Die Pelletheizung hat überzeugende Vorteile: Seit mehr als zehn Jahren bewegen sich die Pellet Preise stabil auf niedrigem Niveau. Wer heute in die fortschrittlichen Biomasse-Kessel investiert, kann davon lange und zuverlässig profitieren. Erfahren Sie mehr bei Effizienzhaus-online!

 

Brennstoffe aus nachwachsender Quelle

Mit Pellets nutzen Sie einen Brennstoff aus Schleifabfällen der holzverarbeitenden Industrie. Er enthält keine Zusätze außer maximal 2% natürlicher Klebstoffe wie Stärke oder Melasse. Nur ein geringer Anteil des Energiegehalts muss für die Herstellung und den Transport aufgewendet werden.
Das ist nicht nur effiziente Resteverwertung. Dank dauerhaft niedriger Pellets Preise profitieren Sie auch von sehr günstigen Heizkosten.

 

So preiswert ist klimabewusstes Heizen

Eine Tonne Pellets kostet aktuell rund 250 Euro bei einer Bezugsmenge von rund 5 Tonnen. Der Pellets Preis beim Brennstoffhändler ist mengenabhängig. Unter 2 Tonnen wird es etwas teurer. Sackware und Kleinmengen können bis zu 300 Euro die Tonne kosten.
Bei einem Energiegehalt von 4,8 kWh pro Kilogramm ergibt sich ein Preis von nur 5,04 Cent pro kWh. Damit liegen Sie bei den Verbrauchskosten der Pelletheizung deutlich unter dem aktuellen Gaspreis.

 

Langfristig eine günstige Entscheidung

Wer sich heute für eine Heiztechnik entscheidet, legt sich damit für einige Zeit auf einen Energieträger fest. Darum ist nicht nur der aktuelle Pellets Preis, sondern im Vergleich vor allem die zukünftige Prognose interessant.
Konkurrenzprodukte wie Erdöl unterliegen starken Schwankungen. Auch der Gaspreis war über die vergangenen zehn Jahre nie sehr konstant. Durch die Verknappung fossiler Brennstoffe und die Förderung des Umstiegs auf erneuerbare Energien ist ein weiterer Preisanstieg zu erwarten.
Die Pellets Preise haben nach der Einführung der jungen Heiztechnik um die Jahrtausendwende stark angezogen. Seit etwa zehn Jahren ist der Preis aber weitgehend stabil und unabhängig von internationalen Rohstoffpreisen. Auch die Lieferkapazitäten für Holzpellets liegen durchweg über dem Bedarf. Damit profitieren Sie von günstigen Preisen und zugleich von guter Versorgungssicherheit aus regionalen Quellen.

 

Heizkosten im Vergleich - Pellets in der Anschaffung

Die Technik für das Heizen mit Pellets ist in der Anschaffung deutlich teurer als bei Öl oder Gas. Dafür garantiert eine Pelletheizung mit automatischer Regelung der Verbrennung geringen Verbrauch und wenig Emissionen. Ein Pelletofen ist schon sehr günstig zu haben, aber in der Regel nur als Zusatzheizung und nicht als zentrale Heizanlage geeignet.
Langfristige Vorteile erwarten Nutzer durch geringere Heizkosten. Interessant ist dafür der Vergleich der jährlichen Heizkosten im Durchschnitt über die vergangenen zehn Jahre. Als Beispiel soll dafür ein Einfamilienhaus mit einem Verbrauch von 20.000 kWh im Jahr stehen.

 

Brennstoff Preis pro kWh im Durchschnitt Jahresheizkosten im Durchschnitt
Heizöl 7,49 Cent 1498 Euro
Erdgas 7,04 Cent 1408 Euro
Pellets 5,04 Cent 1080 Euro

 

Gute Investition mit staatlicher Förderung

Neben der hohen jährlichen Ersparnis hilft auch die staatliche Förderung, aus dem anfänglichen Anschaffungskosten eine lohnende Investition zu machen. Mit Preisstabilität und guter Umweltbilanz ist das Heizen mit Pellets ein attraktiver Weg zur ökologisch nachhaltigen Wärmeerzeugung.

 

Sparpotential ermitteln  

Genaue Einsparpotentiale durch die Förderung können Sie mit Hilfe unserer Fördermittelauskunft berechnen.
Jetzt Fördermittelauskunft starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: mm_201 - fotolia.com

 

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

Planen Sie die Heizungstausch zur Pellertheizung mit dem kostenlosen Sanierungsrechner online!

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

 

 

   
 

Informieren Sie sich vor dem Heizungstausch

 

Alternative Heiztechniken im Vergleich
Alle Schritte einer energetischen Sanierung

 


Planen und nachhaltig sparen

 

Einfache Kalkulation mit dem Sanierungsrechner
Ihre Fördermittelauskunft online


 

Umsetzen mit qualifizierten Partnern

 

Finden Sie Installateursbetriebe online


  Gut zu wissen
 

So senken Sie überhöhte Heizkosten