Wärmetauscher

Wärmetauscher - das zentrale Element der Heizung

Der Wärmetauscher überträgt thermische Energie von einem Stoff auf einen anderen. In modernen und energieeffizienten Heizsystemen ist er unersetzlich. Wir erklären Ihnen, wie der Wärmetauscher funktioniert, und welche Vorteile Sie durch ihn genießen.

 

Ein energieeffizienter und -sparender Heizkreislauf kommt heutzutage ohne einen Wärmetauscher nicht mehr aus. Besitzen Sie ein modernes Heizsystem? Ganz sicher befindet sich dann dieses Element auch in dem Ihren. Wärmetauscher werden auch Wärmeübertrager oder im Fachjargon "Rekuperator" genannt.

 

Was ist ein Wärmetauscher und wie funktioniert er?

Seine Funktionsweise ist simpel und effektiv. Der Wärmetauscher überträgt thermische Energie von einem Stoff auf einen anderen, ohne dass sich beide Stoffe berühren müssen. Sprich: Eine Gasflamme erhitzt über den Wärmetauscher das Heizwasser im Kessel. Es überträgt die Energie von einem Stoff (Gas) auf einen anderen (Wasser).
Ein Wärmeübertrager besteht in Heizsystemen in der Regel aus Stahlblech. Dieses Material weist die optimalen Eigenschaften für Wärmeleitfähigkeit und Beständigkeit auf. Den Heizvorgang stellen Sie sich so vor: Wasser wird in der Gastherme durch die Gasflamme erhitzt. Deren Wärmeenergie wird über den Wärmetauscher auf das durchfließende Heizwasser übertragen. Der Tauscher fungiert als eine Art wärmedurchlässige Wand zwischen den Stoffen. Über den Wasserzulauf gelangt das Heizwasser in die Heizkörper. Durch den Rücklauf fließt das Heizwasser vorgewärmt zurück in die Gastherme. Der Heizkreislauf schließt sich.

 

Funktionsweise Wärmetauscher

Quelle: www.heizkoerper-wissen.de

 

Wärmetauscher - wichtiges Element für energiesparendes Heizen mit Brennwerttechnik

Während des Heizvorgangs entstehen Verbrennungsabgase. Die moderne und energieeffiziente Brennwerttechnik nutzt die Wärmeenergie der Abgase, um sie in Wärmebehältern zu speichern. Der Wärmetauscher nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Er beeinflusst maßgeblich das energieeffiziente Heizen. Die Energie der Verbrennungsabgase wird vom Wärmetauscher aufgenommen und in die Wärmespeicher transportiert. Durch die Speicher fließt der Wasserrücklauf der Heizung. Auf diesem Weg wird das rücklaufende Wasser direkt vorgewärmt. Es bedarf weniger Rohstoffe, um das Heizwasser in der Gastherme zu erhitzen. Das hat folgende Vorteile:

  • geringerer Gasverbrauch bedeutet geringere Energiekosten
  • der Wärmetauscher stößt kein CO2 aus und entlastet die Umwelt
  • seine Konstruktion ist simpel, er ist somit effizient, robust und wartungsfreundlich

 

Wärmetauscher Buderus

Detailbild Wärmetauscher Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB192i/GB192iT

 

Moderne Heizsysteme mit hochwertiger Brennwerttechnik kommen ohne Wärmetauscher nicht aus. Er ist eines der elementaren Bestandteile, die Ihren Energieverbrauch und Ihre Energiekosten senken. Auch für eine umweltfreundliche Energienutzung ist der Wärmetauscher unersetzlich.

 

Partner finden  

Sie wollen Ihre alte Heizung austauschen? Finden Sie einen qualifizierten Fachbetrieb in Ihrer Nähe.
Installateur finden

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Fotos: Buderus

Angebot für Heizung

 

Einfach zur neuen Heizung

Mit dem Austausch Ihrer Heizung lassen sich bis zu 50% Energiekosten sparen. Jetzt kostenlos & unverbindlich Angebot anfragen.

Jetzt neue Heizung finden