Baukindergeld 2018

Nicht verschenken: 12.000 Euro pro Kind - rückwirkend ab Januar 2018

Wer auf den Bau oder den Kauf einer eigenen Wohnimmobilie spart, bekommt nun finanzielle Unterstützung. Denn mit dem Baukindergeld fördert der Staat Familien mit 12.000 Euro pro Kind. Das Gesetz dazu soll voraussichtlich im August 2018 feststehen. Die Förderung lässt sich dann rückwirkend zum 01.01.2018 beantragen. Bayern stockt die Förderung sogar weiter auf.
 

Baukindergeld: Finanzielle Unterstützung für Immobilienkäufer

Das Baukindergeld unterstützt Familien bei Bau oder Kauf einer Wohnimmobilie. Diese bekommen dabei einen Zuschuss in Höhe von 12.000 Euro, wenn sie mit einem Kind in das neue Haus oder die neue Wohnung einziehen. Für jedes weitere Kind steigt die Fördersumme um weitere 12.000 Euro. Das gilt zumindest dann, wenn die Kinder nicht älter als 18 Jahre sind und Familien nach dem Einzug eine Meldebestätigung einreichen.

Mit dem Baukindergeld, das der Nachfolger der 2005 abgeschafften Eigenheimzulage ist, möchte der Staat die Anzahl der Wohneigentümer anheben. Diese liegt mit etwa 50 Prozent auf einem der letzten Plätze im europäischen Vergleich.
 

Einsparpotential ermitteln

 

 

Sie möchten ein eigenes Haus bauen und vom Baukindergeld profitieren? Dann zögern Sie nicht und finden Sie hier die passende Hausbaufirma.

Jetzt Haus-Angebot anfordern


 



Wer bekommt das Baukindergeld und wie erfolgt die Auszahlung? 

Baukindergeld gibt es für alle Erstkäufer, die das neue Haus oder die neue Wohnung selbst nutzen. Diese müssen mit mindestens einem Kind einziehen und dürfen nicht mehr als 90.000 Euro pro Jahr verdienen. Für jedes weitere Kind steigt die Einkommensgrenze zusätzlich um 15.000 Euro. Familien mit drei Kindern dürfen also voraussichtlich 120.000 Euro im Jahr verdienen.

Wichtig zu wissen ist, dass die Mittel nicht mit einem Mal ausgezahlt werden. So bekommen Familien für jedes Kind 1.200 Euro jährlich. Das Geld senkt dabei die monatlichen Raten oder geht als Sonderzahlung in den Kredit ein.
 

Ab wann lässt sich das Baukindergeld beantragen und wie funktioniert das?

Das nötige Gesetz soll voraussichtlich im August 2018 verabschiedet werden. Wenn das soweit ist, können Familien die Förderung rückwirkend zum 01. Januar 2018 beantragen. Ansprechpartner ist aller Voraussicht nach die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Übrigens: Bekommen Familien nach der Antragstellung ein weiteres Kind, können sie die Förderung nicht aufstocken. Entscheidend ist hier voraussichtlich die Anzahl der Kinder zum Antragszeitpunkt. Um die Kosten für den Bundeshaushalt zu begrenzen, gibt es das Baukindergeld erst einmal befristet bis zum Jahr 2020.
 

Baukindergeld Plus und Eigenheimzulage für Immobilienkäufer in Bayern

Zusätzlich zum Bundes-Baukindergeld, bringt der Freistaat Bayern weitere Förderprogramme auf den Weg. Das Baukindergeld Plus und die bayerische Eigenheimzulage sollen die Grundförderung dabei weiter aufstocken. Und zwar um 300 Euro pro Kind und Jahr über das bayerische Baukindergeld (Baukindergeld Plus). Genau wie die Bundesförderung zahlt das Land auch diese Mittel nicht auf einmal aus. Anders ist das bei der neuen Eigenheimzulage. Denn mit dieser bekommen Bauherren und Käufer von Immobilien in Bayern noch einmal 10.000 Euro extra. Das Besondere daran: Von den Mitteln profitieren auch Alleinstehende und kinderlose Paare. Familien, die ebenso von der Zusatzförderung profitieren, bekommen dann 40.000 Euro, wenn sie mit zwei Kindern in das neue Heim einziehen. Bei drei Kindern steigt die Fördersumme bereits auf 55.0000 Euro. Die ersten Auszahlungen soll es voraussichtlich im September 2018 geben.
 

Quelle: Bosch Thermotechnik

Foto: Fotolia / Steidi

   
 

Altbau kaufen – was sollten Sie wissen?

 

Sanierungspflicht für Eigentümerwechsel
Wenn Häuser in die Jahre kommen
Checklisten für Ihre Sanierung

 


Planen & Fördermittel nutzen

 

Der Sanierungsrechner
DIe Fördermittelauskunft


  Umsetzen – Fachpartner in Ihrer Region
 

Qualifizierte Handwerker finden


  Gut zu wissen – unsere Tipps
 

Baubegleitung lohnt sich
Wie funktioniert ein Blower-Door-Test

Wärmepumpen erobern den Heizungskeller