Neue Gerätegeneration kommt auf den Markt

Neue Heizungsgeräte Buderus

Modernes Design plus modulare Flexibilität. Auch der Touchscreen-Komfort mit selbsterklärender Bedienung und Klartextmeldungen setzt neue Maßstäbe.

 

Modularer Aufbau für flexible Lösungen

Im Frühjahr 2015 waren sie erstmals auf der ISH zu sehen, jetzt im Herbst kommen die neuen Heizungen auf den Markt. Die moderne Technik macht vieles leichter, denn die neuen Heiztechniklösungen für die Sanierung sind vor allem flexibel. Ein modularer Aufbau erlaubt die einfache Einbindung bestehender Technik, erneuerbarer Energien und auch künftiger Technologien. Und dank Internet-Schnittstelle sind Steuerung und Wartung unkompliziert.

Einer der wichtigsten Heizungstrends ist aber, dass nicht nur die Technik neu und innovativ ist, sondern dass sich die Geräte auch sehen lassen können: So kommen die neuesten Gas-Brennwertheizungen von Buderus und Junkers mit intelligentem und innovativem Design auf den Markt. Intelligent ist auch die Steuerung: Touchscreen-Displays ermöglichen eine intuitive Bedienung der Grundfunktionen und der Status der wichtigsten Parameter wie Vorlauftemperatur, Warmwassertemperatur und Anlagendruck wird angezeigt.

Besonders bei der Altbausanierung kann die neue Heiztechnik ihre Vorteile ausspielen. Die Heizungsserien in modularer Bauweise erlauben dem Heizungsfachmann einen deutlich besseren Zugang zu den einzelnen Komponenten. So kann die Anordnung der neuen Heiztechnik passend zur baulichen Situation bis ins Detail durchdacht werden. Das schafft eine verlässliche Orientierung und optimiert Service und Montagezeiten. Denn diese Heizgeräte können sowohl im Heizungskeller als auch in sichtbaren Bereichen wir Küche, Bad oder Flur installiert werden und sind an jede Situation anpassbar. Nachträglich können die Heizsysteme noch zu einem Hybridsystem erweitert werden – ohne großen Installationsaufwand. Mehr Service erlaubt die Internetschnittstelle: Wenn der Fachhandwerker die Heizungsanlage mit einer innovativen Portallösung vernetzt, werden Störungen schnell erkannt, mögliche Ursachen sowie benötigte Ersatzteile und die Reparaturdauer angezeigt – komfortabler kann der Heizungsbetrieb kaum laufen.

Zur Systemtechnik der Zukunft für den Heizungskeller gehören unter anderem die Gas-Brennwert-Kompaktheizzentrale Buderus Logamax plus GB192iT, das wandhängende Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB192i sowie die Gas-Brennwertreihe Cerapur 9000i von Junkers.

 

Quelle: Bosch Thermotechnik / Buderus / Junkers

Foto: Buderus