Heizungstausch schlägt neue Fenster

Sanieren durch Heizungstausch

Schritt für Schritt zum energieeffizienten Eigenheim: Die häufigsten Sanierungsmaßnahmen.

 

Hausbesitzer sanieren am liebsten Schritt für Schritt

Neue Heizung, neue Fenster, Dachdämmung, Fassadendämmung und Optimierung der Heizung – das sind die beliebtesten Sanierungsmaßnahmen bei Hausbesitzern. Das ergab eine Auswertung der KfW-Förderanfragen. Ganz oben auf ihrer Sanierungsliste haben Eigentümer demnach den Heizungstausch. Komplette Sanierungen stehen weniger hoch im Kurs, das Haus wird lieber schrittweise auf Vordermann gebracht.

Neue Gasheizungen und Ölheizungen mit Brennwerttechnik, Wärmepumpen, Solarthermie-Anlagen und Pelletheizungen wurden 2014 rund 56.500 Mal von der KfW gefördert. Der Einbau einer neuen Heizung war damit die am häufigsten unterstützte Einzelmaßnahme, dicht gefolgt vom Fenstertausch, der 54.500 Mal gefördert wurde. Auf Platz drei und vier der populärsten Einzelmaßnahmen folgen die Dachdämmung (26.800) sowie eine Fassadendämmung (13.300). Auf Platz fünf liegt die Überprüfung und Optimierung bestehender Heizungsanlagen, zum Beispiel durch einen hydraulischen Abgleich (3.200).

 

Schrittweise Sanierung steht hoch im Kurs

Komplette Sanierungen sind dagegen bei Hausbesitzern eher weniger gefragt, sie bevorzugen eine Sanierung Schritt für Schritt. Vor allem für Hausbesitzer mit begrenzten finanziellen Mitteln können solche einzelnen Sanierungsmaßnahmen ein guter Einstieg in die schrittweise energetische Modernisierung des Eigenheims sein. Doch Achtung: Nicht jede Sanierungsmaßnahme ist in jedem Haus auch gleich sinnvoll! Bevor Hausbesitzer in die Sanierung einsteigen, sollte deshalb ein Termin mit dem Energieberater im Kalender stehen. Er kann Sanierungsmaßnahmen empfehlen, die zur Bausubstanz und zum Zustand der Haustechnik passen. Und nicht nur das ist wichtig bei der Planung, auch die Betrachtung der Wirtschaftlichkeit spielt eine wesentliche Rolle. Nach der Energieberatung haben Hausbesitzer dann einen Sanierungsfahrplan in der Tasche, mit dem sie Schritt für Schritt ihrem Energieeffizienzziel näher kommen.

Mit unserem Sanierungskompass können Sie Ihre Sanierung Schritt für Schritt in die Tat umsetzen. Dieser enthält alle wichtigen Schritte, Tipps, sowie hilfreiche Checklisten für Ihre Sanierung.

Sanierungskompass starten

 

Zuschüsse für einzelne Sanierungsmaßnahmen

Zehn Prozent der Sanierungskosten, insgesamt bis zu 5.000 Euro Zuschuss je Wohneinheit erhalten Hausbesitzer von der KfW für Einzelmaßnahmen. Wer bei der Erneuerung der Heizung Erneuerbare Energien einbindet, kann alternativ auch über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen attraktiven Zuschuss beantragen. Während der BAFA-Zuschuss nach Inbetriebnahme der Heizung beantragt werden kann, sollten sich Hausbesitzer für den KfW-Zuschuss unbedingt vorher informieren. Denn die KfW-Förderung muss vor Beginn der Sanierung beantragt werden, und zwar von einem Energieberater oder Sachverständigen, der auf der Liste der Energie-Effizienz-Experten für die Förderprogramme des Bundes steht.

Mit unserer kostenlosen Fördermittel-Datenbank erhalten Sie direkt alle Fördermaßnahmen für Ihr Sanierungsvorhaben.

Jetzt Fördermittel-Datenbank starten

Oder ermitteln Sie mit unserem Sanierungsrechner die optimalen Sanierungsmaßnahmen inkl- Fördermittelberechnung individuell für Ihr Haus.

Jetzt kostenlosen Sanierungsrechner starten

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: ArtTo - Fotolia.com

Handwerker Suche starten

Sie suchen einen Heizungsbauer?

Handwerker finden
Sanierungsrechner

Sie wollen Ihr Haus sanieren?

Zum Sanierungsrechner