Lüftung nach Sanierung besonders wichtig

Lüftung nach Sanierung

Nach der Sanierung geht keine Wärme mehr durch undichte Fenster verloren. Das heißt für die Bewohner: Besonders auf die Lüftung achten!

 

Feuchtigkeit regelmäßig aus Wohnräumen ableiten

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass nach einer energetischen Sanierung Schimmel-Gefahr droht. Dabei ist das Gegenteil der Fall. Voraussetzung ist allerdings, dass ein paar Regeln befolgt werden. So muss beispielsweise auf das richtige Lüften geachtet werden, denn zu viel Feuchte in den Räumen kann tatsächlich Schäden verursachen. Wird keine Lüftungsanlage eingebaut sind die Bewohner gefragt.

Vor einer Sanierung funktioniert ein Teil der Lüftung oft durch undichte Fenster, Türen oder Dächer. Wird zusätzlich noch über die Fenster gelüftet, garantiert das den nötigen Luftaustausch und Feuchtigkeit in der Raumluft wird ausreichend abgeführt. Anders sieht das oft nach dem Austausch der Fenster aus. Denn bei der Ausführung der Sanierungsarbeiten achten die Handwerker auf eine luftdichte Bauweise. Der Luftaustausch funktioniert dann natürlich nicht mehr über Ritzen und Fugen und das ist auch so gewollt, sonst ließe sich schließlich keine Energieeinsparung realisieren. Das heißt aber auch: Nach der Sanierung muss Feuchtigkeit, die sich durch Atmen, Kochen, Duschen, Waschen und Zimmerpflanzen in der Raumluft anreichert, durch regelmäßiges Lüften abgeführt werden. Passiert das nicht, können Schimmel-Schäden die Folge sein. Denn Schimmel entsteht, wenn Feuchte im Raum an kalten und schlecht hinterlüfteten Flächen kondensiert.

Sehen Sie sich hier den Ablauf einer Fenstersanierung an:

 

Lüftungsanlage oder Fensterlüftung?

Wird bei einem Einfamilienhaus das komplette Dach gedämmt oder werden mehr als ein Drittel der Fenster erneuert, ist der Planer oder Handwerker verpflichtet zu überprüfen, ob eine lüftungstechnische Maßnahme nach der Sanierung erforderlich ist, um den nötigen Luftaustausch zu garantieren. Muss eine Lüftungsanlage eingebaut werden, legt der Planer auch ein Lüftungskonzept vor und berät den Hausbesitzer entsprechend. Aber auch wenn keine Lüftungsanlage vorgesehen ist, sollten die Bewohner sich umfassend beraten lassen und den Planer beziehungsweise Handwerker zum Thema Lüftung ansprechen. Denn dann muss der Luftaustausch und Abtransport der Luftfeuchtigkeit durch Fensterlüftung sichergestellt werden. Und das heißt: Mehrmals täglich stoßlüften, also alle Fenster öffnen, je nach Jahreszeit unterschiedlich lang. Dann garantiert eine energetische Sanierung auch bestes Wohnklima.

Ermitteln Sie mit dem kostenlosen Sanierungsrechner die optimalen Sanierungsmaßnahmen für Ihr Gebäude.

Sanierungsrechner starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: cameris - Fotolia.com

Sanierungsrechner

Sie wollen Ihr Haus sanieren?

Zum Sanierungsrechner
Schimmel vermeiden

Wie Sie Schimmel vermeiden zeigen wir Ihnen hier.

Schimmel vermeiden