Förderservice: Schnell & einfach zur Heizungsförderung

Grafik Förderung Heizung 2020

 

Wer seine Heizung erneuern und dabei die optimale Förderung erzielen möchte, sollte den Heizungs-Förderservice auf Effizienhaus-online nutzen.

 

In drei Schritten zum Förderzuschuss!

Für eine neue Heizung gibt es attraktive Fördermittel von Bund, Land, Kommune oder Energieversorgern. Hier den Überblick zu behalten und die maximal mögliche Förderung zu erzielen, ist eine Aufgabe für Fördermittel-Experten, die über die notwendige Erfahrung verfügen.  Diesen Service stellt Effizienzhaus-online für private Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern zur Verfügung. Damit wird der Weg zur neuen Heizung noch bequemer und kein Cent an möglicher Förderung wird verschenkt.

Für den Förderservice arbeitet Effizienzhaus-online mit den Experten der febis GmbH zusammen. Mit jährlich über 7.000 bereits geförderten Heizungen verfügen die febis-Experten über die notwendige Erfahrung und holen die maximale Förderung für Ihr Projekt heraus.

Zum Förderservice

 

Was umfasst der Förderservice?

1. Überprüfung des Handwerkerangebots bezüglich der Fördervoraussetzungen

2. Zusammenstellung und Ermittlung der Bestförderung

3. Vorausgefüllte Förderanträge für eine reibungslose Beantragung

4. Stellen des Online-Antrags beim BAFA oder der KfW

5. Erstellung der erforderlichen Bestätigungen und Nachweise

Dieser umfassende Service kostet nur 199 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

 

Wie ist der Ablauf beim Förderservice?

  1. 1. Anhand einer Checkliste zum Download kann der Heizungsmodernisierer prüfen, ob alle Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt sind und was ein Handwerkerangebot beinhalten muss, damit es förderfähig ist.
  2. 2. Der Förderservice wird angefordert.
  3. 3. febis prüft mit den Sachverständigen das Angebot zur neuen Heizung sowie die geplante Maßnahme auf Förderfähigkeit und schickt den vorbereiteten Förderantrag an den Heizungsmodernisierer. Dieser unterschreibt nur noch und sendet den Antrag an den Fördergeber.
  4. 4. Nach dem Einbau schickt der Heizungsmodernisierer die Schlussrechnung sowie das vom Fachhandwerker ausgestellte Formular „Bestätigung hydraulischer Abgleich“ an febis. Dort erstellen die KfW-zertifizierten Experten einen Verwendungsnachweis. Damit kann die Förderung dann ausgezahlt werden.

 

 

Quelle: Bosch Thermotechnik
Foto: singkham – Fotolia.com | febis