Strom sparen Urlaub

 

Es ist die vielleicht schönste Zeit des Jahres. Wenn die Koffer gepackt werden, steigt die Vorfreude auf den wohlverdienten Urlaub. Doch bevor es losgeht, sollten auch die eigenen vier Wände auf den Urlaub vorbereitet werden. Das bedeutet mehr, als nur die Haustür abzuschließen. Denn der Stromzähler steht nicht still, nur weil kein aktiver Verbrauch vorliegt. Und das kostet nicht nur Geld, sondern schadet auch der Umwelt. Einige Dinge sollten beachtet werden, um unnötigen Stromverbrauch während des Urlaubs zu vermeiden.

 

Geräte abschalten: Kühlschrank, Gefriertruhe, Heizung

Einige elektronische Geräte laufen auch, wenn niemand da ist. Als erstes wäre hier der Kühlschrank zu nennen. Der ist ein echter Stromfresser, im Alltag aber unverzichtbar. Wer Strom sparen will, sollte den Kühlschrank während des Urlaubs abschalten. Dafür muss er natürlich leer sein. Rückt der Urlaub näher, sollten also vorhandene Lebensmittel nach und nach verbraucht werden, sodass der Kühlschrank nicht unnötiger Weise laufen muss. Das erfordert eine gewisse Vorbereitung, spart aber echtes Geld.
Gleiches gilt für die Gefriertruhe. Hier können Kosten vermieden werden, wenn im Hinblick auf den Urlaub die Vorräte aufgebraucht werden. Das regelmäßige Abtauen der Gefriertruhe erhöht zudem die Lebensdauer des Gerätes. Auch der Warmwasserboiler kann ausgeschaltet werden, wenn er nicht gebraucht wird. Das Warmhalten des Wassers verursacht Kosten, auch wenn kein Wasser abfließt wird. Bei größeren Boilern lohnt sich diese Maßnahme allerdings erst bei einem längeren Urlaub, da die Wiedererwärmung des Wassers nach dem erneuten Anschalten viel Energie benötigt.

Die Wassererwärmung ist auch ein Thema, wenn diese über die Heizanlage geregelt ist. Hierbei kann genauso Geld gespart werden, wenn die Heizanlage ganz abgeschaltet wird, da das Warmhalten des Wassers Energie verbraucht. Das Abschalten der Heizanlage ist allerdings nur für den Sommerurlaub zu empfehlen. Im Winter würde damit ein Schaden an den Leitungen durch möglichen Frost riskiert werden.

Mehr Tipps zur Einstellung Ihrer Heizung auf den Urlaubsbetrieb


Unbemerkte Stromfresser vom Netz nehmen, um im Urlaub Strom zu sparen

Ein häufig unbemerkter Stromfresser ist der sogenannte Stand-by-Modus vieler Geräte. Im Alltag ist er praktisch, da die Geräte schnell einsatzbereit sind. Bei einem Urlaub kostet dieser Komfort allerdings unnötig Geld. Den Stand-by-Modus gibt es bei Fernsehern, Computern, Stereo-Anlagen und vielen weiteren Dingen im Haushalt. Am einfachsten und zuverlässigsten ist es, den Stecker zu ziehen. So kann man sicher sein, dass das Gerät wirklich aus ist und kein versteckter Stand-by-Modus im Hintergrund läuft. Eine Steckdosenleiste mit Kippschalter könnte hierfür eine sinnvolle Anschaffung sein. So können mehrere Geräte gleichzeitig ausgeschaltet sein. Das spart neben dem Urlaub auch im Alltag Geld, wenn Fernseher und Spielekonsole jeden Abend gänzlich vom Strom genommen werden.


Vermutlich befinden sich im ganzen Haus elektronische Geräte, die von den meisten gar nicht bemerkt werden, aber dennoch Strom verbrauchen. Auch wenn sie niemand nutzt. Da wären zum Beispiel alle Gegenstände, die eine Uhr anzeigen. Und das ist nicht nur der Radiowecker. Dieser sollte aber in jedem Fall ausgeschaltet werden. Niemand braucht die Uhr im Schlafzimmer während des Urlaubs und sie kann mit wenigen Handgriffen bei der Rückkehr wieder neu eingestellt werden. Doch der Radiowecker ist längst nicht alles. In manchen Fällen besitzen auch Backöfen, Kaffeemaschinen, Mikrowellen oder Drucker Displays, die durchgehend die Uhrzeit anzeigen. Bei all diesen elektronischen Displays kann durch das Ziehen des Steckers Strom eingespart werden.


Ein weiterer Alltagsgegenstand, der gerne vergessen wird beim Thema Strom, ist der WLAN-Router. Dieser hat nicht nur zahlreiche Leuchten, auch seine eigentliche Funktion kostet Strom. Das WLAN-Signal wird weitergesendet, auch im Urlaub. Wenn niemand das WLAN nutzt, sollte der Router vom Stromnetz entfernt werden. Ist der Urlaub vorbei, wird der Router ganz einfach wieder angeschlossen und ist nach wenigen Minuten wieder einsatzbereit.

 

Mögliche Stromverbraucher vor der Abreise immer kontrollieren

Vor der Abreise sollten in jedem Fall alle Räume kontrolliert werden. Geräte, die versehentlich noch angeschaltet sind, können viel Geld kosten. Ist keine Lampe mehr an? Steht der Fernseher nicht mehr auf Stand-by? Ist die Heizung und die Warmwasseraufbereitung entsprechend eingestellt? Die Kontrolle all dieser Aspekte beruhigt nicht nur während des Urlaubs, sie vermeidet auch unnötige Kosten, über die man sich im Nachhinein ärgert. Außerdem ist das gesparte Geld im Urlaub ja auch viel besser angelegt.
Wer zur Sicherheit einfach die Sicherungen abstellen will, sollte vorher überlegen, ob wirklich alle Geräte abgeschaltet sein sollen. Denn ist das Gefrierfach nicht abgetaut oder soll das Telefon und der Anrufbeantworter angeschaltet bleiben, ist diese Methode nicht zu empfehlen und kann zu bösen Überraschungen führen.


Um im Urlaub Strom zu sparen, gibt es also viel zu beachten. Es ist deshalb ratsam, sich für diese Dinge Zeit zu nehmen und das Abschalten der Geräte nicht in der Eile des Aufbruchs zu erledigen. Dann kann der Urlaub endlich kommen.

 

Mehr zum Thema Energiespartipps

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Aamon - fotolia.com

Angebot für Heizung

 

Einfach zur neuen Heizung

Mit dem Austausch Ihrer Heizung lassen sich bis zu 50% Energiekosten sparen. Jetzt kostenlos & unverbindlich Angebot anfragen.

Jetzt neue Heizung finden

 

 

 

   
 

Informieren – Sanierung leicht gemacht

 

Sanierungsrechner starten
So vermeiden Sie Hitzestau im Wohnraum
Checklisten für Ihre Sanierung

 


Planen – Fördermittel kennen & nutzen

 

DIe Fördermittelauskunft
Unsere Fördermittel-Checklisten


  Umsetzen – Fachpartner in Ihrer Region
 

Qualifizierte Handwerker finden


  Gut zu wissen – häufige Probleme
 

Heizungsumstellung auf Sommerbetrieb
Richtig lüften im Sommer

Strom sparen im Haushalt