Heizeinsatz austauschen

Die neuen Buderus Heizeinsätze der Logaflame-Serie sind mit ihrem klassischen Design der Blickfang in jedem Wohnumfeld. Sie eignen sich sehr gut als Austauschgeräte in bestehenden Gebäuden.

 

Neue Logaflame-Serie: Modernste Technik trifft auf klassisches Design

Alle Heizeinsätze, die vom 01.01.1975 bis zum 31.12.1984 eingebaut wurden, sind bis zum 31.12.2017 austauschpflichtig. Genau dafür sind die neuen Festbrennstoff-Heizeinsätze Logaflame der Serie HL…7 konzipiert. Buderus bietet die Serie in drei Nennwärmeleistungen an: 8 kW (TYP HLS117), 10kW (Typ HLG217) und 12 kW (Typ HLG317). Die Abmessungen orientieren sich an denen der alten Heizeinsätze, sodass der Einbau ohne größeren Aufwand erfolgen kann. Die Logaflame-Serie bietet den Betreibern von Kachel- und Putzöfen modernste Technik in einem klassischen Design. Ideal sind sie für den Einbau in Kachelöfen, bei denen sich der Heizeinsatz im Keller, im Flur oder in der Küche befindet.

Überprüfen Sie hier, ob Ihr Ofen betroffen ist

 

Da passt was rein!

Ausgestattet sind die Heizeinsätze mit zwei Türen: einer Fülltür und einer Aschetür. Durch die Fülltür im oberen Bereich passt Scheitholz mit einer Länge von bis zu 33 Zentimetern, ebenso eignen sich die neuen Heizeinsätze für Holzbriketts und Braunkohlebriketts. Ein kleines Fenster gibt den Blick frei auf das Spiel der Flammen. Im unteren Bereich dient eine großzügige Aschetür einer gut zugänglichen Reinigung. Zur serienmäßigen Ausstattung der Heizeinsätze gehören eine Rostfeuerung mit Rüttelrost und ein Aschekasten. Die verwendeten Materialien sind schon aus den bisherigen Logaflame Heizeinsätzen bekannt und härteerprobt: Der Korpus besteht aus Gusseisen, der Feuerraum aus Feuerbeton und Vermiculite.

 

Frontplatte schon vormontiert

Neu bei den Logaflame-Heizeinsätzen ist die Frontplatte schon ab Werk vormontiert. Dadurch kann der Einbau zügig erfolgen. Spezielle Buderus Anbauleisten ermöglichen die Anpassung an unterschiedliche Einbausituationen. Um Transport und Einbau weiter zu erleichtern, werden die Heizeinsätze nicht mehr werkseitig ausgemauert, sondern die Feuerraumauskleidung wird vor Ort von vorne passgenau eingesteckt.

 

Komfortable Verbrennungsregelung

Die Verbrennungsluft in den Heizeinsätzen lässt sich bequem über eine Einhebel-Bedienung steuern. Wer es komfortabler mag, lässt den Abbrand in Kombination mit der optional erhältlichen Logamatic TCA200 regeln. Die automatische Verbrennungsregelung mit hochauflösendem Touch-Farbdisplay sorgt für einen besonders effizienten und emissionsarmen Betrieb. Ebenfalls möglich ist der Anschluss einer externen Verbrennungsluftleitung – dies ist besonders wichtig, wenn das Gebäude nachträglich wärmegedämmt wird.

 

Umweltschonende, energiesparende Technik

Mit den Heizeinsätzen der neuen Logaflame-Serie lässt sich nicht nur die unmittelbare Umgebung heizen. Kombiniert mit keramischen Nachheizflächen können sie auch Speicherwärme zeitversetzt an den Wohnraum abgegeben, auch wenn das Feuer bereits erloschen ist. Einfache Abgasführung Natürlich erfüllen die neuen Heizeinsätze die 2. Stufe der 1. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV). Die bewährten Kuppelabgänge (Abgasstutzen) garantieren einen unkomplizierten Anschluss. Die Heizeinsätze sind aufgrund ihrer konstruktiven Eigenschaften für die Mehrfachbelegung an einem Schornstein zugelassen.

 

Auch für den Neubau geeignet

Die neuen Logaflame-Heizeinsätze sind nicht nur für den Austausch konzipiert, sie lassen sich ebenso im Neubau einsetzen. Hauseigentümer können damit ihr Heizsystem um eine regenerative Komponente ergänzen.

 

Partner finden  

Sie wollen Ihren alten Heizeinsatz austauschen oder sich zu einer neuen Heizung beraten lassen? Finden Sie einen qualifizierten Fachbetrieb in Ihrer Nähe.
Installateur finden

 
Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Buderus