Bevor im Sommer die heißesten Tage nahen, wollen viele Wohnungs- und Hausbesitzer eine Klimaanlage nachrüsten. Auch bei der Sanierung eines Altbaus wird die Klimatechnik gerne mitbedacht. Der Aussicht auf angenehme Temperaturen steht allerdings oft die Sorge vor einem hohen Stromverbrauch und schwer abschätzbaren Kosten gegenüber. Lesen Sie hier, worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine mobile, kleine Klimaanlage oder ein hochwertiges Klima Splitgerät anschaffen wollen!

 

Monoblock Klimaanlagen: Tragbare Luftkonditionierer zu günstigen Preisen

Eine Monoblock Klimaanlage ist eine tragbare, kleine Klimaanlage, die als mobiles Standgerät überall einfach einsetzbar ist. Wer für die Wohnung schnell und einfach eine Klimaanlage nachrüsten möchte, um für extreme Hitze vorzusorgen, ist damit gut beraten.

Die kompakten Geräte sind mit einem Abluftschlauch ausgestattet. So kühlen Sie die Luft im Inneren der Wohnung und leiten die aufgenommene Wärme nach draußen ab. Darin besteht auch ihr wichtigster Nachteil: Der Abluftschlauch muss durch eine Öffnung nach außen gelegt werden. Diese Öffnung ist in der Regel ein gekipptes Fenster oder eine halb geöffnete Tür. Dabei gilt bei der Klimaanlage für die Wohnung das Gleiche, wie im Auto: Offene Fenster mindern den Konditionierungseffekt und erhöhen dadurch den Verbrauch. Durch die Ausleitung von Abluft entsteht ein Unterdruck und warme Luft von außen wird praktisch in die Wohnung eingesaugt. Solche sehr einfach konstruierten Geräte bestätigen daher oft das Klischee von der Klimaanlage als Stromfresser. Reduzieren lässt sich der Verlust mit einer Klimaanlage mit zwei Schläuchen. Hier wird auch Luft angesaugt und es entsteht kein Unterdruck. Die Verluste durch passiven Luftaustausch müssen Nutzer dennoch in Kauf nehmen oder durch möglichst gute Abdämmung der Ausleitungsöffnung kompensieren.

 

Split-Klimageräte: So lässt sich sparsam die Wohnung kühlen

Ein Klima Splitgerät setzt in seinem Konstruktionsprinzip an der Schwachstelle von Monoblockgeräten an. Als Klimaanlage für Zuhause sind sie ideal geeignet, um in einem bestimmten Raum die Temperatur zu regulieren. Bei Splitgeräten liegt nur der Kühlteil im Inneren der Wohnung. Am Verdampfer nimmt das Kältemittel Wärme auf und senkt dadurch die Umgebungstemperatur. Leitungen führen dann nach außen zur Kompressoreinheit. Hier wird das gasförmige Kühlmittel komprimiert und gibt dabei die gesammelte Wärme an die Außenluft ab. Neben dem Vorteil, dass sie deutlich sparsamer arbeiten, haben Hausbesitzer, die Split Klimaanlagen nachrüsten, einen weiteren Vorteil: Der außenliegende Kompressor erzeugt keine Lärmbelastung im Wohnraum.

 

Erst planen, dann kaufen

Wie auch beim Heizsystem ist der Schlüssel für eine sparsame und energieeffiziente Gebäudekühlung die bedarfsgerechte Planung. Nur, wenn die Klimaanlage sinnvoll in die vorhandene Infrastruktur eingebettet ist, haben Sie den maximalen Nutzen zum geringstmöglichen Preis und unter geringer Belastung für die Umwelt.

Folgende Fragen sollten Sie mit Ihrem Fachbetrieb vor dem Kauf einer teuren Anlage genau unter die Lupe nehmen:

  • Wie groß ist mittelfristig Ihr Bedarf an aktiver Kühlung?
  • Welche Räume sollen klimatisiert werden?
  • Wie gut ist das Objekt gedämmt?
  • Gibt es Hindernisse für die Installation einer Split-Klimaanlage ohne Schlauch?
  • Haben Sie die sparsamen Alternativen für die Vermeidung zu großer Hitze ausgeschöpft?

 

Wer baut Klimaanlagen ein?

Ausschließlich qualifizierte Fachbetriebe sollten eine neue Klimaanlage einbauen. Kälteanlagen sind empfindlich und viele Kältemittel sind nicht umweltverträglich und dürfen bei einem Schaden nicht unkontrolliert austreten. Aus dem selben Grund sollten nur Nutzer mit ausreichender Qualifikation selbst ihre Klimaanlage befüllen. Sind Sie mit dem Service zufrieden, ist der Handwerksbetrieb auch der beste Ansprechpartner für die regelmäßige Wartung. So stellen Sie sicher, dass die Geräte immer sauber und keimfrei, sparsam und sicher laufen.
 

Partner finden  

Kontakt zu kompetenten Fachkräften können Sie über die Handwerkersuche von Effizienzhaus-online knüpfen.
Zur Handwerkersuche

 

Klimaanlage nachrüsten: Kosten für Kauf und Betrieb

Die Preise für einfache Monoblock-Geräte beginnen bei wenigen Hundert Euro. Diese Anlagen sind für mehr als gelegentlichen Betrieb aber kaum zu empfehlen. Leicht investieren Sie dann das Ersparte und mehr in hohe Stromkosten. Effizientere Geräte mit zwei Schläuchen erhalten Sie ab ca. 800 Euro. Wenn Sie ab 2000 Euro und zusätzlich etwa 250 Euro für die Montage investieren, können Sie schon eine deutlich sparsamere Split Klimaanlage nachrüsten. Wer eine Klimaanlage nachrüsten möchte, muss nicht nur den Kaufpreis im Auge behalten. Leicht werden die Betriebskosten unterschätzt, in der Vorstellung, die Geräte würden ohnehin nur eine begrenzte Zeit im Jahr genutzt werden.

Der Vergleich mit dem Kühlschrank kann erhellend ein: Der Kühlschrank läuft das ganze Jahr über kontinuierlich. Wird eine Monoblock Klimaanlage nur drei Monate lang unregelmäßig genutzt, kann sie dennoch aufs Jahr die doppelten Kosten generieren. Rechnen Sie genau und setzen Sie auf hohe Energieeffizienz und sparsame Technik! Tipps und Hinweise, wie Sie Energiekosten senken und die Umwelt entlasten, finden Sie bei Effizienzhaus-online!
 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: dmitrimaruta - Fotolia.com

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

Die energetische Sanierung im Altbau lohnt sich immer: Berechnen Sie Ihre Vorteile mit dem kostenlosen Sanierungsrechner von Effizienzhaus-online!

Jetzt Sanierungsrechner starten

 

 

   
 

Informieren – Energieeffiziente Haustechnik

 

Wärmepumpen als alternative Heiztechnologie
Kühl- und Klimageräte im Überblick

 


Planen – Nachrüsten, sanieren, modernisieren

 

Sanierungsrechner online
Staatliche Fördermittelauskunft


  Umsetzen – Mit zertifizierten Handwerkspartnern
 

Handwerkersuche im Onlineverzeichnis


  Gut zu wissen
 

So sparen Sie Energiekosten und CO2