Thermostat Zahlen

Thermostat richtig verstehen

Der Griff zum Thermostat erfolgt bei niedrigen Zimmertemperaturen wie von selbst. Doch was sagen die Zahlen und Symbole im Endeffekt aus? Bei uns erfahren Sie, wie Sie das Thermostat richtig lesen, auf Ihre Bedürfnisse einstellen und mit der richtigen Justierung bares Geld sparen.

 

Die Ihnen bekannten Thermostate existieren bereits seit über 30 Jahren. Die Funktionsweise ist simpel und leicht nachzuvollziehen: Das Thermostatventil regelt den Durchfluss des Heizwassers in der Heizung. Entscheidend ist dabei die Umgebungstemperatur und wie weit Sie das Ventil öffnen. Dabei dienen die Zahlen auf dem Thermostatkopf als Orientierung. Handelsübliche Thermostate zeigen die Zahlen 1 bis 5 sowie Abstufungsstriche und weitere Symbole. Jede Zahl steht für eine fixe Temperatur.

Zahlen auf dem Thermostat Temperatur
Ziffer 1 12 Grad Celsius
Ziffer 2 16 Grad Celsius
Ziffer 3 20 Grad Celsius
Ziffer 4 24 Grad Celsius
Ziffer 5 28 Grad Celsius

 

Über die Markierungen regulieren Sie die gewünschte Raumtemperatur. Das Thermostat hebt und senkt die Temperatur über das Ventil, wobei die vorliegende Umgebungstemperatur als Vergleich dient. Zur Orientierung bieten die Thermostatköpfe einen deutlich erkennbaren Pfeil. Dieser muss unbedingt auf die gewünschte Einstellung zeigen, um die Zieltemperatur im Raum zu erreichen. Die Zahlen geben keine Auskunft darüber, wie schnell die gewünschte Temperatur erreicht wird.


Wie Sie feststellen, befinden sich in der Regel drei Striche zwischen den einzelnen Ziffern. Sie stehen für weitere Temperaturabstufungen von jeweils einem Grad. Reduzieren Sie die Temperatur um ein Grad, ist eine Energieersparnis von bis zu 6 % möglich.

 

Thermostat – nutzen Sie die optimale Einstellung

Wie schnell die Raumtemperatur steigt, ist von anderen Parametern wie Zimmergröße, Isolierung von Fenstern und Türen sowie Mobiliar abhängig. Sorgen Sie dafür, dass keine Möbelstücke oder Gardinen die Wärmeabgabe des Heizkörpers behindern. Je höher die eingestellte Zahl, desto länger ist der Zeitraum der Wärmeabgabe. Stellen Sie den Regler auf Stufe 4, justiert das Ventil automatisch den Wasserdurchfluss im Heizkörper, um eine Temperatur von 24 Grad zu halten. Zusätzliche Symbole erleichtern es Ihnen, die optimale Einstellung zu finden.

  • Ein Halbmond (zwischen Stufe 1 und 2) steht für die Nachtabsenkung der Temperatur auf bis zu 14 Grad, was bis zu 30 % Energieersparnis bedeutet.
  • Die Frostschutzstellung regeln Sie über das Schneeflocken-Symbol. Dann hält der Heizkörper eine Raumtemperatur von ca. 6 Grad. Bitte beachten Sie, dass hier zwar das Einfrieren der Heizkörper verhindert wird. Um Frost in den Rohren zu verhindern, sind eventuell höhere Temperaturen erforderlich.
  • Das Sonnen-Symbol (meist auf Stufe 3) hält die Raumtemperatur auf ca. 20 Grad, den Idealwert für Räume, in denen Sie sich tagsüber viel aufhalten.

 

Achten Sie vor allem im Winter darauf, Zimmer nie vollständig auskühlen zu lassen – auch nicht in Abwesenheit. Für die empfundene Temperatur ist auch die Strahlungswärme der Wände verantwortlich, die bei zu starker Temperaturabsenkung unnötig auskühlen.

 

Partner finden  

Wollen Sie Ihre Heizung überprüfen lassen? Ein qualifizierter Fachbetrieb in Ihrer Nähe hilft dabei!

Installateur finden

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: PhotographyByMK - fotolia.com

 

 

Angebot für Heizung

 

Einfach zur neuen Heizung

Mit dem Austausch Ihrer Heizung lassen sich bis zu 50% Energiekosten sparen. Jetzt kostenlos & unverbindlich Angebot anfragen.

Jetzt neue Heizung finden