Wer seine alten Fenster gegen neue Fenster tauschen möchte, kann unter einem breiten Herstellerangebot zu sehr unterschiedlichen Preisen auswählen. Da fällt es beim Kauf nicht immer einfach, den Überblick zu behalten. Doch wer liefert qualitätsgeprüfte Fenster und baut diese dann auch noch sach- und fachgerecht ein? Die Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren sorgt im Interesse der Verbraucher für eine umfassende Sicherung der Qualität – von der Prüfung der Fenster und deren Fertigung bis hin zur Montage. Sichtbarer Ausdruck sind die RAL Gütezeichen Fenster sowie Fenstermontage.


Was sind RAL Gütezeichen?

RAL Gütezeichen sind sichtbare, interessenneutrale und objektive Ausweise der besonderen Güte von Produkten und Dienstleistungen. Aktuell gibt es über 160 RAL Gütezeichen aus allen Bereichen der Wirtschaft, darunter auch die RAL Gütezeichen für Fenster (Fertigung, Isolierglas, Montage) sowie das RAL Gütezeichen Fugendichtungskomponenten und -systeme. Sie stehen für die zuverlässige Einhaltung dieses hohen Qualitätsanspruchs durch stetige Eigen- und neutrale Fremdüberwachung. RAL Gütegemeinschaften sind der Zusammenschluss besonders qualitätsbewusster Hersteller und Dienstleister. Sie sind die von RAL (Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung) anerkannten Organisationen zur Durchführung und Überwachung der Gütesicherung. Für Fenster ist dies die Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.V., Frankfurt.


Fenster im Härtetest / RAL Gütezeichen

Moderne Fenster sind richtige Hightech-Produkte mit exzellenter Wärmedämmung. Sie müssen jahrzehntelang klaglos ihren Dienst verrichten und sollten deshalb vorab auf diese Belastungen getestet sein. Die Tests der Gütesicherung umfassen unter anderem eine Dauerfunktions- sowie Eckenbruchprüfung. Untersucht werden Rahmenprofile, Fensterflügel, Verglasung, Dichtungen, Beschläge und Schließteile. Hinzu kommen Prüfungen der Luftdurchlässigkeit, der Schlagregendichtheit sowie eine Prüfung der Festigkeit der Eckverbindungen. Fenster, die das RAL Gütezeichen Fertigung tragen, sind beim Kauf die sicherere Wahl.


Montage der Fenster nach RAL – eine Aufgabe für den Fachmann

Ob ein neu eingebautes Fenster korrekt funktioniert und seine hohe Wärmedämmung auch ausspielen kann, steht und fällt mit der Montage im Mauerwerk. Die Fenstermontage ist eine Aufgabe für einen qualifizierten Fachbetrieb. Nur dann erhalten Hausbesitzer für ihre neuen Fenster auch eine Förderung. Hausbesitzer sollten darauf achten, dass die Fenstermontage zumindest nach dem Leitfaden zur Montage der RAL Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren erfolgt. Der Leitfaden wird ständig aktualisiert und entspricht dem aktuellen Stand der Technik. Besser ist, die Montage der Fenster von einem Fachbetrieb ausführen zu lassen, der das RAL Gütezeichen Fenstermontage führen darf.       

 

So läuft eine Fenstermontage ab

1. Schritt: Der Fensterrahmen wird für die spätere Abdichtung mit einem umlaufenden Dichtungsband beklebt und dann in die Fensteröffnung eingesetzt. Holzkeile oder Kunststoffkeile helfen den Rahmen zu fixieren und das Fenster mit der Wasserwaage genau auszurichten. Dann wird das Fenster über die im Rahmen vorgesehenen Bohrungen an der Fensteröffnung festgeschraubt.

2. Schritt: Nun folgt das fachgerechte Abdichten des Rahmens. Bei der Fenstermontage nach RAL gilt es drei unterschiedliche Dichtungsebenen zu berücksichtigen:

- die innere Dichtungsebene (Verbindung zwischen Fenster und Mauer) muss verhindern, dass warme und feuchte Luft aus dem Wohnraum in die Fuge eindringen kann

- die mittlere Dichtungsebene (Funktionsebene zwischen Rahmen und Wand) muss komplett wärmedämmend ausgeführt sein

- die äußere Dichtungsebene zwischen Fenster und Mauerwerk (Wetterschutzebene) muss schlagregendicht sein und diffusionsoffen, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Dichtungen mit dem RAL Gütezeichen Fugendichtungskomponenten und -systeme sind technisch ausgereift: Innen sind sie luftdicht, in der Mitte dämpfen sie Schall und Wärme und nach außen sind sie dicht gegen Schlagregen und zugleich offen für entweichende Luftfeuchtigkeit.

3. Schritt: Nun werden die Fensterflügel eingebaut und richtig eingestellt, damit sich die Fenster  reibungslos öffnen und schließen lassen.

 

Energieeffizienz kann bei falscher Fenstermontage leiden

Wird beim Einbau der Fenster gepfuscht, können Wärmebrücken entstehen an Ecken, Laibungen, Fensterstürzen oder Rollladenkästen. Folge sind meistens Schäden durch Feuchtigkeit, im schlimmsten Fall Schimmelbildung. Die richtige Montage der Fenster ist wesentlich für eine optimale Wärmedämmung des gesamten Bauteils.

 

Kosten Fenstermontage

Die Kosten für den Einbau der Fenster variieren regional, ebenso gibt es Preisunterschiede zwischen städtischen und ländlichen Gebieten. Die durchschnittliche Einbauzeit für ein Fenster beträgt etwa 2 bis 4 Stunden. Der Handwerkerlohn ist mit etwa 45 bis 60 Euro pro Stunde zu kalkulieren. Hinzu können noch Kosten für die Anfahrt, wenn der Einbauort mehr als 50 Kilometer vom Handwerker entfernt liegt. Bis 50 Kilometer ist die Anfahrt in der Regel inklusive.
 

Partner finden  

Sie möchten sich zu neuen Fenster informieren? Finden Sie einen qualifizierten Handwerker in Ihrer Nähe.

Installateur finden


Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Kadmy - Fotolia.com