Einfache Installation, Behaglichkeit und stilvolle Optik machen den Kaminofen zur begehrten Option als Holzheizung im Wohnzimmer. Allerdings macht er auch ein bisschen mehr Arbeit, als die Gasheizung im Keller. Lesen Sie bei Effizienzhaus-online, wie oft Sie den Kaminofen reinigen und was Sie dabei nicht vergessen sollten!

 

Moderne Kaminöfen reinigen ist ohne großen Aufwand möglich

Ein moderner Kaminofen und hochwertiges Brennmaterial sorgen für saubere Verbrennung mit sehr wenig Rückständen. Die regelmäßige Reinigung verursacht daher keinen große Aufwand. Kein Grund zur Sorge besteht auch wegen Dreck und Ruß auf dem Wohnzimmerteppich.

Einige Grundregeln gilt es zu beachten, damit der Aufwand minimal bleibt. Arbeiten Sie von oben nach unten und von innen nach außen. Beginnen Sie erst, wenn der Ofen ausreichend lange aus und vollständig abgekühlt ist. Auch Glutreste dürfen nicht mehr glimmen. Halten Sie alle Werkzeuge und Behälter griffbereit! Einen einfachen oder wasserführenden Kaminofen reinigen Sie mit dem gleichen Aufwand.

 

Grundreinigung: Den Aschekasten leeren

Häufigkeit: bei täglichem Betrieb alle drei Tage

Die Grundreinigung betrifft vor allem das Leeren des Aschebehälters. Das muss regelmäßig erfolgen. Vorher können Sie mit dem Kaminbesteck verbliebene Asche aus der Brennkammer ziehen, um die Luftversorgung zu sichern. Am einfachsten und saubersten arbeiten Sie mit dem Aschesauger. Aber auch mit dem Handbesen erledigen Sie die Arbeit mit etwas Geschick schnell, einfach und sauber. Da nur unbehandeltes Holz in den Kamin darf, sind in der Asche keine Schadstoffe enthalten. Die Entsorgung ist deshalb kein Problem: Nutzen Sie die nährstoffreiche Asche im Garten als Pflanzendünger oder werfen Sie sie auf den Kompost.

Rohrreinigung: Das erledigt nicht der Schornsteinfeger

Häufigkeit: einmal im Jahr, vor Beginn der neuen Heizperiode

Einmal im Jahr muss das Heizungsrohr gereinigt werden. Beachten Sie, dass der Schornsteinfeger nur für die Sauberkeit des Schornsteins, aber nicht für die Pflege des Abgasrohrs zuständig ist. Wenn sich hier zu viele Rußablagerungen bilden, kann es im schlimmsten Fall zum Rohrbrand kommen. Für die Rohrreinigung gibt es eine Revisionsklappe. Mit der Handbürste oder dem Aschesauger sind die Ablagerungen schnell beseitigt. Ein Teil davon fällt in die Brennkammer. Nach der Rohrreinigung müssen Sie noch die Brennkammer, den Filter und den Aschekasten des Kaminofens reinigen.

 

Kaminofen reinigen für die Optik: Scheibe und Korpus

Häufigkeit: ein- bis zweimal im Jahr und nach Bedarf

Die Reinigung des Kaminofenkorpus und der Kaminscheibe hat keine Bedeutung für den Betrieb. Wohl aber für den Look. Von der Scheibe sollten Sie Rußflecken abwaschen, bevor sie Zeit haben sich einzubrennen und die Freude trüben. Die Flecken entstehen durch Feuchtigkeit im Holz. Ein bekannter Trick: Drücken Sie ein feuchtes Tuch oder Zeitungspapier in die kalte Asche und reiben Sie damit die Glasscheibe innen ein. Dann noch etwas einwirken lassen, abwaschen und der freie Blick auf die Flammen ist wie neu.

 

Hochwertige Kaminöfen leiten die Sekundärluft an der Scheibe entlang, um das Entstehen von Rußflecken automatisch zu verhindern. Das spart Ihnen einen Arbeitsgang. Auch den Korpus können Sie regelmäßig absaugen. Zum einen sieht der Staub unschön aus. Zum anderen bildet er, wenn er in die Warmluft gelangt und verschwelt, hartnäckige Verfärbungen. Die stören manche Kaminbetreiber, während andere sie als rustikale Patina schätzen. Auch die Steinummantelung lässt sich optisch einfach auffrischen. Poröse Natursteine wie Speckstein können Sie feucht mit einem Kratzschwamm abwischen. So lassen sich hartnäckige Flecken wegreiben und die Oberfläche ist tadellos. Bei dieser Gelegenheit lohnt sich noch die Kontrolle der Dichtung an der Ofentür. Ist sie verschlissen, lässt sie sich leicht entfernen und mit einem entsprechenden Produkt ersetzen.

 
Partner finden  

Den Kaminofen reinigen können Sie noch selbst aber für die jährlich fällige Wartung sollten Sie unbedingt auf Profis vertrauen! Kontakte zu Fachhandwerkern in Ihrer Nähe bekommen Sie über die Handwerkersuche von Effizienzhaus-online!

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Buderus

Jetzt Handwerkersuche starten

 

Den Kaminofen reinigen können Sie noch selbst aber für die jährlich fällige Wartung sollten Sie unbedingt auf Profis vertrauen! Kontakte zu Fachhandwerkern in Ihrer Nähe bekommen Sie über die Handwerkersuche von Effizienzhaus-online!

Jetzt Handwerkersuche starten

 

 

   
 

Informieren – Holz als Heizlösung für Sie?

 

Holzheizungen im Überblick
Pelletheizung
Kaminofen

 


Planen – Durchdachte Lösungen für die Sanierung

 

Sanierungsrechner
Fördermittelauskunft


  Umsetzen – Fachkräfte finden
 

Handwerkersuche


  Gut zu wissen – Umweltfreundlich heizen und sparen
 

Hohe Heizkosten senken
Energiepreise für 2017