Jetzt die Solaranlage fit für die Heizsaison machen

Herbstcheck für die Solaranlage

Die Solaranlage zur Unterstützung der Heizung macht sich bezahlt – bei der Heizkostenabrechnung und für die Umwelt. Ein Check im Herbst sichert den optimalen Betrieb.

 

Herbstcheck für Solarthermie

Eine Solarthermie-Anlage liefert in den Sommermonaten unkompliziert und günstig einen Großteil des Warmwassers. Solche Solaranlagen sind wartungsarm und auf eine lange Laufzeit ausgelegt. Jetzt im Herbst kommt eine weitere Aufgabe dazu: In der Übergangszeit kann Solarthermie auch bestens die Heizung unterstützen. Damit das reibungslos funktioniert, sollten Hausbesitzer ihre Solaranlage vor dem Winter noch einem kurzen Check unterziehen.

Selbst aufs Dach steigen Hausbesitzer für den Solarthermie-Check aber besser nicht, das ist Sache eines Solaranlagen-Profis. Sonst drohen am Ende Schäden, wenn beispielsweise eine Reinigung unsachgemäß ausgeführt wurde. Überhaupt müssen Solarthermie-Kollektoren nur selten gesäubert werden. Denn Schmutz wäscht der Regen ab und eine Schneeschicht rutscht von den erwärmten Solarkollektoren selbst herunter. Ist die Solarthermie-Anlage allerdings stark verschmutzt, sollten Hausbesitzer einen Fachbetrieb mit der Reinigung beauftragen, damit die Solarkollektoren wieder ihre volle Leistung bringen können.

 

Regelmäßige Wartung sichert optimalen Betrieb der Solaranlage

Bevor die Heizsaison beginnt, überprüft ein Fachmann die Solarthermie-Anlage: Er kontrolliert Frostschutzgehalt und pH-Wert der Solarflüssigkeit. Auch eventuelle Schäden können dann behoben werden. Diesen kommt man mit Hilfe einer Digitalkamera auf die Spur. Damit werden Fotos vom Dach gemacht, die sich am Computer vergrößern lassen. So werden auch Schäden sichtbar, die mit bloßem Auge nicht erkennbar waren.

 

Endspurt für den Heizungstausch

Wer jetzt ohnehin die Heizung erneuern muss, sollte auf solare Unterstützung nicht verzichten. Eine Solarthermie-Anlage ergänzt sowohl die Gasheizung als auch eine Ölheizung perfekt und auch die Pelletheizung kann im Sommer Pause machen, wenn die Solaranlage den Haushalt mit Warmwasser versorgt. Das spart ordentlich Heizkosten und schont die Umwelt. Wer nicht gleich die ganze Heizung erneuern will oder muss, kann auch seinen bestehenden Heizkessel mit einer Solarthermie-Anlage ergänzen. Unterstützt wird die Installation von Solarthermie mit staatlicher Förderung: Für den Einbau einer neuen Heizung plus Solaranlage beträgt die Förderung mindestens 2.000 Euro. Die KfW finanziert die Modernisierung zudem mit bis zu 50.000 Euro zu attraktiven Kreditkonditionen.

Einen detaillierten Überblick über die Förderung für ihre geplante Solarthermie-Anlage erhalten Hausbesitzer mit der Fördermittelauskunft.

Ein qualifizierter Installateur in Ihrer Nähe berät Sie beim Austausch Ihrer alten Heizung.

Jetzt Handwerker finden

 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Marco2811 - Fotolia.com

Sanierungsrechner

Sie wollen Ihr Haus sanieren?

Zum Sanierungsrechner
Handwerker Suche starten

Sie suchen einen Heizungsbauer?

Handwerker finden
Heizung Produkte

Sie interessieren sich für eine Solarthermie-Anlage?

Zu den Produkten