Die Zukunft der Heizungssteuerung ist digital. Lesen Sie bei Effizienzhaus-online, welche Vorteile eine programmierbare und vernetzte Heizungssteuerung bietet! Und überzeugen Sie sich selbst von leistungsfähigen Reglern und Thermostaten, die sich unkompliziert in Ihr Smart Home Konzept einbinden lassen!

 

Energie bedarfsgerecht einsetzen ist die Aufgabe der Heizungssteuerung

Wenn die Heizungssteuerung mehr können soll, als an und aus, dann ist das vor allem eine Frage der Sparsamkeit und Energieeffizienz. Bedarfsgerecht heizen bedeutet, nie mehr als nötig aber auch nie kälter, als gewünscht.

Für sparsames Heizen spielen zwei Elemente eine tragende Rolle. Erstens die Konzeption und der Aufbau der Anlage selbst. Und zweitens ihre Bedienung. Es ist das gleiche Prinzip wie beim PKW: Auch ein sparsamer Kleinwagen kann mehr verbrauchen, als ein Sportcoupé mit V8-Motor, wenn er unnötig oft bremst und beschleunigt und dauerhaft in ungünstigen Drehzahlen gefahren wird. Immer den möglichst optimalen Bedarf zu gewährleisten, ist Aufgabe einer gut eingestellten Heizungssteuerung und Heizungsregelung.

 

Steuern und regeln: Was ist der Unterschied?

Die Begriffe Heizungssteuerung und Heizungsregelung werden gern synonym verwendet. Sie sind auch schwer von einander zu trennen. Aber sie meinen nicht das Gleiche. Die Steuerung hat die Aufgabe, die einzelnen Komponenten anzusteuern und damit Ventile, Regler, Pumpen usw. ein oder auszuschalten.

Die Heizungsregelung überprüft ständig den Zustand der Regelgrößen. Das ist bei der Heizungssteuerung die jeweilige Raumtemperatur. Liegt deren Ist-Wert unter dem Soll-Wert, wird die Vorlauftemperatur erhöht bzw. gehalten, bis der Sollwert erreicht ist. Dann wird die Heizung heruntergeregelt und der Verbrauch sinkt. Sie können eine Gasheizung oder Ölheizung oder auch eine moderne, alternative Heizanlage ungeregelt über manuelle Heizungssteuerung betreiben. Dann schalten Sie einfach selbst an oder ab: Das ist bei einem Kaminofen oder Kachelofen völlig selbstverständlich. Doch eine Zentralheizung mit einfachen Heizungsthermostaten, die abschalten, wenn die eingestellte Temperatur erreicht ist, bedeutet schon ein Plus an Komfort und sorgt für sparsameren Energieeinsatz.

 

Regelungstechnik gestern, heute und morgen

Die einfachste Art, die Heizungssteuerung zu regeln, ist ein analoger Thermostat in Form eines Zweipunktreglers. Ein Bimetallstreifen dient als Temperatursensor. Der Thermostat kennt nur zwei Zuständen und heizt entweder ganz oder gar nicht. Immerhin können Sie so verschiedene Temperaturen als Sollgröße manuell einstellen. Doch die veralteten Zweipunktregler arbeiten ungenau und verursachen leicht einen unnötigen Mehrverbrauch. Fazit: Austauschen!

Hochentwickelte Systeme für die Heizungssteuerungen und Heizungsregelung können innentemperaturgeführt oder außentemperaturgeführt sein oder beides. Im zweiten Fall wird eine individuelle, fein auf das Gebäude abgestimmte Heizkennlinie erstellt. Mehr dazu können Sie auch in unserem Artikel zur optimalen Heizungsregelung nachlesen.

Die Zukunft gehört der digitalen Heizungsregelung. Einzelne Thermostate lassen sich detailliert programmieren und verfügen über spezielle Funktionen für bedarfsgerechte Heizungsregelung. Die Nachtabsenkung minimiert Wärmeverluste. Selbstlernend können sich hochwertige Geräte an Ihre Nutzung anpassen.

  • Kosten für digitale Thermostate: ab 40 €.

 

Smart Home Heizungsregelung : Die Zukunft ist vernetzt

Die smarte Heizungsregelung ist ein wichtiger Baustein für vernetzte Haustechnik im Rahmen eines Smart Home Konzepts. Das geht je nach Ausführung noch einmal weit über programmierbare Raumthermostate und Heizkörperthermostate hinaus. Alle Komponenten der Heizanlage werden in die vernetzte Datenübertragung und Regelung mit einbezogen.

Gleichzeitig ist ein hoher Automatisierungsgrad möglich. So kann die Raumtemperatur automatisch abgesenkt werden, wenn Drucksensoren anzeigen, dass ein Raum längere Zeit unbenutzt bleibt. Fenster- und Türkontakte zeigen an, wann gelüftet wird. In diesem Zeitraum senkt die vernetzte, digitale Heizungsregelung selbsttätig die Heizleistung ab. Manuelle Einstellungen und das Auslesen von Daten und Protokollen erfolgen per WLAN oder andere Funkprotokolle über den Smart Home Hub und eingebundene Endgeräte wie Tablet und Smartphone.

Hochentwickelte, digitale Heizungsregelungen werden von vielen Herstellern moderner Smart Home Systeme angeboten. Viele Heizungshersteller entwickeln eigene Lösungen für die digitale Heizungsregelung mit großem Funktionsumfang, die Sie meist auch unkompliziert nachrüsten können.

  • Kosten für digitale Heizungsregelung: Ab 200 €

 

Partner finden  

Jede Heizungsmodernisierung senkt Ihre Kosten! Jede Heizungsmodernisierung sollte aber immer von fachkundigen Profis durchgeführt werden bzw. zumindest durchgesprochen worden sein! Passende Fachkräfte finden Sie über die Handwerkersuche von Effizienzhaus-online!
Zur Handwerkersuche

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: XXX

Bosch-home.com

 

Bosch HomeCom

Das Zuhause der Zukunft: Modern, effizient, komfortabel! Erfahren Sie mehr hier zu Smart Home Lösungen von Bosch!

Jetzt informieren

 

 

   
 

Informieren – Sanierungswissen kompakt

 

Gute Kommunikation: Smarte Haus- und Heizungssteuerung
Smart Home von Bosch

 


Planen – Energieeffizienz steigern

 

Sanierungsrechner
Fördermittelauskunft


  Umsetzen – Fachbetriebe und Beratung finden
 

Expertenverzeichnis online


  Gut zu wissen – Energie sparen lohnt sich
 

Sparen beim Heizen und Lüften
Mit der Heizungsregelung Heizkosten senken