe für eine Zwischensparrendämmung nicht aus, können die Sparren aufgedoppelt und unter den Sparren eine weitere Lage Dämmstoff aufgebracht werden. Hier spricht man von einer Untersparrendämmung.

Zwischensparrendämmung und Untersparrendämmung lassen sich auch in Eigenregie ausführen, ebenso wie eine Dämmung der obersten Geschossdecke, die Dachbodendämmung.

Die Kosten für eine Dachdämmung variieren nach der Dachform, der zu dämmenden Dachfläche, der Art der Dachdämmung sowie nach der Stärke und den Kosten für den ausgewählten Dämmstoff. Durch Eigenleistung lassen sich die Kosten erheblich reduzieren.

Was genau eine Dachdämmung für Ihr Gebäude bringt, berechnet Ihnen unser kostenloser Sanierungsrechner. Für eine Dachdämmung gibt es, die Einhaltung der festgelegten Standards vorausgesetzt, eine Förderung der KfW-Bankengruppe in Form von einem Zuschuss in Höhe von zehn Prozent der Sanierungskosten oder eines zinsgünstigen Sanierungskredits. Geeignete Fördermittel finden Sie auch in einfach und schnell in unserer Fördermitteldatenbank.

 

Bildquellen:

Dachdämmung | © Bosch Thermotechnik GmbH
Aufsparrendämmung | © Knauf Insulation GmbH
Dachbodendämmung | © fotolia /Kzenon
Untersparrendämmung | © CASA, Münster
Zwischensparrendämmung | © URSA Deutschland GmbH
Dachfenster erneuern | © Bosch Thermotechnik GmbH
Kosten Dachdämmung | © Fotolia /grafikplusfoto
Förderung | © Fotolia /magele-picture
Checkliste | © Fotolia /Benjamin Duda
Dämmstoffe | © Fotolia /Alterfalter
Optimale Dämmdicke | © INTHERMO /Achim Zielke
Lebensdauer Dämmstoffe | © Fotolia /Alterfalter
Fachbegriffe Dämmung | © Fotolia /Jürgen Fälchle
Denkmalschutz | © Fotolia /Tiberius Gracchus
Dämmung und Schimmel | © Bosch Thermotechnik GmbH
Pflichten und Vorschriften Dämmung | © Fotolia /Kara
Dämmen Häufige Fehler | © Saint-Gobain Weber GmbH