Energiepreise belasten private Haushalte

Energiepreise belasten Haushalte

Mit einer optimierten Heizung bekommen Sie die Heizkosten in den Griff. Der Wohnkomfort leidet darunter nicht.

 

Kostengünstige Energiesparmaßnahmen sind gefragt

Bis zu 140 Euro mussten die Bewohner einer Durchschnittswohnung 2013 mehr für Energie ausgeben, als im Jahr zuvor. Die gestiegenen Energiekosten belasten private Haushalte erheblich. Grund dafür sind die einerseits gestiegenen Energiepreise und andererseits der höhere Energieverbrauch aufgrund der kühlen Witterung. Höchste Zeit, über Energiesparmaßnahmen und eine energetische Sanierung nachzudenken.

Besonders hart hat es Haushalte mit Ölheizung getroffen. Um rund 22 Prozent stieg ihre Heizkostenabrechnung. Auch Haushalte mit Gasheizung und Fernwärme kamen nicht gerade günstig davon: Sie mussten im Schnitt rund zehn Prozent mehr für ihre Heizkosten bezahlen. Nicht einmal, wenn man die wetterbedingten Steigerungen herausrechnet, sinkt der Energieverbrauch. Viel Potenzial also für Energiesparmaßnahmen, von denen sich viele kostengünstig und schnell umsetzen lassen. So senkt richtiges Heizen die Heizkosten und erhöht den Wohnkomfort.

 

Nutzerverhalten spielt große Rolle beim Energieverbrauch

Nicht nur die Energiepreise entscheiden über die Heizkosten. Denn den Energieverbrauch hat jeder zu einem gewissen Teil selbst in der Hand. Werden die Raumtemperaturen richtig gesteuert und die Heizung ist passend eingestellt, lässt sich allein schon damit kostbare Energie sparen, was die Heizkostenabrechnung entlastet. Und alte, ineffiziente Heiztechnik sollte am besten gegen eine energiesparende, moderne Heizung ausgetauscht werden. Gegen kalte Witterung hat niemand eine Handhabe, gegen eine schlechte Bausubstanz schon. Wenn Hausbesitzer die größten energetischen Schwachstellen ihrer Immobilie kennen, können sie mit einer energetischen Sanierung auch gezielt etwas dagegen unternehmen. Eine Energieberatung ist da ein guter Anfang: Der Energieberater hilft Wärmelecks zu identifizieren und macht Vorschläge für sinnvolle Sanierungsmaßnahmen. Kleinere Sanierungsmaßnahmen rechnen sich schnell, schließlich steigen die Energiepreise kontinuierlich an. Richtig zukunftsfähig wird das Haus mit einer kompletten Sanierung und Investitionen in Dämmung, Heizung und Erneuerbare Energien. Die nächste Heizkostenabrechnung kann dann entspannt abgewartet werden.

 

Große regionale Unterschiede im Energieverbrauch

Abhängig von Witterung, Nutzerverhalten und Gebäudesubstanz gibt es auch regional große Unterschiede im Energieverbrauch. Besonders hohe Verbräuche gab es in den letzten Monaten in Itzehoe, München und Lübeck. Besonders niedrig war der Energieverbauch in Hattingen, Eberswalde und Freiburg.

Eine Sanierung Ihrers Hauses kann die Energiekosten senken. Mit dem kostenlosen Sanierungsrechner erhalten Sie passende Sanierungsvorschläge angepasst auf Ihr Budget.

Sanierungsrechner starten

 

Quelle: Techem / Bosch Thermotechnik GmbH
Foto: Intelligent heizen

Heizkosten senken

Hier finden Sie Tipps wie Sie Ihre Heizkosten senken können

zu den Tipps
Sanierungsrechner

Sie wollen Ihr Haus sanieren?

Zum Sanierungsrechner