Brennwerttechnik nutzt den Energiegehalt (Brennwert) des Brennstoffes Öl oder Gas und zusätzlich auch die Energie des Wasserdampfes in den Abgasen genutzt. Alte Systeme entlassen diesen ungenutzt durch den Schornstein.  Brennwerttechnik ist die effiziente Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen. Sie holt das Letzte aus dem Brennstoff, maximiert den Energieertrag und schont fossile Ressourcen.

 

Wie funktioniert Brennwerttechnik?

Der Brenner erwärmt durch die Öl-/Gasflamme den Heizkessel. Die dabei entstandenen Heizgase steigen auf und kondensieren im Wärmetauscher. Hier geben sie die Wärme an das kalte Rücklaufwasser ab. Der Brenner benötigt nun weniger Energie um das Rücklaufwasser vollständig zu erhitzten. Das Kesselwasser speist dann die Wärme in den Wasserkreislauf des jeweiligen Heizungssystems. Mit dem nun abgekühlten Wasser können wiederum die Abgase gekühlt und kondensiert werden. So ist die Energieausnutzung vor allem in den Wintermonaten optimal.

 

Brennwerttechnik

Quelle: www.hsh-holstein.de

 

 

Raumluftabhängige oder raumluftunabhängige Brennwertgeräte?

Bei Brennwert-Heizungen wird zwischen raumluftunabhängiger und raumluftabhängiger Betriebsweise unterschieden. Raumluftabhängige Brennwertgeräte holen sich die Verbrennungsluft aus dem Raum in dem sie aufgestellt sind. Diese Geräte sind besonders geräuscharm aber benötigen einen eigenen Aufstellraum. Im Gegensatz dazu gibt es raumluftunabhängige Kessel, diese arbeiten mit einem Gebläsebrenner, der sich die Verbrennungsluft über ein Rohr von außen holt. Somit ist dieses Gerät in jedem beliebigen Raum z. B. in Küche, Bad oder Flur installierbar.

 

Heizwerttechnik im Vergleich zu Brennwerttechnik

Bei der Verbrennung von Gas oder Öl, verbindet sich der Sauerstoff aus der Luft mit dem Wasserstoff aus dem Brennstoff. Dabei entsteht Wasserdampf. Bei konventioneller Technik werden die Abgase und damit auch die darin enthaltene Energie über den Schornstein abgeleitet und verloren. Moderne Heizungstechnik nutzt auch die Energie im Wasserdampf, dies nennt man Brennwert­technik.

Konventionelle Heiztechnik im Vergleich zu Brennwerttechnik

Quelle: www.schaedler-waermetechnik.de

 

Der Unterschied zum Heizwert ist also die Nutzung der durch das Kondensieren des Wasserdampfes frei werdende Energie beim Brennwert. Oder anders ausgedrückt: Brennwert = Heizwert + Kondensationswärme.

Unser Tipp: Testen Sie doch den kostenlosen Sanierungsrechner und sehen Sie welche Brennwerttechnik für Ihr Haus in Frage kommt.